ubitricity und ebee geben Produktpartnerschaft bekannt

Ein Laternen-Ladepunkt speziell für den deutschen Markt

(PresseBox) ( Berlin, )
ubitricity, Hersteller und Betreiber von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge und Teil der Shell Gruppe, und ebee, Hardwareentwickler spezialisiert auf Laternenladen in Deutschland und Teil der Bender Gruppe, entwickeln zusammen eine neue speziell für den deutschen Markt konzipierte Laternenladelösung.

Die beiden Nachbarn des Berliner EUREF Campus ubitricity und ebee möchten ihre langjährigen Erfahrungen im Laternenladen in einer bereits laufenden Produktentwicklung zusammenbringen und werden in Kürze ein Produkt für SmartCities auf den Markt bringen, das die Probleme des alltäglichen Anwohnerladens in Städten kundenfreundlich, netzverträglich und zukunftssicher löst.

Der neue Laternen-Ladepunkt ist mit einem Bender Ladecontroller ausgestattet und auf den deutschen Elektromobilitätsmarkt ausgerichtet. Der normkonforme Ladepunkt für Elektroautos erfüllt alle Standardanforderungen des deutschen Eichrechts und der Technischen Anschlussbedingungen (TAB). Diese gemeinsam entwickelte Ladetechnologie ermöglicht einen kostengünstigen und schnellen Ausbau von öffentlicher Ladeinfrastruktur, um speziell Stadtbewohner*Innen ein offenes, gleichzeitig flächendeckendes und stadtbilderträgliches Netzwerk zu bieten, das bequemes Übernachtladen direkt vor der Haustür ohne herkömmliche Extrawege ermöglicht. Mit standardisierten Aktivierungs- und Nutzungsoptionen können Ladevorgänge einfach über alle gängigen Systeme und mit einem Standardladekabel verwendet werden.

Laternen-Ladepunkte haben eine wichtige Rolle im Lademix, da sie eine große Zielgruppe der 40-60 % der in Städten lebenden ohne privaten PKW-Stellplatz und somit auf der Straße parkenden Personen bequem bedienen. Der Ladepunkt ist an die langen Parkzeiten angepasst und kann diese mit entsprechender Ladedauer optimal nutzen. Diese Art zu laden ist besonders netzfreundlich. Auch können damit zukünftig netzdienliche Lösungen realisiert werden, welche die Flexibilität der Fahrzeug-Batteriespeicher berücksichtigen. Dieser Ansatz trägt somit zum erfolgreichen Voranschreiten der integrierten Mobilitäts- und Energiewende bei.

Lex Hartman, Geschäftsführer von ubitricity freut sich über die Zusammenarbeit mit ebee: „Wir konnten viele wertvolle Erfahrungen im Ausbau des größten öffentlichen Ladenetzes in Großbritannien sammeln und wissen wie sich EV-Fahrende verhalten. Einige Best Practice Learnings lassen sich auch auf den jungen deutschen Markt übertragen und zusammen mit ebee schaffen wir eine Lösung, die sich den lokalen Bedingungen und Richtlinien ideal anpasst.“

Robert Weyrauch, Geschäftsführer von ebee ist überzeugt, dass der neue Laternen-Ladepunkt schnell Anklang findet: „Der Bedarf an öffentlich zugänglichen Ladepunkten steigt täglich und ist nur mit einem schnellen Ausbau und einer großen Anzahl an Ladepunkten durch eine platzsparende clevere Lösung wie Laternen-Ladepunkten zu decken. Nutzbar machen, von bereits vorhandenen Laternen und dazu genau vor den Haustüren der Nutzenden ist der Schlüssel zum Erfolg der Elektromobilität in Städten.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.