TÜV SÜD eröffnet neues Airbag-Testlabor in Tschechien

Serienprüfung von Fahrzeugkomponenten

TÜV SÜD eröffnet neues Airbag-Testlabor in Tschechien
(PresseBox) ( München/Prag, )
Auslösung, Geschwindigkeit, Stabilität: Airbags müssen regelmäßig der Serienproduktion entnommen und getestet werden. Damit wird sichergestellt, dass die verbauten Sicherheitskomponenten auch noch nach Jahren alle Anforderungen und Werte einhalten. Für die so genannten Confirmity of Production-Tests (CoP) hat TÜV SÜD nun ein neues Labor im tschechischen Nymburk eröffnet. In der modernen Prüfeinrichtung werden Airbags in einer Klimakammer unter klar definierten Umwelteinflüssen getestet.

Temperatur von minus 70 bis plus 150 Grad Celsius, Luftfeuchtigkeit von 10 bis 95 Prozent: Im Notfall müssen Airbags einhundertprozentig funktionieren - selbst unter widrigsten Umweltbedingungen. Deshalb kommen Airbags im neuen TÜV SÜD-Testlabor in Nymburk erst in die Klimakammer, bevor es zum Schusstest kommt. Denn Faktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit haben einen enormen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit der Airbags. Jiří Socha, Divisionsleiter von TÜV SÜD Automotive Tschechien zum neuen Prüflabor: "In unserer neuen Anlage testen wir zunächst Airbag-Systeme des ortsansässigen Kunden Magna Bohemia. Durch die räumliche Nähe ist sichergestellt, dass schnell auf Qualitätsschwankungen reagiert werden kann. In dem ansonsten Hersteller unabhängigen Labor bieten die TÜV SÜD-Fachleute zudem Entwicklungs- und Produktionstests an. Mit dem neuen Standort mitten im Industriepark Nymburk unterstreicht TÜV SÜD seinen Führungsanspruch als Prüfdienstleister für die Fahrzeugindustrie hier in Tschechien."

In der Einrichtung mit modernster Prüftechnologie werden zunächst so genannte Confirmity of Production-Tests (COP) an Fahrer-, Beifahrer-, Seiten-, Kopf- und Knie-Airbags durchgeführt. Dazu werden wöchentlich eine gemäß CoP-Verfahren festgelegte Anzahl von Airbag-Systemen pro Fahrzeugmodell aus der Serienproduktion entnommen und kontrolliert unter realen Umweltbedingungen gezündet. Im Fokus steht die einwandfreie Funktionalität in der realen Fahrzeugumgebung.

Dazu werden die Airbags komplett verbaut in Sitz, Tür, Dachhimmel oder Armaturenbrett geschossen. Acht Schnellbildkameras dokumentieren Prüfpunkte wie beispielsweise Geschwindigkeit, Entfaltungsverhalten oder die Stabilität.

Bereits seit 2004 führt TÜV SÜD Airbag-Tests für die Automobilindustrie in Tschechien durch. Im bereits bestehenden Labor in Mlada Boleslav und am neuen Standort Nymburk arbeiten insgesamt zunächst 10 Mitarbeiter. Im neuen Labor werden mehr als 1000 Tests pro Jahr durchgeführt. Zukünftig stehen dort auch Prüfungen für die Entwicklung neuer Airbag-Systeme auf dem Programm.

Weitere Informationen unter www.tuev-sued.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.