TÜV SÜD: Mehr Effizienz bei der Fahrzeugentwicklung

TÜV SÜD auf der Automotive Testing Expo 2018

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Mit einem breiten Dienstleistungsspektrum für die Fahrzeugentwicklung präsentiert sich TÜV SÜD auf der Fachmesse Automotive Testing Expo, die vom 5. bis 7. Juni in der Messe Stuttgart stattfindet. Top-Themen am TÜV SÜD-Stand 8266 in Halle 8: zerstörungsfreie Komponententests, elektromagnetische Verträglichkeit sowie Störgeräuschanalysen (Buzz, Squeak and Rattle).

„Die Entwicklungszeiten neuer Fahrzeugmodelle werden immer kürzer. Gleichzeitig versuchen die Autohersteller, die Kosten zu senken. Hier setzen unsere Dienstleistungen rund um die Fahrzeugentwicklung an“, sagt Karl Meier, Bereichsleiter Transportation bei der TÜV SÜD Product Service GmbH. Auf der Fachmesse Automotive Testing Expo in Stuttgart präsentieren die TÜV SÜD-Fachleute ein breites Dienstleistungsspektrum für die OEM. Ein Beispiel dafür ist DYCOT. Beim Dynamic Component Testing werden Komponenten wie beispielsweise Sitze, Gurte oder Airbags zerstörungsfrei nach weltweit gängigen Vorgaben getestet – beispielsweise im TÜV SÜD-Labor in Mlada Boleslav (Tschechien). Dazu Meier: „DYCOT ist eine kosteneffektive Methode und Alternative zu Crashtests für Fahrzeug- und Systemkomponentenhersteller. Nur ein Beispiel dafür, wie TÜV SÜD als unabhängiger Partner der Industrie bereits in der Entwicklungsphase eines Fahrzeugs unterstützt.“

Elektronische Sicherheit

Die digitale Revolution macht auch Autos immer smarter. Vor diesem Hintergrund spielen elektronische Tests bei der Fahrzeugentwicklung eine immens wichtige Rolle. Stichworte hier sind beispielsweise die elektronische und elektromagnetische Sicherheit sowie die Netzwerk-Sicherheit. Die Experten von TÜV SÜD unterstützen hier mit einem ganzen Bündel von Prüfungen von der Umweltprüfung (ENV), bei der elektronische Komponenten in speziellen Prüfeinrichtungen nach umweltrelevanten Parametern wie z. B. Temperatur, Vibration und Feuchte getestet werden, über die Tests von Netzwerkkomponenten bis hin zur elektromagnetischen Verträglichkeit, die sicherstellt, dass elektronische Komponenten auch im Funkumfeld störungsfrei funktionieren.

Ruhe erhöht Fahrkomfort

Knarzen und andere störende Geräusche im Auto sollen in der Entwicklungsphase bzw. spätestens bei  der Produktion behoben werden. TÜV SÜD verfügt über modernste Testsysteme, wie servoelektrische 4-Poster, die unter allen geforderten Umgebungstemperaturen und Umweltbedingungen arbeiten können. Sie decken nicht nur Tests im Bereich der Störgeräuschanalyse (BSR) bei Prototypen und „end-of-line“ ab, sondern können auch in der Betriebsfestigkeit zur Dauererprobung von Fahrzeugen eingesetzt werden.  

Die Experten von TÜV SÜD stehen auf der Automotive Testing Expo, vom 5. bis 7. Juni in der Messe Stuttgart am Stand 8266 in Halle 8 gemeinsam mit dem Kooperationspartner ARRK Engineering für alle Fragen rund um die Erprobung von Fahrzeugen und Komponenten bereit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.