TÜV Rheinland: 6. Spring Update Medizinprodukte-Konferenz

Online-Expertentreff für Hersteller, Zulieferer, Inverkehrbringer sowie Behörden und Benannte Stellen / Fachleute aus der Medizintechnikbranche oder Medizintechnikindustrie, TÜV Rheinland und Behörden/ http://tuv.li/1eiA

Blutdruckmessgerät
(PresseBox) ( Köln, )
Am 16. und 17. März 2021 findet die „6. Spring Update Medizinprodukte-Konferenz“ bei TÜV Rheinland statt. Aufgrund der positiven Resonanz der letzten Konferenz wird auch diese Veranstaltung als Online-Konferenz durchgeführt. Zudem gilt: „Durch das virtuelle Format können wir den Teilnehmenden den bestmöglichen Gesundheitsschutz bieten und gleichzei­tig eine bundesweit flexible und ortsunabhängige Teilnahme ermöglichen“, erklärt Petra Schätzlein-Maierl, als Business Managerin der TÜV Rheinland Akademie verantwortlich für die Konferenz.

Auch in diesem Jahr konnten für die Konferenz zahlreiche Fachleute aus der Medizintechnik-Branche als Referierende gewonnen werden. „Es ist ein Programm entstanden, das den aktuellen Stand der Gesetzgebung und die wichtigsten Fragestellungen, die Auslegung und die Umsetzung der Medizinproduktever­ordnung widerspiegelt“, so Schätzlein-Maierl. Die Vorträge thematisieren beispiels­weise den Umgang mit klinischen Daten, Cybersecurity im Produktlebenszyklus und erste Erfahrungen mit Audits nach der Europäischen Medizinprodukterichtlinie (Medical Device Regulation, MDR).

Praktische Erfahrungen unter zahlreichen Aspekten austauschen

„Die MDR stellt neue Anforderungen an die klinische Bewertung von Medizinprodukten. Manches hat sich geändert, vieles knüpft an die Bewertung unter den Richtlinien an, erläutert Dr. med. Christoph Ziskoven, Experte für klinische Bewertung von Medizinprodukten bei TÜV Rheinland. Er wird einen Überblick und erste Erfahrungen einer Benannte Stelle (TÜV Rheinland LGA Products GmbH) unter den Regelungen der MDR geben. Ein weiterer Themenblock ist die Unique Device Identification (UDI), die seit nunmehr zehn Jahren reguliert ist. „In meinem Vortrag werde ich die Herausforderungen bei der Erstellung des UDI sowie die dazugehörige Dokumentation, wie sie für Produktzulassungen benötigt wird, erörtern“, erklärt Dr.-Ing. Bert Schadow, Leiter Qualitätsmanagement und Regulatory Affairs bei der GETEMED Medizin- und Informationstechnik AG.

Zu den weiteren Themen gehören unter anderem auch die Kennzeichnung und Gebrauchsanweisung (IFU) nach MDR, Risikomanagement unter der MDR sowie das MDR-Konformitätsverfahren. „Beispiele von Unternehmen aus der Medizintechnikbranche zeigen, welche Maßnahmen geeignet sind, um die Anforderungen der MDR für die eigenen Unternehmensprozesse regelkonform umzusetzen und wie man gelungene Umset­zungen adaptieren kann“, so Schätzlein-Maierl. Alle Teilnehmenden haben ferner auch in der digitalen Konferenz die Möglichkeit, ihre Fragen an die Referierenden zu stellen und sich mit den anderen Teilnehmenden auszutauschen. Alle Teilnehmenden können auch nach der Konferenz vier Wochen lang auf die Aufzeichnungen zugreifen.“

Die Teilnahme an der 6. Spring Update Medizinprodukte-Konferenz am 16. und 17. März 2021 kostet 600 Euro zzgl. MwSt. Weitere Informationen, Programm und Anmeldung zur Konferenz unter http://tuv.li/1eiA bei TÜV Rheinland.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.