Smart City Challenge: Welche Gemeinde bietet den besten Online-Service?

Best-Practice-Award für die Digitalisierung von Städten und Gemeinden / Kategorien e-Governance, Infrastruktur, Innovation, Mobilität / Initiative von BREKO, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund und TÜV Rheinland

Infografik Smart City Challenge 2 (PresseBox) ( Köln, )
Die Digitalisierung bietet Städten und Gemeinden in Deutschland eine Fülle neuer Chancen und stellt sie gleichzeitig vor neue Aufgaben. Beispiel e-Governance: Mit Online-Verwaltungsleistungen tun sich viele Städte und Gemeinden offenbar noch schwer. Das zeigen die Ergebnisse des im Frühjahr 2019 veröffentlichten „Smart City Readiness Check“ vom Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und von TÜV Rheinland. Darin gaben knapp 30 Prozent der Befragten an, dass die eigene Kommune ihren Bürgerinnen und Bürger wenig oder keine Dienstleistungen wie etwa die Beantragung von Reisepass, Personalausweis oder Anwohnerparkausweis online anbietet.

Vorbilder gesucht

Andererseits gibt es auch Städte und Gemeinden, die bei e-Governance führend sind. Genau solche Vorbilder will eine neue Initiative jetzt fördern: Erstmals findet im kommenden Frühjahr die „Smart City Challenge“ statt. Wer hierfür Projekte, Konzepte und Lösungen einreicht, die Städte und Gemeinden digitaler und lebenswerter machen, kann im Rahmen der größten deutschen Glasfasermesse FIBERDAYS20 einen Best-Practice-Award erhalten. Initiatoren des Preises sind der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO), der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) sowie TÜV Rheinland.

Vier Kategorien für den Award

Ziel der „Smart City Challenge“ ist es, innovative Ideen und Umsetzungskonzepte für smarte Lösungen in Städten und Gemeinden auszuzeichnen. Der Preis richtet sich an Städte und Gemeinden und wird im März 2020 in den Kategorien „Infrastruktur“, „e-Governance“ und „Mobilität“ verliehen. Ein Spezialpreis „Innovation“ der Jury richtet sich insbesondere an Start-ups und soll außergewöhnlich innovative Konzepte und Ideen auszeichnen. Wesentliche Kriterien für den Award sind Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Innovationsgrad, soziales Engagement, ökologische Faktoren – und natürlich der Nutzen für Bürgerinnen und Bürger. Bewerbungen sind ab sofort online unter https://www.tuv.com/smartcitychallenge möglich.

Präsentation auf den FIBERDAYS20

Ausgewählt werden die Preisträgerinnen und Preisträger von einer Jury mit Vertreterinnen und Vertrertern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Im Rahmen der FIBERDAYS20 haben die Preisträger die Gelegenheit, ihre Programme und Konzepte einem fachkundigen Publikum zu präsentieren. Dafür erhalten die Gewinner eine eigene Präsentationsfläche. Zu den FIBERDAYS20 werden mehr als 160 nationale und internationale Aussteller sowie mehr als 3.500 Fachbesucher aus dem In- und Ausland erwartet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.