PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 761394 (TÜV Rheinland)
  • TÜV Rheinland
  • Am Grauen Stein
  • 51105 Köln
  • http://www.tuv.com
  • Ansprechpartner
  • Ralf Diekmann
  • +49 (221) 806-1972

Fitnessgeräte für zuhause: Vor Kauf ausführlich beraten lassen

TÜV Rheinland: Ziele, Platz und eigene Fitness bestimmen Kaufentscheidung mit / Auf GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit achten

(PresseBox) (Köln, ) Auch im Herbst und Winter ist es wichtig, etwas für die eigene Gesundheit und Fitness zu tun. Wer sich entschließt, einen Heimtrainer, eine Gerätebank oder ein anderes Fitnessgerät zu kaufen, sollte sich gut vorbereiten und im Handel intensiv beraten lassen. „Um Enttäuschungen zu vermeiden, muss ich zunächst genau meine Bedürfnisse und meinen Fitnesszustand kennen“, sagt Matthias Lompa, Experte für Fitnessgeräte bei TÜV Rheinland. Bevor man eine langfristige und womöglich teure Entscheidung für ein Gerät trifft, könne es sinnvoll sein, für einige Wochen verschiedene lokale Angebote erst zu testen.

Für jede Anforderung die passende Ausstattung
„Die Wahl sollte zum einen davon abhängen, wie viel Platz zuhause zur Verfügung steht, zum anderen davon, wie viel Erfahrung man schon im Umgang mit den Geräten hat“, so der TÜV Rheinland-Experte. Wer bereits intensiv in einem Fitnessstudio trainiert hat, kann auf einer kleinen Fläche beispielsweise auch frei mit Hanteln oder Gymnastik-Bändern üben. „Wer dagegen nur bestimmte Muskelgruppen beanspruchen will, gewisse Bereiche nicht trainieren darf oder noch nicht viel Erfahrung hat, ist mit einem stationären Gerät, das die Bewegungsabläufe vorgibt, besser bedient“, erklärt Matthias Lompa. Eine solche Station nimmt allerdings etwas mehr Platz in Anspruch. Ihre Ausdauer trainieren ambitionierte Heimsportler am besten mit einem Ergometer oder einem Laufband.

Auf Siegel für geprüfte Sicherheit achten

Besitzt das Gerät ein GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“), das auch TÜV Rheinland vergibt, wurde es von unabhängigen Fachleuten auf Sicherheit geprüft. Dabei werden alle relevanten Bauteile in reproduzierbaren Tests belastet, auf scharfe Ecken und Kanten oder auf mögliche Quetschstellen untersucht. Zudem wird auch die Fertigungsstätte des Gerätes, egal wo sie auf der Welt ist, von TÜV Rheinland-Experten unter die Lupe genommen. Auch hier muss der Hersteller den Nachweis erbringen, dass er in der Lage ist, über den gesamten Fertigungszeitraum eine gleichbleibende Sicherheit zu gewährleisten. Kraftstationen sollten zudem die sicherheitstechnischen Anforderungen der Norm DIN EN ISO 20957 erfüllen. „Sobald Elektronik an Bord ist – etwa ein digitales Display – muss zwingend auch eine CE-Kennzeichnung am Gerät oder auf der Verpackung vorhanden sein“, erläutert Lompa.

Website Promotion

TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit über 140 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.300 Menschen in 69 Ländern weltweit. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,7 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte und Prozesse für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüf- und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com im Internet.