Die Technologie für einen digitalen Impfpass steht bereit

In wenigen Tagen wäre ein unkompliziertes, DSGVO-konformes Zertifizierungsverfahren "Made in Germany" fertig und könnte an die Behörden der Länder ausgeliefert werden

Beispiel einer mobilen Oberfläche für einen digitalen Impfausweis.
(PresseBox) ( Gelsenkirchen, )
Die Schlüsseltechnologie, um den digitalen Impfpass schnell und sicher zu realisieren, steht bereit. Das Ziel: Möglichst bald alle geimpften Personen mit einem sicheren, digitalen Impfpass ausstatten. Das Know-how und das Netzwerk, mit Lösungen basierend auf der Blockchain-Technologie, sind vorhanden.

Wir brauchen einen digitalen Impfpass

Israel hat ihn schon, Schweden und Dänemark führen ihn bald ein, Deutschland und die EU arbeiten noch an Lösungen. Bis zum Sommer soll er hoffentlich da sein: Der digitale Impfpass. Er soll das Ende der Pandemie mit all den Lockdowns, wie wir sie kennen, einleiten. Deutschland, letztes Jahr noch ein Vorzeigeland in der Eindämmung der Pandemie, hinkt in Sachen Impfung und Digitalisierung hinterher. Ohne bürokratische und politische Hürden könnte jedoch schnell damit begonnen werden, einen digitalen Impfpass flächendeckend einzuführen. „Wir bekommen in wenigen Tagen ein funktionierendes System, gesichert durch die Blockchain-Technologie, zum Laufen. Ein Produktivsystem ist rasch eingerichtet.“ sagt Mirko Mollik, Blockchain-Experte und Geschäftsführer der TrustCerts GmbH, welche Lösungen auf Grundlage der Blockchain-Technologie entwickelt.

So einfach funktioniert es

Nach der zweiten Impfung erhält der oder die Geimpfte ein digitales Zertifikat von dem ausstellenden Impfzentrum auf das Smartphone. Dieses Gesundheitszertifikat ist mit einem QR-Code versehen, in welchem die Impfbestätigung und außerdem relevante Daten des Geimpften, wie Name und Geburtsdatum, hinterlegt sind. Bei Vorlage kann der Geimpfte einwandfrei identifiziert und als geimpft verifiziert werden. Einfluss darauf, was mit den Daten passiert, hat ausschließlich der Nutzer. Außer ihm besitzt niemand die Daten. Abgesichert ist das System über eine äußerst sichere, dezentrale Datenbank: Eine Blockchain. Diese speichert die einzelnen Impfausweise fälschungssicher und völlig datenschutzkonform ab und stellt einen hohen Sicherheitsfaktor für die begehrten Impfausweise dar. Die Funktion und das Zertifikat lassen sich in die bereits bestehende Corona-Warn-App integrieren – selbst offline würde es funktionieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.