Trend Micro warnt: Rootkit gibt sich als TweetDeck Update aus

(PresseBox) ( Hallbergmoos, )
Cyberkriminelle haben wieder bewiesen: Ein gutes Timing ist alles, wenn es um die erfolgreiche Verbreitung von Malware geht. Die Entwickler des beliebten Echtzeit-Browsers TweetDeck benachrichtigten die Nutzer darüber, dass sie ihren aktualisieren müssen, weil es Änderungen in den von Twitter unterstützten Authentifizierungsprotokollen gibt.

Sofort witterten die Bad Guys ihre Chance und verschickten eigene Tweets mit gleichem Inhalt. Doch diese bösartigen Nachrichten enthielten einen URLverkürzten Link auf einen angeblichen TweetDeck-Installer namens tweetdeck-08302010update.exe.

Natürlich handelt es sich dabei um keinen legitimen Installer, sondern um eine Variante des Rootkit-Schädlingsfamilie TDSS. Diese Rootkits stellen eine große Gefahr dar, denn sie können die vollständige Kontrolle über betroffene Systeme übernehmen und sind aufgrund ihrer Komplexität sowie ausgeklügelten Programmierung schwer zu entfernen.

TweetDeck hat die Nutzer offiziell davor gewarnt, einen Installer herunter zu laden, dessen URL mit http://alturl.com/ beginnt. Auch ist die Website, auf der die bösartige Datei liegt, blockiert worden.

Trend Micro schützt

Anwender von Trend Micro-Lösungen sind vor den beschriebenen Rootkits über das Trend Micro(TM) Smart Protection Network(TM) geschützt. Denn dessen Dateireputationsdienst entdeckt die beschriebene Android App als Schadsoftware und behandelt sie entsprechend.

Weitere Informationen zu der Bedrohung finden Sie auf dem Trend Micro Blog http://blog.trendmicro.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.