Kunst mit Technologie von thyssenkrupp neu erleben: Über eine halbe Million Menschen genießen täglich einmaliges Flair der Stockholmer U-Bahnstationen - und einen einmaligen Komfort

Die Stockholmer Verkehrsgesellschaft Storstockholms Lokaltrafik AB hat einen Vertrag mit thyssenkrupp Elevator für die nächsten acht Jahre zur technischen Pflege der etwa 440 Aufzüge und Fahrtreppen geschlossen / Steigende Fahrgastzahlen erfordern höchste

Stockholm Metro thyssenkrupp Elevator (PresseBox) ( Essen, )
Für die meisten Bewohner der schwedischen Hauptstadt ist eine Fahrt mit der städtischen U-Bahn ‚Stockholms Tunnelbana’ Routine. Besucher und Ortsfremde zeigen sich in der Regel aber tief beeindruckt von der Gestaltung der Stationen: Mit ihren einzigartigen Kunstwerken aller Art bilden sie die wohl größte permanente Ausstellung der Welt. Um sich daran aber ganz entspannt erfreuen zu können – und nebenbei auch noch rechtzeitig die U-Bahn zu erwischen – braucht es zuverlässige, komfortable und effiziente Transportsysteme wie Aufzüge und Fahrtreppen. Deshalb hat die Verkehrsgesellschaft Storstockholms Lokaltrafik einen Vertrag mit thyssenkrupp Elevator zur Wartung der etwa 220 Aufzüge und 220 Fahrtreppen in den insgesamt 80 Stationen des 110 Kilometer langen Streckennetzes geschlossen.

Der Vertrag ist einer der umfangreichsten seiner Art in ganz Schweden. Er sieht vor, dass thyssenkrupp Elevator ab diesem Sommer die nächsten acht Jahre alleinverantwortlich für den reibungslosen Betrieb der über 500 Installationen ist – die sehr starken Belastungen ausgesetzt sind: Rund 270 Millionen Fahrgäste pro Jahr nutzen die Stockholmer U-Bahn – das ist über eine halbe Million am Tag.

Was für die Kunst in den Stationen gilt, trifft auch auf die Technik zu. Hier kann nur absolute Qualität bestehen. Herstellerunabhängig gilt für jede technische Einrichtung: Es darf keinen Stillstand geben. Genau darum ist thyssenkrupp Elevator der Partner der Wahl. Das Unternehmen richtet sogar eine eigene Niederlassung ausschließlich für die Vertragserfüllung mit Storstockholms Lokaltrafik ein.

Gerade Schweden gilt als Pionier bei der Entwicklung zukunftsfähiger Transport- und Mobilitätskonzepte. Wie viele andere Metropolen auch sieht sich Stockholm mit einem starken Wachstum konfrontiert. Dass mehr Menschen auf engem Raum auch mehr Nachfrage nach schnellen, komfortablen und sicheren Transportmöglichkeiten von A nach B generieren, liegt auf der Hand. Mit der Wartung der Aufzüge und Fahrtreppen in den U-Bahnstationen trägt thyssenkrupp Elevator maßgeblich zu einem funktionierenden und zukunftsfesten Transportsystem bei.

„Immer mehr Menschen leben in Städten – und gerade an den Knotenpunkten der Verkehrssysteme treffen zu Stoßzeiten besonders viele zusammen. Daher sind leistungsfähige und zeiteffiziente Lösungen an diesen Hotspots so essentiell”, erklärt Andreas Schierenbeck, CEO von thyssenkrupp Elevator. “Wir sind stolz darauf, bei der Gestaltung der mobilen Zukunft in Stockholm dabei sein zu können. Wer einmal die Stationen und ihren Galeriecharakter bewundern durfte, vergisst sie so schnell nicht mehr. Genau diese Qualität müssen wir auch liefern – und können es dank unserer Erfahrung und Expertise auch. Wir stehen für sicheren und komfortablen Transport und dafür, dass nichts die Passagiere vom Kunstgenuss in den Stationen abhält.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.