"Die Wissenschaft des Ankommens": thyssenkrupp Airport Solutions lädt zum Expertengespräch auf der inter airport Europe 2019

Airport escalator / Quelle: thyssenkrupp Elevator (PresseBox) ( Essen, )
  • thyssenkrupp bringt führende Experten an einen Tisch – mit dem Ziel, die maßgeblichen Faktoren einer optimalen Ankunft Flugreisender zu identifizieren
  • Die Expertenrunde diskutiert am 10. Oktober 2019 im Rahmen einer Flugverkehrsmesse am thyssenkrupp-Stand auf der Messe München in Halle B5 am Stand 1270
  • Mit dem Remote Control System präsentiert thyssenkrupp die aktuellste Innovation zur Wartung von Fluggastbrücken – völlig unabhängig vom Standort des Mechanikers 
thyssenkrupp Airport Solutions, einer der führenden Anbieter für technisch innovative Lösungen an Flughäfen und für Airlines weltweit, veranstaltet in dieser Woche eine Expertenrunde. Die Fachleute werden am thyssenkrupp-Stand auf der Fachmesse inter airport Europe in München diskutieren, welche Faktoren wirklich ausschlaggebend für eine komfortable Ankunft an Flughäfen sind.

Die inter airports Europe Expo auf dem Gelände der Messe München ist Anziehungspunkt für Tausende von Besuchern aus aller Welt. Sie alle wollen sich über die neuesten Entwicklungen im Hinblick auf Lösungen und Technologien für Flughäfen informieren. Das Ausstellungsspektrum der Messe reicht von Gebäuden und deren Ausstattung bis hin zur IT. Alle diese Faktoren – von Technologie bis Design – beeinflussen, wie die Passagiere ihre Ankunft am Zielflughafen erleben.

Dem Diskussionspanel gehören unter anderem Mauro Carneiro (CEO der thyssenkrupp Access Solutions GmbH), Paul Dickens (Berater und Luftfahrt-Psychologe), Peter Rieff (Airport Planning- und Building Design-Architekt, NACO) sowie Edmund Frey (SVP, SAP Customer Experience, MEE) an.  

Optimal ankommen ist geradezu eine Wissenschaft. Die versammelten Experten wollen herausarbeiten, was genau in dieser Wissenschaft die maßgeblichen Treiber sind – in technischer genauso wie in soziologischer Hinsicht. Warum ist der erste Eindruck so wichtig? Was kann die Wahrnehmung des Passagiers negativ beeinflussen? Warum ist es für die Betreiber so entscheidend, genau hier gezielt zu investieren? Und vor allem: Was prägt den ersten Eindruck? Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden, ist das erklärte Ziel der Diskussionsrunde.

Dazu Mauro Carneiro, CEO von thyssenkrupp Access Solutions: „Die Passagieranzahl wird sich bis 2037 auf 8,2 Milliarden nahezu verdoppeln. Für die Anbieter der gesamten Reisebranche wird es deshalb noch bedeutender, die Mobilitätsbedürfnisse der Fluggäste genau zu kennen und ihnen entsprechen zu können. Die Einblicke, die im Rahmen der Diskussion sichtbar werden, wollen wir teilen und als Basis für eine weitere Annäherung an die Wissenschaft des perfekten Ankommens nutzen.”

Paul Dickens, Berater und Aviation-Psychologe, ergänzt: „Unser Panel wirft einen klaren und schonungslosen Blick auf alle Flughafenerfahrungen – auf die guten, aber auch auf die Schattenseiten und Probleme. Vor allem aber sollen neue Ideen, Ansätze und auch Lösungen für Flughäfen generiert werden. Ich freue mich bereits darauf, auf dem thyssenkrupp-Podium über das Geheimnis einer guten Ankunft zu sprechen – und was Anbieter tun können, um sie zu gewährleisten.”

Zudem wird thyssenkrupp aktuelle Innovationen am Stand präsentieren. Hier erwarten das Publikum unter anderem das Remote Control System, eine Kombination von Hard- und Software, mit der Fluggastbrücken von jedem Ort aus überprüft werden können, sowie das Intelligent Management Gate Systems (iGMS) und ferner das Visual Docking Guidance System VDGS. Das Publikum am Stand kann sich zudem eingehend über MAX informieren, die erste cloudbasierte Predictive-Maintenance-Echtzeitlösung mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten an Airports. 

Erklärtes Ziel von thyssenkrupp Airport Solution ist die Maximierung der Effizienz einer- und die des Kundenerlebnisses andererseits – und zwar an allen Flughäfen der Welt. thyssenkrupp betreibt und wartet über 1.000 Fluggastbrücken weltweit und bietet damit rund 1,8 Milliarden Passagieren pro Jahr eine komfortable und effektive Mobilität.

Hier einige Beispiele:

Istanbul Airport: thyssenkrupp stellt, betreibt und wartet 143 Fluggastbrücken im Rahmen eines seiner umfangreichsten Neuinstallations-Verträge. Der Flughafen gehört mit 22 Milliarden Euro zu den größten Investitionen, die je von der Türkei vorgenommen wurden. Obschon erst kürzlich eröffnet, könnte er sich zum größten Flughafen des Globus entwickeln – 200 Millionen Passagiere pro Jahr sprechen eine klare Sprache.

Toronto Pearson International Airport: Hier wartet thyssenkrupp über 350 Aufzüge und Fahrtreppen für eine optimale Mobilität im und um das Terminal. Auch Accel, Hochgeschwindigkeits-Laufbänder von thyssenkrupp, sind hier 2009 in Betrieb genommen worden. Mit ihnen werden am Flughafen Toronto über 19 Millionen Reisende bewegt – mit einer Geschwindigkeit von 12 km/h. So können über 14.000 Menschen pro Stunde durch die Terminals befördert werden.

Doha Airport: thyssenkrupp hat den bis dato umfangreichsten Servicevertrag aller Zeiten mit dem Hamad International Airport abgeschlossen. Er beinhaltet die Wartung von 90 Fluggastbrücken einschließlich einer besonderen VIP-Ausführung exklusiv für die Königsfamilie und hohe Regierungsvertreter. Der Vertrag umfasst auch die Instandhaltung von über 500 Aircraft Support Units, die nach der Landung bzw. dem „Einparken“ zum Einsatz kommen. Nicht zuletzt hat thyssenkrupp weitere 391 Einheiten installiert, darunter 234 Aufzüge, 105 Fahrtreppen und 52 Laufbänder.

Weitere Informationen finden sich unter: https://www.thyssenkrupp-elevator.com/airport-solutions/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.