Thüringen belegt Spitzenplatz bei Kulturausgaben

Kultusminister Müller: „Kulturland mit weltweiter Ausstrahlung“

(PresseBox) ( Erfurt, )
"Thüringen belegt mit seinen hohen Kulturausgaben einen Spitzenplatz im Ranking aller deutschen Länder", erklärte Thüringens Kultusminister Bernward Müller (CDU). Das gehe aus dem heute veröffentlichten Kulturfinanzbericht des Statistischen Bundesamtes hervor.

Kultusminister Müller dazu: "Die Kulturlandschaft im Freistaat ist einzigartig. Die Bewahrung und Pflege der unermesslichen kulturellen Schätze und Reichtümer Thüringens für nachfolgende Generationen ist eine der dringendsten Aufgaben für die Zukunft. Mit den hohen Kulturausgaben wird das Land seiner kulturpolitischen Verantwortung gerecht. Insbesondere bei den Theatern und Orchestern hat Thüringen das dichteste Netz aller deutschen Flächenländer. Damit der Freistaat ein Kulturland mit weltweiter Ausstrahlung bleibt, wird die Landesregierung auch künftig an der hohen Kulturquote von 1,3 Prozent festhalten."

Demnach gehörte Thüringen im Jahr 2005 zu den Bundesländern mit den höchsten Kulturausgaben pro Kopf der Bevölkerung. Im Durchschnitt beliefen sich die Kulturausgaben der Länder auf rund 85 Euro je Einwohner. In Thüringen waren es 101 Euro je Einwohner. Besser waren nur Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie die Stadtstaaten Bremen, Berlin und Hamburg. Darüber hinaus stellten die öffentlichen Haushalte insgesamt mit 8 Milliarden Euro einen Anteil von 1,60 Prozent ihres Gesamtetats für kulturelle Zwecke zur Verfügung. Thüringen gab 236,2 Millionen bzw. 2,42 Prozent seines Gesamthaushaltes aus. Auch im Verhältnis der öffentlichen Kulturausgaben zur Wirtschaftskraft lag Thüringen mit einem Anteil von 0,53 Prozent am Bruttoinlandsprodukt über dem Durchschnitt aller Länder von 0,31 Prozent. Das meiste Geld gab der Freistaat für Theater und Musik aus. Der Anteil an allen Kulturausgaben betrug im Jahr 2005 47,4 Prozent. Nach Berlin und Bremen lag Thüringen damit an dritter Stelle. Weitere 16,3 Prozent flossen in die Finanzierung von Museen, Sammlungen und Ausstellungen. Für Denkmalschutz und Denkmalpflege wurden im Freistaat 8,8 Prozent aufgewandt. Höhere Anteile hatten hier nur Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Sachsen.

Mit dem Kulturfinanzbericht 2008 legen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder in Zusammenarbeit mit der Kultusministerkonferenz, dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Deutschen Städtetag nach 2001, 2003 und 2006 zum vierten Mal einen umfassenden Bericht über die öffentliche Kulturfinanzierung vor. Weitere Informationen sind im Internet unter www.statistik.thueringen.de und www.statistikportal.de zu finden. Dort steht der Kulturfinanzbericht 2008 auch zum Download bereit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.