Goebel und Bauer-Wabnegg beim Jubiläumssymposium der Uni Jena

(PresseBox) ( Erfurt, )
Am morgigen Mittwoch werden Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel und Thüringens Kultusstaatssekretär Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg (beide CDU) an der Eröffnung des viertägigen Jubiläumssymposiums "Lichtgedanken" anlässlich des 450-jährigen Bestehens der Friedrich-Schiller-Universität Jena teilnehmen. Kultusminister Goebel wird dabei ein Grußwort sprechen.

Im Mittelpunkt des Symposiums steht die Frage nach der aktuellen und zukünftigen Rolle der Universität in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Neben Vorträgen renommierter Wissenschaftler soll dies insbesondere in einer abschließenden Podiumsdiskussion thematisiert werden. Abgerundet wird das Symposium mit "Jena leuchtet", einer Lichtkunstinstallation zur Eröffnung von "Jena. Stadt der Wissenschaft 2008". Weitere Informationen sind im Internet unter www.450.uni-jena.de zu finden.

Zeit: Mittwoch, 30. Januar 2008, 17.00 Uhr
Ort: Jena, Friedrich-Schiller-Universität, Carl-Zeiss-Straße 3, Hörsaal 2

Kultusminister Goebel sagte im Vorfeld: "Der von Friedrich Schiller entlehnte ‚Lichtgedanke’ gewährt nicht nur einen Blick in die Vergangenheit, sondern auch in Gegenwart und Zukunft. Aus der frühneuzeitlichen Reformuniversität mit ihren vier Fakultäten Philosophie, Theologie, Recht und Medizin hat sich eine Lehr- und Forschungseinrichtung von nationalem Rang entwickelt. Seit dem friedlichen Umbruch 1989/90 hat sich die Zahl der Studierenden vervielfacht. Es ist gebaut, saniert und modernisiert worden. Über 726 Millionen Euro, etwa die Hälfte aller Hochschulbaumittel im Freistaat, wurden in die Universität und das Klinikum investiert. Dass die Hochschule ein Forschungsstandort mit Zukunft ist und den bundesweiten Vergleich nicht zu scheuen braucht, hat auch der Erfolg der Graduiertenschule bei der Exzellenzinitiative gezeigt. Um das Hochschul- und Wissenschaftsland Thüringen weiter zu stärken, sind im Rahmen der Zukunftsinitiative ‚Exzellentes Thüringen’ in den nächsten Jahren Investitionen von rund 2,81 Milliarden Euro in Bildung, Forschung, Innovation und Nachwuchsförderung geplant."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.