Eberhardt diskutiert mit Schülern über Sekundarstufe I

(PresseBox) ( Erfurt, )
Nachdem Thüringens Kultusstaatssekretär Kjell Eberhardt (CDU) im vergangenen Jahr mit den Schülern des Kyffhäuser-Gymnasiums in Bad Frankenhausen über die Weiterentwicklung der gymnasialen Oberstufe diskutiert hat, führt er am morgigen Mittwoch u. a. mit der Debatte über die Reform der Sekundarstufe I diese Gespräche fort. Die Vorschläge für die Reform der Sekundarstufe I stehen bis Mai 2008 zur öffentlichen Diskussion. Ab dem Schuljahr 2009/2010 sollen die Änderungen dann wirksam werden.

Kultusstaatssekretär Eberhardt sagte im Vorfeld: "Mit der Weiterentwicklung der Sekundarstufe I bleibt Thüringen das Bildungsland Nummer 1. Die Einführung der zweiten Fremdsprache ab Klasse 5 und des neuen Fachs Mensch-Natur-Technik in den Klassen 5 und 6 bereitet die Schüler noch besser auf die steigenden Anforderungen in unserer Wissensgesellschaft vor. Die vorgeschlagene Stundentafel initiiert und ermöglicht auch weiterhin Schwerpunktsetzungen in allen Bereichen. Dabei steht die Entwicklung sowohl der Sach- und Methoden- als auch der Sozial- und Selbstkompetenz der Schüler im Mittelpunkt."

Zeit: Mittwoch, 20. Februar 2008, 17.00 Uhr
Ort: Bad Frankenhausen, Fritz-Brather-Straße 1

Neu unterrichtet wird ab Klassenstufe 5 erstmals das Fach Mensch-Natur-Technik. Die Stundentafel sieht in den Klassenstufen 5 und 6 in der Summe sechs Unterrichtswochenstunden vor, die schulintern auf der Basis des Lehrplanes für die beiden Schuljahre konzipiert werden. Das Fach Mensch-Natur-Technik baut auf dem Heimat- und Sachkundeunterricht der Grundschule auf und schafft Voraussetzungen für den fachwissenschaftlich ausdifferenzierten Unterricht in Biologie, Chemie und Physik ab der Klassenstufe 7. Insgesamt wird die Gesamtwochenstundenzahl in der Sekundarstufe I im Bereich der Naturwissenschaften von 20 auf 30 Stunden erhöht.

Gestärkt werden zudem die Fremdsprachen. Mit den geplanten Änderungen können Schüler ab Klassenstufe 5 zwei Fremdsprachen erlernen. Spätestens ab Klassenstufe 9 werden dann verbindlich bilinguale Module in der ersten Fremdsprache mit zwei Jahreswochenstunden unterrichtet. Außerdem kann im Wahlpflichtbereich ab Klassenstufe 9 ein Schüler eine dritte Fremdsprache erlernen.

Im Wahlpflichtbereich der Klassenstufen 9 und 10 können die Fächer Darstellen und Gestalten, eine dritte Fremdsprache, Informatik, Naturwissenschaften und Technik oder ein weiteres Fach auf der Grundlage eines schulinternen Lehrplanes unterrichtet werden. Die Schüler können dabei eigene Schwerpunkte setzen. Die neue Stundentafel kann im Rahmen der schulinternen Lehr- und Lernplanung verändert werden. Die Gesamtstundenzahl bleibt gleich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.