Aufsichtsratsvorsitzenden des Deutschen Nationaltheaters und Staatskapelle Weimar GmbH - Staatstheater Thüringen zur gestrigen

(PresseBox) ( Erfurt, )
In der 5. Sitzung des Aufsichtsrates Deutsches Nationaltheater und Staats-kapelle Weimar GmbH - Staatstheater Thüringen wurde gestern Abend keine Einigung über die Verlängerung des Vertrages mit dem Generalintendanten Stephan Märki über den 31. August 2010 hinaus erzielt, da die Weimarer Seite von ihrer Sperrminorität Gebrauch gemacht hat.

Der Aufsichtsratsvorsitzende, Kultusminister Bernward Müller, hatte zuvor in der Sitzung ein klares Bekenntnis zum Beschluss vom 18. September 2008, mit Herrn Märki Vertragsverhandlungen aufzunehmen, gefordert. Im Vorfeld gab es Signale aus Weimar, die diese Entscheidung in Frage gestellt hatten.

Nach einer gründlichen Bewertung der veränderten Situation sollen die notwendigen Entscheidungen in der nächsten Aufsichtsratssitzung Ende Oktober getroffen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.