Dormagener Dormacenter mittels Sanierungsplan umfassend revitalisieren

Amtsgericht Düsseldorf folgt Antrag von Sanierungsvorstand Küthe auf Eigenverwaltung / Leerstände im Objekt zwingen zur Einleitung eines Insolvenzverfahrens / Zügig Gespräche für einen Sanierungsplan bündeln

Sanierungsvorstand Markus Küthe (PresseBox) ( Dormagen, )
Das Dormacenter in Dormagen soll mittels eines Sanierungsplans umfassend revitalisiert werden. Das Multifunktions-Einkaufszentrum umfasst ein Fachmarktzentrum, Gastronomie und ein Multiplex-Kino auf einer Gesamtnutzfläche von über 10.000 Quadratmetern sowie einer Tiefgarage.

Das Amtsgericht Düsseldorf folgte einem entsprechenden Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Diesen hatte der neue Sanierungsvorstand Markus Küthe von Kluth Rechtsanwälte für die insolvente Eigentümerin und Betreiberin des Einkaufszentrums, die REII - Development AG, zuvor gestellt.

„Nach zwei verlustreichen Jahren aufgrund des Abganges wesentlicher Mieter ist eine Sanierung zwingend erforderlich“, fasst Küthe, der mit Einleitung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung zum Sanierungsvorstand bestellt wurde, die aktuelle Lage zusammen. „In der Eigenverwaltung sollten wir nunmehr zügig sowohl Gespräche für einen Sanierungsplan aus einem Guss bündeln als auch einen Investor mit Gestaltungswillen identifizieren können“.

Ein solcher Sanierungsplan, der einen Neuanfang des Centers als Eckpfeiler der Stadtentwicklung in einer gefragten, neu zugeschnittenen Immobilie ermöglichen soll, wird letztendlich vom zuständigen Amtsgericht überprüft und festgestellt.

Das Anfang des Jahrtausends eröffnete Dormacenter bleibt im Interesse der Kunden wie auch der Gäste des Jugend-Cafés „Sprung(s)chance“ weiter geöffnet. Das Multifunktions-Einkaufszentrum war von der heutigen REII - Development AG vor gut zehn Jahren aufwändig umgebaut und modernisiert worden.

Das Amtsgericht Düsseldorf hat Rechtsanwalt Michael Bremen von PLUTA Rechtsanwalts GmbH aus Düsseldorf zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Der Sanierungsexperte begleitet das Verfahren im Interesse der Gläubiger.

Über Kluth Rechtsanwälte

Die Kanzlei KLUTH RECHTSANWÄLTE ist eine auf das Insolvenzrecht und Restrukturierungsfragen spezialisierte Boutique. Die Kanzlei wird deutschlandweit regelmäßig im Zusammenhang mit Unternehmenskrisen mandatiert. Zu den Mandanten zählen in- und ausländische Unternehmen, darunter internationale Großkonzerne genauso wie mittelständische Unternehmen.

In den Eigenverwaltungsverfahren der SinnLeffers GmbH sowie der Gärtner Pötschke GmbH verantwortete Markus Küthe zuletzt als stellvertretender Sanierungsgeschäftsführer (Chief Restructuring Officer – CRO) den insolvenzrechtlichen Teil aller Sanierungsprojekte.

Über PLUTA:

PLUTA hilft Unternehmen in rechtlich und wirtschaftlich schwierigen Situationen. Seit der Gründung 1982 ist PLUTA stetig gewachsen und beschäftigt heute mehr als 400 Mitarbeiter in Deutschland, Spanien und Italien. Über 90 Juristen und 40 Kaufleute, darunter viele Rechtsanwälte und Steuerberater mit Mehrfachqualifikationen als Wirtschaftsprüfer, Diplomkaufmann oder Buchprüfer, sorgen für praktikable, wirtschaftlich sinnvolle Lösungen. PLUTA unterstützt insbesondere bei der Sanierung und Fortführung von Unternehmen in Krisen oder Insolvenzsituationen und entsendet bei Bedarf auch Sanierungsexperten in die Organstellung. PLUTA gehört zur Spitzengruppe der Sanierungs- und Restrukturierungsgesellschaften, was Rankings und Auszeichnungen von INDat, JUVE, Wirtschaftswoche, Focus, Legal 500, Who’s Who Legal, ACQ 5 Law Award und M&A Today Global Award belegen. Weitere Informationen unter www.pluta.net
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.