Mit einer App durch Mitteldeutschland - TAF ist einer von 9 Partnern im Projekt MobilitätsHub

Logo MobiHub (PresseBox) ( Jena, )
12 Projekte wurden von Anfang 2017 bis September 2018 über die Bundesinitiative „Digitale Vernetzung im Öffentlichen Personenverkehr“ gefördert. Neun Partner, u.a. die TAF mobile GmbH, haben im Projekt „MobilitätsHub“ an einer App gearbeitet, die den Menschen im Raum Mitteldeutschland einen vereinfachten (digitalen) Zugang zur Nutzung der verschiedenen Mobilitätsangebote bieten soll. Dabei sollen alle Bedienhandlungen von der Verbindungssuche, der Tarifinformation bis hin zum Kauf bzw. Buchung zukünftig in einer App durchgeführt werden können.

Entstanden ist eine Auskunfts- und Buchungsplattform (App), die verkehrsmittel- und tarifgrenzenüberschreitend die Angebote des öffentlichen Verkehrs und von Sharing-Anbietern aus der Region bündelt. Die realisierte Demo-App zeigt, welche Zielstellungen umgesetzt werden konnten und gibt eine neue System-Architektur mit standardisierten Schnittstellen vor, die in Folgeprojekten Anwendung finden werden.

Die erzielten Ergebnisse sind:
  • Intermodale Verbindungsauskunft: Das System wurde befähigt, dem Nutzer sowohl monomodale (reine ÖV- oder reine Sharing-Verbindungen) als auch intermodale (ÖV- und Sharing-Anteil in der Reisekette vorhanden) Verbindungen als Ergebnis zu seiner Suche vorzugeschlagen.
  • Wahlmöglichkeit / Kombinationsmöglichkeit von Verkehrsmitteln: Der Nutzer kann in der App konfigurieren, welche Verkehrsmittel bzw. welche Verkehrsmittelkombinationen ihm für seine Verbindungssuche angeboten werden sollen.
  • Verbindungsauskunft mit Anzeige eines Gesamtpreises: Für die möglichen Verbindungen erhält der Nutzer zunächst eine Übersicht mit einem Gesamtpreis (basierend auf Standardpreisen[1]). Dieser wird tarif- und verkehrsmittelübergreifend gebildet.
  • Digitale Abbildung der Verbundtarife nach dem PKM-Standard: die Verbundtarife (marego, MDV) wurden in Tarifmodulen nach PKM-Standard abgebildet. Damit auch tarifübergreifend beauskunftet werden kann, wurde von den Entwicklern eine tarifübergreifende Logik entwickelt und implementiert.
  • Tarifparameterabfrage für ein individuell angepasstes Ticketangebot: das System fragt den Nutzer für die Bildung des richtigen ÖV-Warenkorbs relevante Angaben (z.B. BahnCard-Eingabe, Angabe Alter des Kindes) zu der ausgewählten Verbindung ab. In der Folge erhält er auf ihn (und max. vier Mitfahrer) zugeschnittene Ticketangebote.
  • Wahlmöglichkeit zwischen den in Frage kommenden Tarifangeboten: Nach Wahl seiner bevorzugten Verbindung und Eingabe der relevanten Tarifparameter kann der Nutzer zwischen möglichen Ticketangeboten[2] wählen. Er kann jedoch ggfs. auch Anpassungen innerhalb eines Ticketangebotes tätigen und so bspw. aus einem Einzelfahrschein eine Tageskarte machen. Der Preis des Ticketangebots wird dementsprechend angepasst.
  • Ein gemeinsamer Warenkorb: der Kunde erhält in der Warenkorb-Ansicht eine Übersicht aller Mobilitätsangebote, die für die gewählte Reisekette notwendig sind. Es ist somit ein gemeinsamer Warenkorb für die vorgesehenen ÖV-Tickets und Sharing-Buchungen vorhanden. Bei einer vollständigen Verknüpfung der Hintergrundsysteme[3] ist aus diesem Warenkorb heraus per „one Klick“ der Kauf bzw. die Buchung aller im Warenkorb enthaltenen Leistungen möglich.
  • Ticketwallet: der Kunde kann über das Menü der App ständig auf eine Übersicht sowohl seiner aktuellen / bevorstehenden Tickets und Buchungen als auch auf bereits vergangene Inhalte zugreifen.
  • Vereinfachung von Registrierungs- und Anmeldevorgängen: in der Demo-App wird es dem in der App angemeldeten Kunden ermöglicht, sein App-Konto mit bereits vorhandenen Sharing-Konten zu verknüpfen.
Neben der NASA GmbH als Federführer haben sich im Projekt die Eisenbahnunternehmen Abellio Rail Mitteldeutschland und DB Regio AG, der Magdeburger Regionalverkehrsverbund marego und der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV), die Mobility Center GmbH, die das Carsharing-Angebot teilAuto betreibt, die IT-Dienstleister TAF mobile GmbH und die HaCon Ingenieurgesellschaft mbH sowie das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme (IVI) engagiert. Der Schlussbericht wird im Dezember 2018 veröffentlicht.

[1] Standardpreis, als Preis für einen Erwachsenen, der in der 2. Klasse reist.

[2] Ein Ticketangebot besteht aus mindestens einem Ticket. Es kann sich allerdings auch um ein „Ticketbündel“
(z.B. marego Einzelfahrt und DB Flexpreis-Ticket) handeln.

[3] Dieser Bestandteil konnte im Projekt aus zeitlichen Gründen nicht vollständig umgesetzt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.