Einstimmige Entscheidung: Deutscher Holzwirtschaftsrat (DHWR) wählte Erwin Taglieber zum neuen Präsidenten

Holzwirtschaft umfasst in Deutschland rund 70000 mittelständische Betriebe mit 650000 Beschäftigten

DHV-Präsident und Holzbauunternehmer Erwin Taglieber wurde in Berlin einstimmig zum neuen Präsidenten des Deutschen Holzwirtschaftsrates (DHWR) gewählt. Seine Amtszeit an der Spitze der bedeutenden Wirtschaftsorganisation beträgt drei Jahre.  
© Foto: Robert Pehlke für den DHV, Ostfildern; www.d-h-v.de
(PresseBox) ( Ostfildern/Berlin, )
DHV-Präsident Erwin Taglieber wurde auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Holzwirtschaftsrates am Montag, 14. Juni, einstimmig zum neuen Präsidenten des DHWR gewählt. Die 1949 gegründete Dachorganisation der deutschen Holzwirtschaft vertritt über ihre Mitgliedsverbände 70.000 mittelständische Unternehmen mit 650.000 Beschäftigten, die gemeinsam einen Jahresumsatz von rund 120 Mrd. Euro erwirtschaften.  

Als DHWR-Präsident ist Erwin Taglieber Ansprechpartner der Bundesregierung sowie politischer Entscheidungsträger in Bund und Ländern, wann immer es um die Belange der Wertschöpfungskette des Rohstoffs Holz in ihrer ganzen Vielfalt geht. Der gelernte Zimmermeister und hauptberufliche Geschäftsführer eines erfolgreichen Holzfertigbauunternehmens mit Sitz in Oettingen/Bayern hat beim 240 Mitgliedsunternehmen starken Deutschen Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV, Ostfildern; https://ww.d-h-v.de ) ebenfalls das Amt des Präsidenten inne, das er ehrenamtlich ausübt.

„Ein besonderes Anliegen ist es mir, dass die Wettbewerbsverzerrungen hinsichtlich der Umweltkosten verschiedener Rohstoffe abgeschafft werden. Hierfür sind Ökobilanzierungen besonders wichtig, die gerade in die Gebäudebilanzierungen einfließen müssen. Um die aktive Waldbewirtschaftung zu sichern und die regionale Verfügbarkeit von heimischem Holz langfristig sicherzustellen, sollten wir der Gesellschaft noch besser die Vorteile nachhaltiger Holznutzung näherbringen. Ich danke dem bisherigen Präsidenten Steffen Rathke für sein außergewöhnliches Engagement und persönlichen Einsatz für unser Cluster und freue mich, dass er mir weiterhin zu Seite steht.“, hob Erwin Taglieber in Berlin kurz nach seiner Wahl hervor. Der Wechsel an der Spitze der größten holzwirtschaftlichen Organisation in Deutschland erfolgt turnusmäßig alle drei Jahre.

Nähere Informationen über das Bauen mit Holz finden sich auf www.d-h-v.de

Leistungsstarke Interessengemeinschaft: DHV, ZMH und 81fünf
Mit zusammen fast 400 Unternehmen bilden der Deutsche Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV, Ostfildern; www.d-h-v.de), die Vereinigung ZimmerMeisterHaus (ZMH, Schwäbisch Hall; www.zmh.com) und das Unternehmer-Netzwerk 81fünf high-tech & holzbau AG (Lüneburg; www.81fuenf.de) eine leistungsstarke Gemeinschaft, die übereinstimmende Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft seit Dezember 2015 gebündelt artikuliert. Größte Organisation in diesem Verbund ist der DHV, der als zentrales Sprachrohr fungiert. Zu den Mitgliedsunternehmen der drei holzwirtschaftlichen Verbände, die das Bauen in Deutschland nachhaltig mitgestalten, zählen Holzfertigbaubetriebe, Architektur- und Planungsbüros sowie Zulieferfirmen aller baubeteiligten Gewerke. Das gemeinsame Ziel heißt Holzbau komplett: von der Beratung über die Planung und Vorfertigung bis zur bezugsbereiten Ausführung von Wohnhäusern, Büro-, Gewerbe- und Zweckbauten in allen erdenklichen Formen und Größen. Weitere wissenswerte Fakten über das Bauen mit Holz gibt es hier: Deutscher Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV), Hellmuth-Hirth-Str. 7, 73760 Ostfildern, info@d-h-v.de, www.dhv.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.