Weltneuheit auf der Boot - Multimarkendiagnose für Marine

Erstmalig stellt TEXA Deutschland GmbH auf der international wichtigsten Messe im Marinebereich, der Boot in Düsseldorf ihr Multimarkendiagnosegerät Navigator TXM vor.

NAVIGATOR_TXM_01.jpg (PresseBox) ( Langenbrettach, )
Auf dem Sektor der PKW-, LKW- und Motorradreparatur haben sich seit Jahren markenunabhängige Diagnosegeräte etabliert. Freie aber auch in immer größerem Maß auch Vertragswerkstätten können ohne diese „Alleskönner“ heutzutage nicht mehr überleben. Immer mehr elektronische Systeme in den Fahrzeugen müssen mit speziellen Testern analysiert werden, etliche Funktionen wie z.B. ein einfacher Service-Reset können nur noch elektronisch ausgeführt werden, Bauteile wie Kupplungen und Fahrpedale müssen wie bei einem Computernetzwerk nach deren Austausch im System neu angemeldet werden.

Auch in modernen Booten übernimmt die Elektronik immer mehr Funktionen und erlaubt dadurch eine bessere und exaktere Steuerung vieler Systeme, erhöht den Komfort und erleichtert den Anwendern ihre tägliche Arbeit. Die Kehrseite der Medaille haben die Bootsmechaniker zu tragen, immer häufiger werden sie mit der Elektronik und deren Fehler konfrontiert. Zwar sind die Werkstätten meist mit dem Diagnosegerät ihrer Vertragsmarke ausgestattet und somit für alle Fälle die ihre Vertretung betrifft gerüstet, gerade aber in den Küstengebieten muss die nächstliegende Werkstatt eine größere Anzahl von Wasserfahrzeugen unterschiedlicher Hersteller betreuen.

Damit die Werkstätten in solchen Fällen nicht nur ihre eigenen Boote sondern auch Fremdmarken betreuen können hat sich der norditalienische Diagnosespezialist TEXA nun als erster Hersteller auch den Fahrzeugen im Marinebereich angenommen. Das seit 1992 bestehende Unternehmen aus Treviso bei Venedig versorgt weltweit PKW-, LKW- und Motorradwerkstätten mit markenübergreifender Diagnosetechnik und ist europaweit führend mit über 100.000 ausgelieferten Geräten.

TEXA stellt über seine deutsche Filiale, die TEXA Deutschland GmbH in Langenbrettach bei Heilbronn, erstmalig auf der europaweit wichtigsten Messe für den Marinesektor, die BOOT aus. Die Messe findet vom 22. bis 30. Januar 2011 auf dem Messegelände in Düsseldorf statt.

TEXA ist in Halle 10 Stand F67 vertreten und wird dort einem breiten Publikum die Funktionen und Inhalte der neuen Diagnosesoftware IDC4 MARINE in Live-Vorführungen direkt an einem Bootsmotor präsentieren.

Die bereits bei PKW, LKW und Motorrädern tausendfach bewährte Softwareplattform IDC4 bietet auch bei Booten den Anwendern die ideale Kombination aus Steuergerätediagnose und technischen Informationen. Elektrische Schaltpläne, System- und Bauteilbeschreibungen, technische Mitteilungen und viele andere nützliche Informationen sind direkt auf dem Diagnose-PC verfügbar und geben somit eine unverzichtbare Hilfestellung bei der Reparatur von Booten und Wassermotorrädern.

Auch die verwendete Hardwarelösung, der NAVIGATOR TXM für den Marinebereich, enthält die gesamte Erfahrung des Diagnosespezialisten und wird bereits weltweit in Form des NAVIGATOR TXT zur Wartung und Reparatur von Fahrzeugen eingesetzt. Der für den Marinebereich benutzte NAVIGATOR TXM beruht auf dieser Technologie, wurde aber für den Einsatz in feuchter und salzhaltiger Umgebung entsprechend modifiziert um eine lange Lebensdauer und zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten. Der NAVIGATOR TXM wird mit der Diagnoseschnittstelle des Bootes verbunden und kommuniziert über Bluetooth-Technologie kabellos mit jedem handelsüblichen PC. Somit kann sich der Anwender ohne störende Kabel frei um das Boot herum bewegen und die elektronischen Systeme bis auf eine Entfernung von 30 Metern diagnostizieren.

Schon die derzeit aktuelle Softwareversion 2 der IDC4 MARINE enthält die wichtigsten Marken des Sektors wie Kawasaki, Honda Marine, Saedoo, Yamaha, FNM, FPT, Mercury Mercruiser, Volkswagen Marine, Stey Motors, Volvo Penta, Evinrude, Mariner, Mercury Marine, Mercury Racing und Suzuki Marine. Wie im originalen Herstellergerät können Tests wie z.B. das Auslesen der elektronischen Parametern, die Rückstellung der Kontrollleuchten oder die Überprüfung und Löschung von Fehlern durchgeführt werden.

Die seit 2002 bestehende deutsche TEXA-Filiale hat bereits ein dichtes Händlernetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die anderen Sektoren aufgebaut und sucht nun den Kontakt zur Marinebranche. Einige Spezialisten konnten schon für diese neue Technologie gewonnen werden, „wir versprechen uns große Resonanz auf unser neues Produkt auf der BOOT und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit neuen Handelspartnern“ so der Geschäftsführer von TEXA Deutschland, Werner Arpogaus. Handel und Werkstätten sollen in Düsseldorf umfassend informiert werden, so dass die Multimarken-Diagnose auch bei Booten kein Fremdwort bleibt.

Weitere Informationen unter www.texadeutschland.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.