Paukenschlag für die Produktivität

TECNO.team und CMT präsentieren auf der EMO zwei Schleifmaschinen-Weltneuheiten

Doppelte Produktivität bei gleichen Abmessungen: Weltneuheit Vector Quad von CMT auf der EMO. Weil zwei Werkstücke hauptzeitparallel vorgerüstet werden können geht die Span-zu-Span-Zeit gegen Null. (PresseBox) ( Kirchentellinsfurt, )
Mit einem Paukenschlag präsentiert Curtis Machine Tools Ltd. (CMT) zwei Weltneuheiten auf der EMO. Die neuen Maschinen Vector Quad und Vector Pendulum treiben das Schleifen von Kleinteilen in neue Sphären der Produktivität. Sie verdoppeln den Ausstoß, weil sie doppelt so viele Spindeln haben. Dabei ist die Grundfläche der Quad gegenüber der Twin unverändert. Auch die Pendulum ist eine kompakte Schleifmaschine mit doppelter Leistung. Und selbst beim Preis sind die Produktivitätswunder viel attraktiver als zwei Maschinen. Wie dieses, vom Partner TECNOteam initiierte Kunststück gelingt, ist erstmals auf der EMO zu sehen.

„Anwender bekommen mit den Weltneuheiten beim Schleifen eigentlich zwei Maschinen, ohne das doppelte bezahlen zu müssen“, verspricht Vertriebsleiter Michael Blank von TECNOteam. Vector Quad ist mit vier Spindeln und Vector Pendulum mit zwei Werk­stückspindeln ausgestattet. Das steigert die Produktivität beim Schleifen großer Serien von Kleinteilen wie Einspritzdüsen und –nadeln, Turboladerwellen oder Kolben für Hydraulikventile in bisher nicht vorstellbare Höhen. Zugleich sinkt die Span-zu-Span-Zeit, weil mit automatisierter Beladung hauptzeitparallel gerüstet wird.

Beeindruckende Produktivität auf kleinem Raum

Das Konzept der Vector Quad basiert auf der bewährten Vector Twin. Die neue Maschine hat jedoch einen neuartigen Werkstück­kopf mit vier Spindeln. So können bei zwei Werkstücken gleichzeitig und vollautomatisch Außendurchmesser oder Konturen geschliffen werden. Möglich ist konventionelles Einstechschleifen genauso wie Schälschleifen mit einem schrägen Anstellwinkel. Die Werkstücke können einen Durchmesser von maximal 45 mm haben, gehärtet sein und werden von Spannzangen gehalten. Während zwei Teile „fliegend“ geschliffen werden, belädt entweder das Standardlade­system oder ein Roboter die beiden anderen Spindeln mit den nächsten beiden Werkstücken. „So halbiert sich nicht nur die Prozesszeit beim Schleifen großer Serien, auch die Span-zu-Span-Zeit sinkt gegen Null“, versichert Blank.

Eine weitere Weltpremiere feiert CMT auf der EMO mit der Vector Pendulum. Hier pendelt die Schleifscheibe aus konventionellem Korn oder CBN zur Bearbeitung zwischen zwei Werkstückspindeln von denen jede unabhängig ist und für unterschiedliche Operationen an derselben Komponente eingerichtet werden kann. Mit Schrägein­stich bis 30° können bei Kleinteilen bis 30 mm Durchmesser und 150 mm Länge Außendurchmesser und Schulter geschliffen werden. Während des Pendelns von einem zum anderen aufgespannten Werkstück wird die Schleifscheibe auch gleich noch abgerichtet. Hochpräzise Stellelemente positionieren das Werkzeug präzise. Spanntoleranzen kompensiert die Achse automatisch, nachdem sie entsprechende Informationen erhalten hat. Reinigungsdüsen halten das unbearbeitete Werkstück sauber, bevor es an der Reihe ist.

Zwei Schleifvorgänge in einer Maschine

CMT gehört zu den führenden europäischen Herstellern für die Ferti­gung von kleinen, hochgenauen Bauteilen, wie z.B. Einspritzdüsen oder Turbolader-Teilen. Die beiden Weltneuheiten eignen sich als Einzelmaschine genauso wie für eine vollautomatisierte Produktions­linie. Initiiert wurde die Konstruktion beider Maschinen durch TECNOteam, dem Partner von CMT in Europa. „Ausgangspunkt für die Entwicklung beider Maschinen waren konkrete Kundenanfragen, die wir mit diesen Turn-Key-Lösungen so zufriedenstellend beantwortet haben, dass die Kunden die Maschinen nicht mehr hergaben“, berichtet Blank. Die moderne Siemens 840D Steuerung ermöglicht den Einstieg in Industrie 4.0-Anwendungen.

Firmeninfo CMT Curtis Machine Tools Ltd

Patentierte Technik auf kleinstem Raum
Curtis Machine Tools Ltd. ist Teil der Werkzeugmaschinengruppe Douglas-Curtis, die 1973 von Douglas und Richard Curtis in Colchester, in der Grafschaft Essex als Familienunternehmen gegründet wurde. Im Laufe der Jahre hat sich CMT zu einem Spezialanbieter für Sonderschleifmaschinen und Automatisierungstechnik entwickelt. Mit der patentierten Vector-Maschinentechnologie hat man kompakte Schleifmaschinen im Programm, die in einem vollgekapselten Arbeitsraum neben der Schleifeinheit noch einen Roboter für die vollautomatisierte Be- und Entladung beinhalten. Die kompakten Maschinen eignen sich für die flexible Bearbeitung von Werkstücken mittlerer und großer Serien.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.