PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 771394 (TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik und Technologie-Management GmbH & Co. KG)
  • TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik und Technologie-Management GmbH & Co. KG
  • Leopoldstraße 145
  • 80804 München
  • http://www.tcw.de
  • Ansprechpartner
  • Horst Wildemann

Schwerpunktthema "Maschinen- und Anlagenbau" beim Münchner Management Kolloquium im März 2016

(PresseBox) (München, ) Am 15. und 16. März 2016 findet das 23. Münchner Management Kolloquium statt. Unter dem diesjährigen Thema: „Lean & green & connected - Erfolgsmuster einer vernetzten Wertschöpfung“ werden Ihnen über 70 renommierte Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen ihre Lösungskonzepte vorstellen.

Folgende Referenten aus dem Maschinen- und Anlagenbau werden auf die Herausforderungen bei der Vernetzung intelligenter Objekte in der produzierenden Industrie eingehen:
  • Dr.-Ing. Heinrich Hiesinger, Vorsitzender des Vorstands der ThyssenKrupp AG
  • Prof. Dr. Michael Süß, Präsident des Verwaltungsrats Oerlikon sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der GMH Holding GmbH
  • Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI)
  • Dr. Till Reuter, Vorsitzender des Vorstands der KUKA AG
  • Hans-Bernd Veltmaat, Senior Vice President der AGCO Corporation
16% der weltweiten Exporte im Maschinen- und Anlagenbau kommen aus Deutschland, was uns zur Nummer 1 in diesem Sektor macht. Doch der internationale Wettbewerb wird rauer. Gestiegene Anforderungen an Kosten und Qualität zwingen uns zu höherer Produktivität. Diese Produktivitätssteigerung kann jedoch nicht allein durch konventionelle Optimierungskonzepte realisiert werden.

Die Potenziale der vierten industriellen Revolution sind erforderlich, wenn wir unsere Position halten wollen. Die Produktion von morgen ist hochflexibel bis Losgröße 1 bei der gleichzeitigen Effizienz der Massenproduktion. Fortgeschrittene Robotik, Generative Fertigung, mobiles Breitbandinternet, neue Hochleistungswerkstoffe, Big Data und Cyber Security sind Beispiele für die Wegbereiter des Umbruchs zur schlanken, vernetzten Produktion.

Die notwendigen Technologien existieren schon heute in vielen Bereichen der Automatisie-rungstechnik. Zur voll vernetzten, intelligenten Produktionsstraße mit Kommunikation zwischen Mensch, Maschine, Werkzeug und Werkstück ist jedoch noch ein weiter Weg. Weltweit vernetzte Komplettlösungen sind noch selten. Digitale Komponenten sind erforderlich, um die physische mit der digitalen Welt in Echtzeit zu vernetzen. Viele Fragestellungen müssen beantwortet werden:
  • Wie sehen geeignete Modelle aus, mit denen die evolutionären Produktionsprozesse simuliert und analysiert werden können?
  • Wie lassen sich Betriebsautonomie und die Robustheit in Problemsituationen realisieren?
  • Mit welchen Systemen lassen sich die im Betrieb entstehenden Datenberge verarbeiten?
  • Wie kann in global vernetzten Systemen und Unternehmensnetzwerken Know-How geschützt werden?
  • Welche Möglichkeiten zur automatisierten Adaption von Produktionssystemen existieren im konkreten Praxisfall?
Neben richtungweisenden Fallstudien und der Möglichkeit, das eigene Netzwerk zu erweitern, erhalten Sie Zugang zu erprobten Konzepten, die Ihre Wettbewerbsposition nachhaltig stärken. Zur Teilnahme lade ich Sie herzlich ein und freue mich auf anregende Diskussionen.

Für Journalisten steht ein Pressezentrum zur Berichterstattung zur Verfügung. Die Teilnahme von akkreditierten Journalisten an dieser Veranstaltung ist kostenlos. Senden Sie bitte dazu eine E-Mail an: mail@tcw.de

Mehr Informationen zum aktuellen Münchner Management Kolloquium und seinen Referenten finden Sie unter:www.management-kolloquium.de

Website Promotion