Präzise Prognosen zur Lebenszeit industrietauglicher e.MMC

Swissbit e.MMC EM-20 mit verbesserter Firmware

Swissbit EM-20 e.MMC mit FW 2.0 / Bildquelle: Swissbit (PresseBox) ( Bronschhofen, )
Die Swissbit AG gibt ihren bewährten e.MMC-Speichermodulen ein Firmware-Update. Die robusten langlebigen e.MMC 5.0 für industrielle Anwendungen können jetzt mit einem permanenten Lifetime Monitoring überwacht werden. Die neuen Firmware Features erlauben sehr präzise Tests und die Extrapolation des Alterungsverhaltens unter den Bedingungen verschiedener Anwendungen. Dadurch können die Lebenszeit der Flashspeicher in kritischen Applikationen zuverlässig vorhergesagt und Ausfälle minimiert werden.

Die in Kapazitäten von 4 bis 64 GB erhältlichen e.MMC 5.0 bietet Swissbit als frei konfigurierbare MLC-Version EM-20 und als vorkonfigurierten pSLC-Speicher EM-26 an. Die Managed-NAND-Module für den industriellen Temperaturbereich von -40 bis 85 °C eigenen sich perfekt als Boot-Datenträger sowie für schreibintensive Anwendungen. Als über BGA fest verlötete Bauelemente können sie nicht ausgetauscht werden – die Vorhersage der Lebensdauer eines e.MMC ist hier entscheidend für die Einsatzmöglichkeiten.

Zwei wesentliche Firmware-Verbesserungen

Die neue Firmware für EM-20 und EM-26 bietet einen sehr genau arbeitenden Zähler für Ziel-, Durchschnitts- und Maximallöschungen in den MLC- und pSLC-Regionen sowie für die Anzahl der Spare Blocks auf jedem Chip. Sie bietet zudem Zugriff über das Extended-CSD-Register, das als Standardverfahren für jeden e.MMC-Host-Treiber implementiert ist. Durch die Neuerung ist es möglich, nach einer kurzen Testphase den durchschnittlichen Löschungszähler mit dem Ziellöschungszähler zu vergleichen und die Ergebnisse zuverlässig zu extrapolieren. Der Zugriff über das Extended-CSD-Register wurde gewählt, um im Gegensatz zu Implementierungen mit herstellerspezifischem Zugriffsmuster einen vollständigen Standardzugriffspfad zu bieten.

Für langlebige Lösungen

Der e.MMC-Standard unterstützt zwar eine grundlegende Lebensdauerkontrolle, diese zeigt den prozentualen Verschleiß des Speichers allerdings nur in einer groben Auflösung an. Für zuverlässige Extrapolationen im Standard beträgt die Testzeit mehrere Wochen. Die Lebensdauerprognose für ein bestimmtes Anwendungsprofil ist dank der neuen Swissbit-Firmware deutlich schneller und präziser. Dies erleichtert die Auswahl des zur Lebensdauer der Applikation passenden Speichers.

„Wir investieren laufend in die Verbesserung unserer Produkte, um unseren Kunden zuverlässige Speicher- und Embedded-IoT-Lösungen anbieten zu können. Die neue Firmware ist ein großer Schritt, um die Lebensdauer unserer e.MMC-Bausteine zu verwalten“, erklärt Roger Griesemer, General Manager Memory Solutions bei Swissbit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.