Uranium Energy erhält wichtige Umweltlizenz und Kaufempfehlung

UEC-Eight Capital Kaufempfehlung (PresseBox) ( Herisau, )
Einen wichtigen Schritt in Richtung Produktion hat das auf Uran spezialisierte Entwicklungsunternehmen Uranium Energy Corp. (ISIN: US9168961038 / NYSE: UEC) gemacht. So erhielt das Unternehmen die wichtige Lizenz für „radioaktives Material“ von der texanischen Kommission für Umweltqualität für sein ‚Burke Hollow‘-Projekt. Damit ist auch die letzte der vier großen Genehmigungen, die für einen Uranabbau notwendig sind, im Hause eingegangen.

Auf dem ‚Burke Hollow‘-Projekt soll bei weiter steigenden Uranpreisen im kostengünstigen ‚in-situ‘-Verfahren Uran abgebaut werden, das dann auf der vollständig genehmigten eigenen ‚Hobson‘-Anlage aufbereitet werden soll.

Das 5.385 Acres große Lizenzgebiet besteht aus mehreren Produktionsflächen und besitzt darüber hinaus die Genehmigung zur Errichtung einer Satellitenanlage. Das Projekt ‚Burke Hollow‘ hat seit Dezember 2016 eine Abbaugenehmigung, sowie eine seit März 2017 gültige Sondergenehmigung seitens der Schutzbehörde für Grundwasser.

Craig Wall, Vizepräseident für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit sagte: „Trotz der schwierigen Marktverhältnisse im Uransektor während der vergangenen sechs Jahre ist das Erreichte ein exzellenter und gewinnbringender Fortschritt für das Team von Uranium Energy. Es freut uns sehr, das ‚Burke Hollow‘-Projekt zu einem modernen, kostengünstigen und umweltfreundlichen Betrieb entwickeln zu können.“ Dazu ergänzte Amir Adnani, Präsident und CEO von Uranium Energy: „Durch die Bohr- und Genehmigungsfortschritte auf ‚Burke Hollow‘ haben wir nun das jüngste produktionsbereite Projekt in den USA.“ Man sei in der perfekten Situation, um den vereinigten Staaten als zuverlässiger und kostengünstiger Lieferant von inländischem Uran zur Seite zu stehen. Für Anfang März 2019 plane man ein weiteres Bohrprogramm, das etwa 20 Abgrenzungsbohrungen sowie die Installation von 120 Beobachtungsbrunnen umfassen werde, die bereits den ersten Produktionsbereich vorbereiten können.

Diese hervorragenden Nachrichten nahmen auch die Analysten von Eight Capital wohlwollend zur Kenntnis, und bekräftigen ihre Kaufempfehlung für Uranium Energy - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298819 -. Auch an dem Kursziel von 3,20 USD halte man fest. Damit haben in der jüngsten Vergangenheit geich drei namhafte Analystenhäuser (H.C. Wainwraight, Roth Capital Partner und Eight Capital) UEC zu Kauf empfohlen, deren Kursziele zwischen 3,20 USD und 3,50 USD rangieren. Derzeit notieren die UEC-Aktien im Bereich von 1,40 USD.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.


Disclaimer:
Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.