TOP- Vorwirtschaftlichkeitsstudie! Bei Skeena Resources passt ALLES

(PresseBox) ( Herisau, )
Dass im Bergbau durchaus gutes Geld verdient werden kann, haben jüngst wieder die ‚Big Boys‘ der Branche beweisen!

Als zukunftsorientierte Investoren gilt es aber schon heute die ‚Big Boys‘ von morgen zu identifizieren, weshalb wir dann in die zweite Reihe gehen! Denn auch hier stechen immer mal wieder hervorragende Projekte aus der Masse hervor, das selbst beim Trübsinnigsten Begeisterungsstürme auslöst und sogar in Euphorie versetzen sollte.

Ein genau solches mitreißendes Projekt ist eindeutig das Gold-Silber-Projekt ‚Eskay-Creek‘ von Skeena Resources Limited (WKN: A3CRER / TSX-V: SKE), welches sich im ‚Goldenen Dreieck‘ von British Columbia befindet. Das dies von uns nicht einfach so daher gesagt wird, beweist die brandaktuell vorgestellte Vormachbarkeitsstudie (‚PFS‘), die es definitiv in sich hat.

IRR = 56 %! Wer bietet mehr?

Neben einer hochgradigen Tagebaugrube mit durchschnittlichen 3,37 g/t Gold und 94 g/t Silber (4,57 g/t Goldäquivalent) sowie einer ‚nachgewiesenen und wahrscheinlichen‘ Mineralreserve von 3,88 Millionen Unzen Goldäquivalent und einem ‚NPV‘ von 5 % nach Steuern erwirtschaftet Skeenas zukünftige Mine einen Nettobarwert von 1,4 Milliarden CAD womit der interne Zinsfuß (‚IRR‘) bei sage und schreibe 56 % rentiert!

Aber aufgepasst, die Verzinsung des investierten Kapitals und damit letztlich die Rendite des Projekts von 56 % nach Steuern errechnet sich schon bei einem sehr konservativ angenommenen Goldpreis von nur 1.550,- USD und einem Silberpreis von nur 22,- USD pro Unze!

Üblicherweise rentieren solide Rohstoffunternehmen im Bereich zwischen 14-20 %. Wer vergleicht, ist hier also klar im Vorteil.

Da geht also noch deutlich MEHR!

Legt man einen Goldpreis von 1.700,- USD je Unze und einen Silberpreis von 24,- USD je Unze zugrunde, steigt der Nachsteuer ‚NPV‘ von 5 % schon auf 1,6 Milliarden CAD und der ‚IRR‘ auf 62 %! Unter Annahme eines Goldpreises von 1.950,- USD je Unze und einem Silberpreis von 26,- USD erwirtschaftet die Mine unter gleichem ‚NPV‘ schon 2 Milliarden USD, bei einem ‚IRR‘ von 70 %! Das sind unglaublich hohe Zahlen!

Aber auch im ‚worst case‘ Szenario, bei einem Goldpreis von nur 1.400,- USD und einem Silberpreis von nur 20,- USD je Feinunze, kann das Projekt hochprofitabel betrieben werden, nämlich mit einem ‚NAV‘ 5 % mit 1,2 Milliarden CAD nach Steuer und einem ‚IRR‘ von immer noch extrem hohen 49 %!

Aber das ist noch nicht alles!

Unter Berücksichtigung von geschätzten Vorproduktionskosten in Höhe von 488 Millionen CAD sowie einer jährlichen Produktion von 249.000 Unzen Gold und 7.222.000 Unzen Silber beträgt die Amortisationszeit bei einem Goldpreis von 1.550,- CAD und Silberpreis von 22,- USD je Unze nur 1,4 Jahre, nach Steuern.

Die Gesamtförderkosten (‚AISC‘) für die produzierten Produkte liegen bei niedrigen 548,- USD pro Unze Goldäquivalent bzw. (702,- CAD pro Unze Goldäquivalent) über eine bisher geschätzte Lebensdauer der Mine von 9,8 Jahren.

Walter Coles, CEO von Skeena Resources, erklärte ausführlich:

„Unser ‚Eskay Creek‘-Projekt verfügt über eine seltene Kombination von Größe, Gehalt und Lage in einem erstklassigen Bergbaugebiet mit starker Unterstützung der First Nations. In den ersten fünf Betriebsjahren erwarten wir, dass ‚Eskay Creek‘ im Durchschnitt 450.000 Unzen Goldäquivalent pro Jahr produzieren wird.

Zudem erwarten wir eine weitere Steigerung des jährlichen Produktionsprofils, wenn wir uns auf die Machbarkeitsstudie im ersten Quartal 2022 und darüber hinaus zu bewegen. Unser Ziel ist es, eine Mine mit einer Jahresproduktion von 500.000 Unzen Goldäquivalent über einen Zeitraum von 10 Jahren zu errichten. Die derzeitige ‚PFS‘ basiert lediglich auf den aktuellen Tagebauressourcen. Wir führen allerdings auf ‚Eskay Creek‘ ein 35.000 m umfassendes Explorationsprogramm durch, um die Ressourcen, vor allem im Tagebau, weiter zu vergrößern, während wir uns allerdings auch immer mehr auf das beträchtliche Explorationspotenzial im Untergrund konzentrieren.“

Abschluss der Aktienkonsolidierung und starke Unterstützung durch die Ureinwohner, dank nahezu CO2 freier Produktion!

Der optisch „hohe“ Aktienkurs (13,18 CAD) resultiert aus einer Anfang Juni vollzogenen Aktienkonsolidierung im Verhältnis 4:1. Dadurch wurde natürlich auch die Anzahl der ausstehenden Aktien auf nur noch rund 61 Mio. Stück stark verringert.

Im Wert von 5 Mio. CAD haben sich die Taltan etwa Mitte April bei Skeena Resources eingekauft, da sie begeistert davon sind, beteiligt zu sein, an der Gold-Silbemine mit dem weltweit niedrigsten CO2-Ausstoß!

Fazit und Ausblick:

‚Eskay Creek‘ ist ein hochgradiges Projekt, welches in der Bergbaubranche seinesgleichen sucht. Denn der Durchschnittsgehalt von 4,57 g/t AuEq liegt rund 200 % über dem weltweiten Durchschnittsgehalt!

Zu beachten gilt es auch, dass bei den bisherigen Berechnungen gerade einmal der reine Tagebau berücksichtigt wurde, der mit konventioneller LKW- und Schaufelmethode durchgeführt wird. Dass hierbei das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist, kann sich aus der Einbeziehung des bislang unberücksichtigt gebliebenen Untertagebaus ergeben, dessen Potenzial noch erkundet wird. Zudem werden die bereits begonnenen ‚Infill‘ -und Explorationsbohrungen fortgesetzt, die bis zum Jahresende für einen stetigen Newsflow sorgen sollten.

Bereits im ersten Quartal 2022 rechnen wir mit einer Machbarkeitsstudie, die dann auch andere Investoren oder sogar Übernehmer auf den Plan rufen könnte. Und dann wird es richtig spannend!

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.