Skyharbour durchschneidet hochgradiges Uran in mehreren Bohrlöchern, einschließlich 9,12 % U3O8 auf 1,4 m in kürzlich entdeckter Zone Maverick East

Skyharbour durchschneidet hochgradiges Uran in mehreren Bohrlöchern, einschließlich 9,12 % U3O8 auf 1,4 m in kürzlich entdeckter Zone Maverick East und 5,29 % U3O8 auf 2,5 m in Zone Main Maverick bei Uranprojekt Moore

Herisau, (PresseBox) - Vancouver (British Columbia). Skyharbour Resources Ltd. (TSX-V: SYH, OTCQB: SYHBF, Frankfurt: SC1P) (das „Unternehmen“) 23. Mai 2017 freut sich, die Ergebnisse seines Phase-1-Winter-Diamantbohrprogramms 2017 bei seinem 35.705 Hektar großen Vorzeige-Uranprojekt Moore bekannt zu geben, das etwa 15 Kilometer östlich des Projektes Wheeler River von Denison Mines und in der Nähe einer regionalen Infrastruktur an der Südostseite des Athabasca Basin (Saskatchewan) liegt. Mehrere Bohrlöcher durchschnitten eine hochgradige Uranmineralisierung im vier Kilometer langen strukturellen Korridor Maverick. Die hochgradigen Ergebnisse beinhalten 9,12 Prozent Triuranoctoxid auf 1,4 Metern innerhalb eines Abschnitts mit 4,17 Prozent Triuranoctoxid auf 4,5 Metern in Bohrloch ML-202, 5,29 Prozent Triuranoctoxid auf 2,5 Metern innerhalb eines Abschnitts mit 2,99 Prozent Triuranoctoxid auf 5,0 Metern in Bohrloch ML-200, 2,25 Prozent Triuranoctoxid auf 3,0 Metern in Bohrloch ML-208 und – kürzlich gemeldet – 20,8 Prozent Triuranoctoxid auf 1,5 Metern innerhalb eines Abschnitts mit 6,0 Prozent Triuranoctoxid auf 5,9 Metern in Bohrloch ML-199. Diese hochgradige Mineralisierung im Korridor Maverick ist mit einer vertikalen Tiefe von 250 bis 275 Metern relativ oberflächennah. Bemerkenswert ist auch, dass Bohrloch ML-202 die Entdeckung einer neuen hochgradigen mineralisierten Linse des Korridors darstellt.

Karte der Schürfrechte des Uranprojektes Moore: http://skyharbourltd.com/...

Höhepunkte:

- Bohrloch ML-202 in der Zone Maverick East ergab 1,79 Prozent Triuranoctoxid auf 11,5 Metern in einer Tiefe zwischen 266,0 und 277,5 Metern, einschließlich 4,17 Prozent Triuranoctoxid auf 4,5 Metern und 9,12 Prozent Triuranoctoxid auf 1,4 Metern. Dies ist eine kürzlich entdeckte hochgradige mineralisierte Linse im Korridor Maverick, die das starke Entdeckungspotenzial für weitere hochgradige Linsen entlang des Streichens verdeutlicht.
- Bohrloch ML-208 in der Zone Main Maverick ergab 2,25 Prozent Triuranoctoxid auf 3,0 Metern zwischen 266,8 und 269,8 Metern.
- Das bereits zuvor gemeldete Bohrloch ML-199 in der Zone Main Maverick durchschnitt eine hochgradige Uranmineralisierung mit 6,0 Prozent Triuranoctoxid auf 5,9 Metern in einer Tiefe zwischen 261,6 und 267,5 Metern, einschließlich 20,8 Prozent Triuranoctoxid auf 1,5 Metern zwischen 264,0 und 265,5 Metern.
- Dieses Phase-1-Bohrprogramm umfasste insgesamt 5.450 Meter in 15 Bohrlöchern und erprobte den Korridor Maverick. Die bekannte, in einer Diskordanz enthaltene hochgradige Mineralisierung beim Korridor Maverick ist mit einer vertikalen Tiefe von 250 bis 275 Metern relativ oberflächennah.
- Nur 1,5 Kilometer des insgesamt vier Kilometer langen Korridors Maverick wurden systematischen Bohrtests unterzogen, weshalb entlang des Streichens und in der Tiefe im darunter liegenden Untergrundgestein, das in der Vergangenheit nur eingeschränkten Bohrungen unterzogen wurde, weiterhin beträchtliches Entdeckungspotenzial besteht.
- In Anbetracht des Erfolgs der Phase-1-Bohrungen bei Moore wird zurzeit ein Sommerbohrprogramm geplant – entsprechende Neuigkeiten und Details werden folgen. Das Unternehmen ist mit einem Kassenstand von über 3,7 Millionen Dollar für dieses bevorstehende Bohrprogramm vollständig finanziert.

Jordan Trimble, President und CEO von Skyharbour Resources, sagte: „Die Phase-1-Bohrungen bei Moore haben unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen und wir werden in den kommenden Monaten mit einem Sommerbohrprogramm beginnen, um diese Ergebnisse nachzuverfolgen. Das Vorkommen einer oberflächennahen, hochgradigen Uranmineralisierung in sieben der 15 Bohrlöcher ist äußerst vielversprechend – ganz zu schweigen von den Bohrlöchern, die gebohrt wurden, um die im Rahmen dieses Programms durchschnittene Uranmineralisierung anzupeilen. Wir entdecken neue hochgradige mineralisierte Linsen entlang des Streichens der Zone Main Maverick, was das solide geologische Potenzial des Projektes Moore verdeutlicht. Der Korridor Maverick ist über vier Kilometer lang, wovon jedoch nur 1,5 Kilometer systematisch bebohrt wurden. Der Großteil dieser Bohrungen und das bekannte hochgradige Uran, das bei oder in der Nähe der Diskordanz vorkommt, verdeutlicht das beträchtliche Entdeckungspotenzial entlang des Streichens, aber auch in der Tiefe im Untergrundgestein. Das Unternehmen ist vollständig finanziert, um mehrere zukünftige Bohrprogramme durchführen zu können, einschließlich des bevorstehenden Sommerprogramms, das während des restlichen Jahres einen umfassenden Nachrichtenfluss liefern wird, da wir den Wert des Projektes durch die Anwendung einer systematischen und erprobten Explorationsmethode sowie innovativer Feldtechniken und neuer geologischer Analysen steigern werden.“

Zusammenfassung des Winterbohrprogramms 2017 und Pläne für bevorstehendes Sommerbohrprogramm 2017:

Dieses kürzlich durchgeführte Bohrprogramm umfasste insgesamt 5.450 Meter in 15 Bohrlöchern, wobei die meisten Bohrlöcher eine Tiefe von 200 und 350 Metern aufwiesen – ausgenommen ein Bohrloch, das bis in eine Tiefe von 468 Meter gebohrt wurde. Der Schwerpunkt des Programms war auf den strukturellen Korridor Maverick gerichtet und es wurden sowohl Lücken als auch die Ränder der Linse in der Zone Main Maverick erprobt. Zu den anderen erprobten Zielen zählten die Zonen Maverick East, Goose, Maverick West und Maverick South. Von den 15 gebohrten Bohrlöchern ergaben sieben eine hochgradige Mineralisierung von über 1,0 Prozent Triuranoctoxid, 13 waren mineralisiert und zwei wiesen keine bedeutsame Mineralisierung auf, was jedoch auf eine Abweichung des Bohrlochs zurückzuführen war.

Karte des Winterbohrprogramms 2017 beim Uranprojekt Moore: http://skyharbourltd.com/...

Der hochgradigste Abschnitt stammte von Bohrloch ML-199, das 6,0 Prozent Triuranoctoxid auf 5,9 Metern in einer Tiefe zwischen 261,6 und 267,5 Metern ergab, einschließlich 20,8 Prozent Triuranoctoxid auf 1,5 Metern (siehe Pressemitteilung vom 27. Februar 2017). Die endgültigen Ergebnisse von zwei Bohrlöchern, für die nur berechnete Äquivalentergebnisse bereits zuvor gemeldet wurden, wurden in Anbetracht der Analyseergebnisse erheblich hochgestuft. Bohrloch ML-200 ergab 1,62 Prozent Triuranoctoxid auf 9,5 Metern in einer Tiefe zwischen 269,0 und 278,5 Metern, einschließlich 2,99 Prozent Triuranoctoxid auf 5,0 Metern und 5,29 Prozent Triuranoctoxid auf 2,5 Metern. Bohrloch ML-208 im westlichen Teil der Zone Main Maverick ergab 2,25 Prozent Triuranoctoxid auf 3,0 Metern in einer Tiefe zwischen 266,8 und 269,8 Metern.

Bohrkarte der Zone Maverick beim Uranprojekt Moore: http://skyharbourltd.com/...

Bohrloch ML-202, das in der kürzlich entdeckten Zone Maverick East gebohrt wurde, ergab 1,79 Prozent Triuranoctoxid auf 11,5 Metern in einer Tiefe zwischen 266,0 und 277,5 Metern, einschließlich 4,17 Prozent Triuranoctoxid auf 4,5 Metern und 9,12 Prozent Triuranoctoxid auf 1,4 Metern. Diese neue hochgradige Linse verdeutlicht das Potenzial für die Entdeckung einer hochgradigen Uranmineralisierung zwischen den vorangegangenen Bohrlöchern im vier Kilometer langen Korridor Maverick, die große Abstände zueinander aufweisen.

Bohrloch ML-207 in der Zone Maverick South wurde bis in eine Tiefe von 468 Metern gebohrt, um nach einer tieferen, im Untergrundgestein enthaltenen Mineralisierung zu suchen. Als eines von wenigen Explorationsbohrlöchern, die gebohrt wurden, um das Potenzial des Untergrunds beim Projekt Moore zu erproben, durchschnitt es eine anomale Uranmineralisierung mit einer übereinstimmenden Boranreicherung mehrere Meter unterhalb der Diskordanz. Dies ist äußerst vielversprechend und verdeutlicht das beträchtliche Entdeckungspotenzial in der Tiefe im darunter liegenden Untergrundgestein des Projektes Moore.

Bohrkarte der Zonen Maverick und Goose beim Uranprojekt Moore: http://skyharbourltd.com/...

Bemerkenswert ist auch, dass Bohrloch ML-205 in eine separate hochgradige mineralisierte Linse gebohrt wurde, die als Zone Goose bekannt ist, sich etwa 500 Meter ostnordöstlich der Zone Main Maverick befindet und 1,80 Prozent Triuranoctoxid auf 1,6 Metern innerhalb von 0,47 Prozent Triuranoctoxid auf 10,4 Metern in einer Tiefe zwischen 275,1 und 285,5 Metern ergab. Die Zone Goose ist entlang des Streichens und in der Tiefe im Untergrundgestein weiterhin offen. Entlang des Streichens, einen Kilometer weiter ostnordöstlich (etwa 1,5 Kilometer von der Zone Main Maverick entfernt), befindet sich die Zone Viper, die ein vorrangiges Ziel darstellt, zumal trotz der Entdeckung einer oberflächennahen Uranmineralisierung nur eingeschränkte historische Bohrungen durchgeführt wurden. Das Unternehmen plant, dieses Gebiet zusammen mit der Zone Maverick und anderen regionalen Zielen im Rahmen des bevorstehenden Sommerbohrprogramms Bohrtests zu unterziehen. Details zu diesem Bohrprogramm werden noch bekannt gegeben.

Karte der regionalen Bohrziele beim Uranprojekt Moore: http://skyharbourltd.com/...

Nur 1,5 Kilometer des insgesamt vier Kilometer langen Korridors Maverick wurden systematischen Bohrtests unterzogen, weshalb entlang des Streichens und in der Tiefe im darunter liegenden Untergrundgestein, das in der Vergangenheit nur eingeschränkten Bohrungen unterzogen wurde, weiterhin beträchtliches Entdeckungspotenzial besteht. Außerdem gibt es beim Projekt Moore zehn weitere regionale Bohrziele, in denen im Rahmen historischer Bohrungen eine Uranmineralisierung entdeckt wurde, einschließlich der Zonen Pukapuka, Nutana, Otter Grid, Avalon, Venice und Rarotonga. All diese Zonen sind entlang des Streichens und in der Tiefe weiterhin offen, da in der Vergangenheit nur eingeschränkte Explorationsbohrtests in großen Abständen durchgeführt wurden.

Geologische Beschreibung des Winterbohrprogramms 2017:

Zone Main Maverick:

Sechs Bohrlöcher dieses Winterprogramms erprobten die Linse der Zone Main Maverick, vier davon durchschnitten eine hochgradige Uranmineralisierung. Zu diesen zählen die Bohrlöcher ML-199 und ML-200 (siehe oben) sowie das Bohrloch ML-208, das in der Westhälfte der Linse gebohrt wurde und eine hochgradige Uranmineralisierung unmittelbar unterhalb der Diskordanz in tonalterierten und verdrängten grafitischen Peliten durchschnitt. Dieses Bohrloch ergab 2,25 Prozent Triuranoctoxid auf einem Abschnitt von 3,0 Metern in einer Tiefe zwischen 266,8 und 269,8 Metern. Bohrloch ML-213, das in der Osthälfte der Linse gebohrt wurde, durchschnitt eine hochgradige Uranmineralisierung innerhalb des Sandsteins und oberhalb der Diskordanz, die oberhalb von tonalteriertem bis verdrängtem Granit liegt. Dieses Bohrloch ergab 0,76 Prozent Triuranoctoxid auf einem Abschnitt von 10,4 Metern in einer Tiefe zwischen 266,2 und 276,6 Metern und beinhaltete einen hochgradigeren Abschnitt mit 1,56 Prozent Triuranoctoxid auf 3,5 Metern. Bohrloch ML-213 ergab ebenfalls anomale Werte von Spurenelementen, sowohl im Sandstein als auch im Untergrundgestein, insbesondere Arsen, Kobalt, Kupfer, Nickel, Blei, Zink und Vanadium, wobei Kupfer besonders angereichert ist. Ein Abschnitt von 1,0 Metern im Sandstand ergab etwa zehn Meter oberhalb der Diskordanz 3,4 Prozent Kupfer. Die Bohrlöcher ML-201 und ML-203 wichen von den angepeilten Zonen ab und durchschnitten keine bedeutsame Uranmineralisierung.

Zone Maverick East:

Vier Bohrlöcher erprobten die kürzlich entdeckte Linse der Zone Maverick East, wobei alle vier Bohrlöcher eine Uranmineralisierung durchschnitten. Bohrloch ML-202 durchschnitt eine hochgradige Uranmineralisierung in einem zuvor unerprobten Gebiet, etwa 75 Meter ostnordöstlich der Linse Main Maverick. Dieses Bohrloch ergab 1,79 Prozent Triuranoctoxid auf 11,5 Metern in einer Tiefe zwischen 266 und 277,5 Metern, einschließlich 4,17 Prozent Triuranoctoxid auf 4,5 Metern und 9,12 Prozent Triuranoctoxid auf 1,4 Metern. Die Mineralisierung umfasst die Diskordanz und erstreckt sich über das tonverdrängte, alterierte, schwach grafitische, pelitische und granitische Untergrundgestein. Drei weitere Bohrlöcher erprobten die Linse, einschließlich Bohrloch ML-211, das 0,13 Prozent Triuranoctoxid auf 8,5 Meter sowie äußerst anomale Werte von Spurenelementen im Sandstein und im Untergrundgestein ergab. Bohrloch ML-212 ergab 0,19 Prozent Triuranoctoxid auf 3,4 Metern und Bohrloch ML-210 ergab 0,10 Prozent Triuranoctoxid auf 1,0 Metern.

Zone Goose:

Die Zone Goose (vormals Zone 527) befindet sich etwa 500 Meter nordöstlich der Linse Main Maverick. Dieses Gebiet wurde mit drei Bohrlöchern erprobt und die bedeutsamsten Ergebnisse wurden in Bohrloch ML-205 erzielt, das 0,47 Prozent Triuranoctoxid auf 10,4 Metern in einer Tiefe zwischen 275,1 und 285,5 Metern ergab, einschließlich 1,80 Prozent Triuranoctoxid auf 1,6 Metern. Diese Mineralisierung befindet sich vorwiegend in den tonalterierten und verdrängten Peliten und Graniten bei und unmittelbar unterhalb der Diskordanz. Bohrloch ML-204 durchschnitt 0,06 Prozent Triuranoctoxid auf 5,5 Metern in tonalterierten Peliten fünf Meter unterhalb der Diskordanz, während Bohrloch ML-206 0,09 Prozent Triuranoctoxid auf 0,5 Metern durchschnitt.

Zone Maverick West:

Bohrloch ML-209 erprobte einen Tiefstwert der Wiederaufladbarkeit, der mit dem Leitersystem Maverick übereinstimmte, das etwa 750 Meter westlich der Linse Main Maverick liegt. Es durchschnitt stark alterierten und strukturell unterbrochenen Sandstein und Untergrundlithologien sowie eine anomale Uranmineralisierung, die mit anomalen Bleiwerten im Untergrundgestein, zehn Meter unterhalb der Diskordanz, einhergeht. Diese Zone wurde in der Vergangenheit nur eingeschränkten Bohrtests unterzogen und ist entlang des Streichens sowie in der Tiefe weiterhin offen.

Zone Maverick South:

Bohrloch ML-207 in der Zone Maverick South wurde 100 Meter südlich des Leitersystems Maverick bis in eine Tiefe von 468 Metern gebohrt, um nach einer tieferen, im Untergrundgestein enthaltenen Mineralisierung zu suchen. Als eines von wenigen Explorationsbohrlöchern, die gebohrt wurden, um das Potenzial des Untergrunds beim Projekt Moore zu erproben, durchschnitt es eine anomale Uranmineralisierung mit einer übereinstimmenden Boranreicherung mehrere Meter unterhalb der Diskordanz in verworfenen grafitischen Peliten. Dies ist äußerst vielversprechend und verdeutlicht das beträchtliche Entdeckungspotenzial in der Tiefe im darunter liegenden Untergrundgestein des Projektes Moore.

Das Uranprojekt Moore im Überblick:

Im Juni 2016 sicherte sich Skyharbour eine Option auf den Erwerb des Uranprojektes Moore von Denison Mines an der Südostseite des Athabasca Basin im Norden von Saskatchewan. Das Projekt besteht aus zwölf aneinandergrenzenden Schürfrechten mit einer Größe von insgesamt 35.705 Hektar, die 42 Kilometer nordöstlich der Mühle Key Lake, etwa 15 Kilometer östlich des Projektes Wheeler River von Denison sowie 39 Kilometer südlich der Uranmine McArthur River von Cameco liegen. Die diskordanzähnliche Uranmineralisierung wurde im April 2001 in der Zone Maverick beim Projekt Moore entdeckt. Die Höhepunkte der historischen Bohrungen beinhalten 4,03 Prozent Triuranoctoxid auf zehn Metern, einschließlich 20 Prozent Triuranoctoxid auf 1,4 Metern, beginnend in einer Tiefe von 265 Metern in Bohrloch ML-61. Abgesehen von der Zone Maverick beherbergt das Projekt auch andere mineralisierte Ziele mit beträchtlichem Entdeckungspotenzial, die das Unternehmen im Rahmen zukünftiger Bohrprogramme zu erproben plant. Das Projekt ist über winter- und eisfeste Straßen zugänglich, was die Logistik vereinfacht und die Kosten senkt.

Geophysikalische Karte des Uranprojektes Moore Lake: http://skyharbourltd.com/...

Qualifizierter Sachverständiger:

Die technischen Informationen in dieser Pressemeldung wurden in Übereinstimmung mit den in National Instrument 43-101 festgelegten in Kanada geltenden behördlichen Vorschriften erstellt und von Richard Kusmirski (P.Geo., M.Sc.), leitender Fachberater und ein Director von Skyharbour, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger geprüft und genehmigt.

Über Skyharbour Resources Ltd.:

Skyharbour besitzt ein umfassendes Portfolio an Uran- und Thoriumexplorationsprojekten im kanadischen Athabasca Basin und befindet sich in einer günstigen Lage, um angesichts fünf bohrbereiter Projekte vom sich erholenden Uranmarkt zu profitieren. Im Juli 2016 erwarb Skyharbour eine Option von Denison Mines, einem großen strategischen Aktionär des Unternehmens, auf den Erwerb von 100 Prozent des Uranprojektes Moore, das etwa 15 Kilometer östlich des Projektes Wheeler River von Denison und 39 Kilometer südlich der Uranmine McArthur River von Cameco liegt. Moore ist ein Uranexplorations-Konzessionsgebiet in fortgeschrittenem Stadium mit einer hochgradigen Uranmineralisierung in der Zone Maverick, wo Bohrergebnisse von 6,0 Prozent Triuranoctoxid auf 5,9 Metern, einschließlich 20,8 Prozent Triuranoctoxid auf 1,5 Metern in einer vertikalen Tiefe von 265 Metern, erzielt wurden. Skyharbour unterzeichnete kürzlich Optionsabkommen mit AREVA Resources Canada und Azincourt Uranium, wobei AREVA und Azincourt durch die Leistung von Explorationsausgaben in Höhe von insgesamt 9.800.000 Dollar sowie durch Barzahlungen in Höhe von insgesamt 1.700.000 Dollar und die Emission von 4.500.000 Aktien von Azincourt 70 Prozent des Projektes Preston erwerben können. Preston ist ein umfassendes, aus geologischer Sicht vielversprechendes Konzessionsgebiet in der Nähe der Lagerstätten Triple R von Fission Uranium und Arrow von NexGen Energy. Das Unternehmen besitzt auch eine 100-Prozent-Beteiligung am Uranprojekt Falcon Point an der Ostseite des Beckens, welches eine abgeleitete Ressource gemäß NI 43-101 von insgesamt 7,0 Millionen Pfund U3O8 (0,03 Prozent) und 5,3 Millionen Pfund ThO2 (0,023 Prozent) beherbergt. Das Projekt beherbergt auch ein hochgradiges Vorkommen an der Oberfläche mit bis zu 68 Prozent U3O8 in Schürfproben von einem massiven Pechblendenerzgang, dessen Quelle noch entdeckt werden muss. Das zu 100 Prozent unternehmenseigene Uranprojekt Mann Lake an der Ostseite des Beckens befindet sich in einer strategisch günstigen Lage neben dem von Cameco betriebenen Mann-Lake-Joint-Venture, wo kürzlich eine hochgradige Uranmineralisierung entdeckt wurde. Ziel von Skyharbour ist es, den Unternehmenswert durch neue Mineralentdeckungen, starke und nachhaltige Partnerschaften und die weitere Erschließung von Explorationsprojekten in geopolitisch vorteilhaften Rechtssystemen zu optimieren.

Karte von Skyharbours Uranprojekt im Athabasca Basin: http://skyharbourltd.com/...

Weitere Informationen über Skyharbour Resources Ltd. (TSX-V: SYH) finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.skyharbourltd.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte mich oder:

DIE TSX VENTURE EXCHANGE UND DEREN REGULIERUNGSORGANE ÜBERNEHMEN KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ANGEMESSENHEIT ODER GENAUIGKEIT DES INHALTS DIESER MELDUNG.

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als „zukunftsgerichtete Aussagen“ gelten. Sämtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen - mit Ausnahme von historischen Fakten -, die sich auf die vom Unternehmen erwarteten Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Obwohl die Firmenführung annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können wesentlich von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, im Falle einer Änderung der Prognosen, Schätzungen oder Sichtweisen des Managements bzw. anderweitiger Faktoren eine Berichtigung der zukunftsgerichteten Aussagen durchzuführen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden, zählen unter anderem die Marktpreise, die erfolgreiche Exploration und Erschließung, die dauerhafte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzmittel und die allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der öffentlichen Berichterstattung des Unternehmens auf www.sedar.com.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.