Endeavour Silver: Höchste Qualität in den Quartalszahlen und Explorationsergebnissen!

Endeavour Silver: Höchste Qualität in den Quartalszahlen und Explorationsergebnissen!
(PresseBox) ( Herisau, )
Mit dem Ruf als ‚umweltfreundliches Metall‘ genießt Silber im Zuge des weltweiten Trends hin zu emissionsfreien Technologien extrem hohe Nachfrage! Gut für Endeavour Silver!

Dreimal mehr und einfach beeindruckend, so lassen sich die Zahlen für das erste Quartal 2021 zusammenfassen, die Endeavour Silver (WKN: A0DJ0N / TSX-V: EDR) vorgelegt hat.

Um bei den vielen Pluszeichen nicht den ganzen Überblick über diese herausragenden Ergebnisse zu verlieren, gehen wir am besten sukzessive in die Deutungsdetails der einzelnen Erfolgsmeldungen ein.

Aus weniger wird viel mehr

Bei der Silber- und Goldproduktion legte Endeavour im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ordentlich zu. So entsprechen die 1.039.710 Unzen Silber einem Plus von über einem Fünftel (22 %). Genauso nach oben schoss die Goldproduktion und steigerte sich mit 31 % um fast ein Drittel. Diese enormen Zuwächse lagen dabei auf Linie mit den prognostizierten 1,9 Millionen Unzen Silberäquivalent, was ein Plus von über einem Viertel respektive von 26 % bedeutet.

Weniger verkauft und dennoch mehr Umsatz gemacht! Selbst das schafft Endeavour Silver! Denn trotz des Rückgangs des Verkaufs von Silberunzen von 6 % stieg der Silberpreis um 77 %, was zu einem unglaublichen Zwei-Drittel-Plus beim Silberumsatz führte. Beim Verkauf von Goldunzen hingegen verbuchte Endeavour Silver einen Zuwachs von 43 %! Dank des 4 % höher erzielten Goldpreises wurde unterm Strich ein 49 %iger Anstieg der Einnahmen aus den Goldverkäufen verbucht.

Insgesamt trennte sich das Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Jahres (wahrscheinlich ganz ohne Trennungsschmerz und dafür mit dickem Plus im Portemonnaie) von insgesamt 623.379 Unzen Silber und 10.663 Unzen Gold. In der Summe waren das, wie bereits gesagt, weniger, aber dank der höherer realisierten Preise war es am Ende doch viel mehr als noch im Jahr zuvor.

Fantastische Umsatzperformance

Auch die „nackten‘ Zahlen gingen quasi durch die Decke. Der Bruttoumsatz lag mit 35,1 Millionen USD mehr als die Hälfte (57 %) über dem Ergebnis aus Q1-2020, vor allem bedingt durch den Verkauf von 623.379 Unzen Silber und 10.663 Unzen Gold, die für im Schnitt 27,17 USD pro Unze Silber und 1.703,- USD pro Unze Gold über den Ladentisch gingen.

Netto erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 34,5 Mio. USD. Das sind sagenhafte 58 % mehr als die rund 22 Mio. USD aus dem Vorjahresquartal. entspricht.

Zum 31.03.2021 nannte Endeavour zudem 523.235 Unzen Silber und 1.123 Unzen Gold an Barrenbestand sein Eigen ebenso wie 6.582 Unzen Silber und 566 Unzen Gold als Konzentratbestand.

Fließend einreihen in diese Erfolgsmeldungen kann sich auch der Cashflow. Mit sensationellen 5,2 Millionen USD lag dieser 205 % über dem Ergebnis aus dem Vorjahreszeitraum und verdoppelte sich damit! Mit 7,86 USD pro zahlbare Unze Silber zeigten sich die Cash-Kosten unverändert, während die ‚All-in Sustaining Costs‘ mit 19,94 USD insgesamt 8 % über denen aus Q1-2020 lagen.

Alles Alpha lässt sich auch von vom Nettogewinn pro Aktie sagen, der 0,08 USD pro Aktie lag, während in Q1-2020 noch ein Verlust von 0,11 US-Dollar pro Aktie gemeldet wurde.

Guter Start, noch besseren Aussichten

Bradford Cooke, CEO von Endeavour Silver, behält bei der Bewertung dieser hervorragenden Ergebnisse nicht nur die erstklassigen Zahlen im Blick, sondern richtet sein Augenmerk ebenso auf die „Hardware“, also die Minen ‚Guanacevi‘, ‚Bolanitos‘ und ‚El Compas‘. Ebenso schaut er auf die ‚El Cubo‘-Aktiva. Davon trennte sich Endeavour nämlich, wobei 15 Millionen USD in Cash und Aktienzahlungen mit bis zu 3 Mio. USD seitens des Käufers Vangold Mining Corp. diesen Abschied entsprechend versüßt und den Ergebnissen aus Q1-2021 einen entscheidenden Booster verliehen haben:

„Mit diesen fantastischen Zahlen im Rücken spüren wir noch stärkeren Rückenwind, was die Explorationsarbeiten in allen unseren Minen und Projekten angeht. Wir werden das Testen sehr aussichtsreicher Ziele weiterhin entschlossen vorantreiben. Mindestens genau so entschlossen verfolgen wir unser neuestes Minenprojekt ‚Terronera‘, das neue Juwel inmitten unserer glänzend laufenden Projekte. ‚Terronera‘ bewegt sich mit schnellen Schritten in Richtung einer Erschließungsentscheidung.“

Mit Spannung wird die Machbarkeitsstudie erwartet, die schon im 3. Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein und präsentiert werden soll! Wir rechnen bei diesem Projekt mit dem absoluten ‚Gamechanger‘ in Endeavour Silvers Geschichte!

Endeavour auf hochgradigem Silber-Kurs!

Die Koordinaten für den Erzkörper ‚El Curso‘ weisen für Endeavour Silver (WKN: A0DJ0N / TSX-V: EDR) klar in Richtung Erfolgskurs. Dabei folgt das Unternehmen bei der Exploration rund um die ‚Guanaceví‘-Mine konsequent das Ziel weitere hochgradige Zonen zu finden. Und genau eine solche wurde mit dem Durchschneiden einer hochgradigen Silber-Gold-Mineralisierung gefunden - und das gleich mehrfach!

So lieferte beispielsweise das Bohrloch UCM-48 großartige 3,27 g/t Au und 2.753 g/t Ag über 4,1 m, inklusive 0,6 g/t Au und 18.752 g/t Ag über 0,3 m, während das Bohrloch UCM-50 mit seinen 4,29 g/t Au und 3.646 g/t Ag über 2,60 m einschließlich 25,7 g/t Au und 19.390 g/t Ag über 0,3 m, dem in kaum etwas nachstand.

Erzkörper als verbindende Elemente

Für Luis Castro, Vice President of Exploration von Endeavour Silver, stehen die verbindenden Elemente der Exploration im Vordergrund. Das gilt für die geplante Verbindung der Erzkörper von ‚El Curso‘ mit ‚Milache‘ im Westen und ‚Porvenir Cuatro‘ im Osten ebenso wie für die Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft:

„Bis zur Verbindung von ‚El Curso‘ mit dem westlich gelegenen ‚Milache‘-Erzkörper fehlen uns noch 100 Bohrmeter. Einen fast ebenso langen Weg müssen wir noch bis zur Verbindung mit ‚Porvenir Cuatro‘ im Westen von ‚El Curso‘ zurücklegen.“

Mit dem Erreichen dieser Verbindungen ist davon auszugehen, dass man auf einen kontinuierlichen Erzkörper mit einer Länge von 1,5 km und einer vertikalen Ausdehnung von 400 m blicken kann! Dieser wäre dann gut vergleichbar mit dem ursprünglichen ‚Porvenir Norte‘-Erzkörper, der treuen 14-jährigen Stütze der ‚Guanaceví‘-Mine.

Fazit:

Diese neuesten Bohrergebnisse bestätigen die Vermutung, dass dem ‚Guanaceví‘-Silber-Distrikt noch jede Menge Silber zu entlocken ist, und der gleichnamigen Mine auch weiterhin noch eine prosperierende Zukunft bevorsteht!

Beste Zukunftsaussichten für Endeavour Silver

Betrachtet man Endeavours Stärken in Verbindung mit der aktuellen Marktlage, dann lässt sich daraus eine vielversprechende Zukunft ableiten. Angesichts der weltweiten Knappheit an silberdominierenden Projekten kann Endeavour Silver (WKN: A0DJ0N / TSX-V: EDR) mit seinem branchenführenden ‚Hebel‘ auf den Silberpreis und mit einem Silberanteil von 60 % an seinem für 2021 erwarteten Umsatzmix einen enormen Wettbewerbsvorteil vorweisen.

Die jüngsten Fusionen und Übernahmen im Silber-Sektor zeigen auf, wie schwierig es ist, ein reines Silber-Anlagevehikel zu finden - vor allem angesichts des globalen Aufwärtstrends aufgrund der negativen Zinssituation, der Inflationsängste und der Staatsverschuldungen.

Mit Silber, das einen Ruf als ‚umweltfreundliches Metall‘ genießt, rechnen wir im Zuge des weltweiten Trends hin zu emissionsfreien Technologien mit einer anhaltend positiven Silber-Nachfrage. Diese Nachfrage sollte das globale Bergbau-Angebot sogar übertreffen. Diese Faktoren lassen nicht nur für den Silberpreis gute ahnen, sondern ebenso für die Aktionäre von Endeavour Silver!

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.