Copper Mountain Minings Ressourcen in Australien wachsen signifikant

Blackard-Standortkarte (PresseBox) ( Herisau, )
Für den kanadischen Kupferproduzenten Copper Mountain Mining Corp. (ISIN: CA21750U1012 / TSX: CMMC) läuft nicht nur die Produktion auf seiner namensgebenden ‚Copper Mountain‘-Mine in British Columbia äußerst erfolgreich, auch im australischen Queensland wachsen die Ressourcen auf dem ‚Eva Copper‘-anscheinend unaufhörlich weiter.

Der zukünftige australische Produktionsstandort ‚Eva Copper‘ verfügt nun schon über ein riesiges Kupferdepot mit über 2,1 Mrd. Pfund. Aufgrund der sehr erfolgreichen Explorationsarbeiten konnten jüngst noch einmal rund 836 Mio. Pfund Kupfer vom nur 5 km entfernten Projekt ‚Blackard‘ hinzugefügt werden. Nach insgesamt rund 60.600 Bohrmetern mit sehr starken Bohrergebnissen (0,57 % Cu über 125 m inklusive 1,30 % Cu über 21,5 m, oder 78 m mit 0,69 % Cu, inklusive 24 m mit 1,17 % Cu sowie 86 m mit 0,59 % Cu inklusive 46 m mit 0,86 % Cu) konnte diese signifikante Ressource hinzuaddiert werden, was nach Aussagen des Managements optimal sei. Denn aufgrund der direkten Nachbarschaft zum ‚Eva Copper‘-Depot könne man diese Ressource gemeinsam mit dem Depot ‚Eva Copper‘ verarbeiten.

Qualitativ passt die diesen Oktober erstellte Ressourcenschätzung optimal zum ‚Eva Copper‘-Projekt mit einem Kupfergehalt von 0,38 % in den Kategorien ‚gemessen und angezeigt‘ (‚measured and indicated‘), ergänzt durch ‚vermutete‘ Ressourcen (‚inferred‘) in Höhe von 206 Mio. Pfund Kupfer mit 0,49 % Kupfergehalt. Das neue Topdepot ‚Blackard‘ ergänzt damit nicht nur das Depot von ‚Eva Copper‘ in der ‚gemessenen und angezeigten‘ Kategorie, sondern verbessert mit den 0,49 % Kupfer sogar noch den Gesamtgehaltsdurchschnitt auf 0,42 % Kupfer.

Die neue Ressource und die endgültigen Resultate aus den metallurgischen Tests, die jetzt bereits Gewinnungsraten von 90 % aus der Sulfidzone und 63 % aus der Kupferzone bestätigen, werden in den Minenplan von ‚Eva Copper‘ integriert und eine gemeinsame neue Reserven- und Ressourcenschätzung erarbeitet. Diese Gesamtergebnisse werden danach in eine ‚BFS‘ (bankfähige Wirtschaftlichkeitsstudie) eingearbeitet, die Ausenco Limited als Vertragspartner erstellen wird. Man rechnet damit, dass diese bereits im ersten Quartal 2020 dem Unternehmen zur Verfügung stehen wird.

Für den Vorstand und Präsident Gil Clausen - https://www.youtube.com/watch?v=m7BCML1dKP0&t=123s - ist das erneut aufgezeigte Potential natürlich Grund zur Freude. Er ist der Meinung, dass das Depot von ‚Blackard‘ künftig die Kupferproduktion auf ‚Eva Copper‘ wesentlich steigern wird. Besonders hervor hob er auch, dass ‚Blackard‘ nur eines von sieben historischen Kupferdepots auf dem ‚Eva Copper‘-Projekt sei, und das Unternehmen nun mit den Bohrungen und Entwicklungen der anderen Depots fortfahren wird. Clausen ist der Überzeugung, dass damit noch wesentlich mehr werthaltige Kupferareale dem ‚Eva Copper‘-Projekt hinzugefügt werden können.

So gut es auch bei der kanadischen Produktion läuft, so aussichtsreich entwickelt sich parallel dazu das australische Projekt, von dem die Aktionäre in den kommenden Quartalen noch viele gute Nachrichten erwarten dürfen.

Weitere interessante Informationen zum Unternehmen erhalten Sie in folgendem Video: https://www.youtube.com/watch?v=6DV1-QwOQlQ&t=100s.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.