Copper Mountain Mining gibt positive Bohrergebnisse aus dem Cameron-Kupferprojekt in Australien bekannt und es wurden drei große mineralisierte Zonen identifiziert

Anhang 1: Regionalkarte
(PresseBox) ( Vancouver, British Columbia, )
Copper Mountain Mining Corporation (TSX: CMMC | ASX:C6C) (das "Unternehmen" oder "Copper Mountain" - https://www.commodity-tv.com/... ) freut sich, positive Ergebnisse von 48 Bohrlöchern mit insgesamt 7.936 Metern bekannt zu geben, die auf den Zielen C6, C1 und C2 des Kupferprojekts Cameron (Cameron") im Rahmen der laufenden Explorationsarbeiten auf dem Grundstück gebohrt wurden. Das Bohrprogramm stieß auf Abschnitte mit hochgradiger Mineralisierung innerhalb langer, niedrig gradiger Mineralisierungshüllen mit einer seitlichen Kontinuität zwischen den Abschnitten von bis zu 1 Kilometer. Das Unternehmen plant weitere Bohrungen, die auch neue, noch nicht bebohrte Ziele mit signifikanten Kupfer-Gold-Anomalien in Boden- und Gesteinsproben an der Oberfläche umfassen werden. Cameron liegt 40 Kilometer südlich des unternehmenseigenen Kupferprojekts Eva (Eva"), das sich in der Region Mount Isa in Queensland, Australien, in der Nähe von Cloncurry befindet. Siehe Anhang 1 für eine regionale Standortkarte.

Höhepunkte

In den Anhängen 2 bis 11 finden Sie die Standorte und Pläne der Bohrlöcher. Die Anhänge 12 und 13 enthalten eine vollständige Tabelle der Bohrlöcher und die dazugehörigen Daten. Höhepunkte des Bohrprogramms:

C6 Ziel
• Bohrloch QMR018 ergab 39 Meter mit 0,50 % Cu und 0,13 g/t Au.
• Bohrloch QMR021 ergab 28 Meter mit 0,58 % Cu und 0,03 g/t Au.
• Bohrloch QMR022 ergab 80 Meter mit 0,44 % Cu und 0,02 g/t Au.
• Bohrloch QMR023 ergab 91 Meter mit 0,25 % Cu und 0,02 g/t Au.
• Das Bohrloch QMR025 ergab 135 Meter mit 0,37 % Cu und 0,03 g/t Au.
• Bohrloch QMR026 ergab 40 Meter mit 0,36 % Cu und 0,02 g/t Au.
• Bohrloch QMR027 ergab 29 Meter mit 0,45 % Cu und 0,04 g/t Au.

C1 Ziel
• Das Bohrloch CPR660 ergab 11 Meter mit 1,35 % Cu und 0,74 g/t Au.
• Das Bohrloch CPR661 ergab 30 Meter mit 0,64 % Cu und 0,25 g/t Au.
• Das Bohrloch CPR667 ergab 25 Meter mit 0,73 % Cu und 0,13 g/t Au.
• Das Bohrloch CPR670 ergab 84 Meter mit 0,56 % Cu und 0,97 g/t Au.
• Bohrloch CPR671 ergab 36 Meter mit 0,57 % Cu und 0,28 g/t Au.
• Das Bohrloch CPR673 ergab 20 Meter mit 0,32 % Cu und 1,13 g/t Au.

C2 Ziel
• Bohrung RED010 ergab 95 Meter mit 0,30 % Cu und 0,04 g/t Au.
o Enthält: 8 Meter mit 0,78 % Cu und 0,12 g/t Au.
o Enthält: 11 Meter mit 0,45 % Cu und 0,05 g/t Au.
• Bohrung RED011 ergab 123 Meter mit 0,24 % Cu und 0,01 g/t Au.
• Loch RED013 zeigte:
o 79 Meter mit 0,25 % Cu und 0,01 g/t Au.
o 51 Meter mit 0,41 % Cu und 0,01 g/t Au.
• Bohrloch RED020 ergab 139 Meter mit 0,22 % Cu und 0,01 g/t Au.

"Diese Ergebnisse sind sehr vielversprechend und bestätigen diese vorrangigen Ziele", kommentierte Gil Clausen, President und CEO von Copper Mountain. "Sie weisen darauf hin, dass das Potenzial für ein größeres mineralisiertes System vorhanden ist. Dies war ein erstes Erkundungsbohrprogramm, um die bisherigen geophysikalischen und geochemischen Arbeiten zu testen. Diese mineralisierten Zonen zeigen bei weiteren Bohrungen mehr Kontinuität. Die erbohrten Zonen sind nach wie vor offen für Erweiterungen und es gibt zahlreiche Ziele, die noch durch Bohrungen getestet werden müssen. Weitere Bohrungen sind erforderlich, und wir planen ein systematisches Programm, um diese Ziele mit zusätzlichen Bohrungen in diesem Jahr und bis 2022 zu erschließen. Die aktuellen Ergebnisse bestätigen unsere Überzeugung, dass es ein Potenzial für die Entdeckung von Kupferressourcen gibt."

Übersicht

Die systematische Definition von großen mineralisierten Systemen bei Cameron ist das Ziel des aktuellen Explorationsprogramms. Das laufende Bohrprogramm wird die Mineralisierung seitlich und in der Tiefe erproben, um das wirtschaftliche Potenzial zu ermitteln. Die Ziele C6, C1 und C2 bildeten den Schwerpunkt der ersten Phase dieses Arbeitsplans. Das Bohrprogramm umfasste 7 Diamantkern- und 41 Reverse-Circulation (RC)-Hammerlöcher. Bei den Zielen C6, C1 und C2 wurde bei den Bohrungen sowohl eine Oxid- als auch eine Sulfidmineralisierung in unterschiedlichen Tiefen durchteuft. Die mineralisierten Zonen sind offen und die Ausdehnung der Mineralisierung, die durch geochemische oder geophysikalische Oberflächendaten angezeigt wird, wurde noch nicht vollständig erprobt. Das Wirtsgestein, die durchteufte Mineralisierung und die Elementassoziation sind typisch für IOCG-Lagerstätten (Iron Oxide Copper Gold). Das Unternehmen wird im Jahr 2021 weitere Explorationsbohrungen bei Cameron durchführen; ein umfangreicheres Ressourcenbohrprogramm ist für 2022 geplant.

Die Cameron-Mineralisierung kombiniert disseminierte, bruchgesteuerte und schichtgebundene Stile, ähnlich wie die IOCG-Lagerstätten von Eva. Die gebohrten Ziele C6, C1 und C2 sind Teil eines Clusters von Kupfer-Boden-Anomalien entlang eines breiten strukturellen Korridors in Nord-Süd-Richtung. Die Mineralressource von Eva befindet sich in der nördlichen Hälfte desselben Korridors. Eva verfügt über eine gemessene und angezeigte Mineralressource (einschließlich Mineralreserven) von 261 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,42 % Kupfer und 0,04 g/t Gold, die geschätzte 2,4 Milliarden Pfund Kupfer und 330.000 Unzen Gold enthält (weitere Informationen finden Sie im technischen Bericht mit dem Titel "NI 43-101 Technical Report for the Eva Copper Project Feasibility Study Update, North West Queensland, Australia" vom 7. Mai 2020, der am 31. Januar 2020 in Kraft trat). Siehe Anhang 14.

C6 Ziel (Quamby)

Bei C6 (Anhang 3) wurde die Kupfermineralisierung durch 3 Diamant- und 19 RC-Bohrungen mit großen Abständen auf einer Streichlänge von 1 Kilometer erprobt. Das Zielgebiet umfasst die historische Goldmine Quamby, aus der in den 1980er und 1990er Jahren bei Laugungsarbeiten 75.600 Unzen Gold gewonnen wurden. Die hier gemeldeten Bohrungen erprobten eine Mineralisierung südwestlich der Minenanlagen unterhalb einer großen Kupfer- und Goldanomalie im Boden.

Die RC-Bohrungen waren relativ flach und bestanden aus 15 Löchern in Abschnitten, die in Abständen von 60 bis 100 Metern gebohrt wurden, mit dem Ziel, die Kupfer-Gold-Bodenanomalie zu erproben. Die Bohrungen weisen auf eine durchgehende Zone mit Kupfermineralisierung hin, die bis zu 145 Meter breit ist und aus niedrig gradigem Kupfer besteht, wobei die höhergradigen Zonen in einem großen Faltenscharnier lokalisiert sind. Die Mineralisierung tritt in Form von verstreutem Chalkopyrit und Pyrit in stark alterierten Metasedimenten unterhalb der verwitterten Zone auf, die etwa 25 bis 75 Meter tief ist. Die Oxidmineralisierung in der verwitterten Zone besteht aus Malachit, einheimischem Kupfer und Chalkosin, ähnlich wie bei den reinen Kupferlagerstätten von Eva. Die gesamte Mineralisierung ist entlang des Streichs und in der Tiefe offen.

C1 Ziel (Companion)

Bei C1 (Anhang 6) scheint das mineralisierte System sehr umfangreich zu sein, wobei die Bodenanomalien über ein Gebiet von 0,6 mal 3 Kilometern definiert wurden. Der südliche Teil der Anomalie wurde noch nicht bebohrt. Bei den bisherigen Bohrungen wurden nur 1,2 Kilometer der Oberflächenstreichlänge erprobt. Anhang 6 enthält einen Bohrplan in Bezug auf die Bodenanomalien und veranschaulicht die breite Zone mit mehreren Abschnitten sowie die Beziehung zur viel größeren Kupfer-Boden-Anomalie.

Die neuen Bohrergebnisse in Kombination mit jenen aus früheren Kampagnen sowie die geologischen und bodengeochemischen Daten bestätigen die Entdeckung eines großen, strukturell kontrollierten Kupfer-Gold-Systems. Die Mineralisierung, die aus Chalkopyrit und Pyrit besteht, befindet sich in unterschiedlich alterierten Metasedimenten. In der verwitterten Zone tritt die Mineralisierung in Form von Malachit und Goethit auf, in der Regel bis zu einer Tiefe von 20 Metern, lokal jedoch bis zu 75 Metern. Die hochgradigere Mineralisierung bildete sich innerhalb der primären Strukturen als diskrete Lodien und Ausläufer. Die Mineralisierung ist entlang des Streichens und in der Tiefe offen.

C2 Ziel (Reaper)

Auf C2 (Anhang 9) wurde die Kupfermineralisierung systematisch innerhalb von Zonen mit einer seitlichen Ausdehnung von 1,2 mal 0,55 Kilometern erbohrt, und zwar innerhalb eines ausgedehnteren, 3 Kilometer langen Gebiets mit übereinstimmenden geochemischen und geophysikalischen Anomalien.

Die Bohrungen umfassten 4 Diamant- und 7 RC-Bohrungen. Die Bohrungen wurden in Abschnitten mit einem Abstand von 200 Metern in der größeren nördlichen Zone und in Abschnitten mit einem Abstand von 100 Metern in der südlichen Zone niedergebracht. Die Bohrungen identifizierten mehrere höhergradige Tenorzonen innerhalb breiterer, niedrig gradigerer Mineralisierungshüllen, die in der südlichen Zone bis zu einer vertikalen Tiefe von 160 Metern und in der nördlichen Zone bis zu 200 Metern gebohrt wurden. Die Kupfermineralisierung variiert von vereinzelten bis hin zu bruchgefüllten Adern aus Chalkopyrit, Chalkosin und nativem Kupfer, die in stark alterierten Metasedimenten vorkommen. Malachit und Goethit bilden jedoch die Mineralisierung in der oberflächennahen Oxidzone. Die Mineralisierung ist entlang des Streichs und in der Tiefe offen.

QA/QC und Kernprobennahmeprotokolle

Die Bohrlöcher wurden von Geologen an der Bohranlage (RC) oder im zentralen Explorationsbüro des Unternehmens (DD) unter Anwendung der Standardprotokollierungsverfahren des Unternehmens protokolliert. Die DD-Kern- und RC-Proben werden von geologischen Mitarbeitern zum Explorationsbüro des Unternehmens transportiert. RC-Proben wurden am Bohrgerät mit einer typischen Unterprobengröße von 2 kg aufgespalten. RC-Duplikat-Unterproben wurden mit dem Gewehr geteilt. Die Probenintervalle werden auf dem DD-Kern markiert, der mit einer Diamantsäge halbiert wird; für die Duplikate wird ein Viertel des Kerns verwendet. Die Probenlänge beträgt in der Regel 1 m für RC- und Diamantkerne. Leerproben, Feldduplikate und zertifizierte Standards werden in einem Verhältnis von 1:10 in den Probenstrom eingefügt. Die RC-Späne und halben Kernproben werden in versiegelten Transportkisten an ein akkreditiertes kommerzielles Labor (ALS) geschickt, wo die Proben getrocknet, zerkleinert, geteilt, pulverisiert und untersucht werden. Dieses Labor ist von Copper Mountain unabhängig. Die pulverisierte Probe wird mittels einer 50-g-Brandprobe und einer ME-ICP-Multielementanalyse, die auch Kupfer enthält, mit einer Nachweisgrenze von 10.000 ppm analysiert. Bei Rückgabe von Goldwerten > 100 ppm Au und Kupferwerten > 1 % Cu wird eine zweite Analysenserie unter Anwendung geeigneter "Erzgehalt"-Methoden durchgeführt. Die Bohrproben wurden in Übereinstimmung mit anerkannten Industriestandards entnommen. Die Ergebnisse der QA/QC-Proben werden routinemäßig vom Datenbankmanager und Geologen auf Chargen- und Kampagnenbasis analysiert. Es sind keine Probleme bekannt, die die Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der analytischen Daten des hier vorgestellten Bohrprogramms wesentlich beeinträchtigen würden.

Erklärung der zuständigen Personen

Die Informationen in diesem Bericht, die sich auf Explorationsziele, Explorationsergebnisse, Mineralressourcen oder Erzreserven beziehen, basieren auf Informationen, die von Peter Holbek, B.Sc (Hons), M.Sc. P. Geo. Herr Holbek ist ein Vollzeitangestellter des Unternehmens und verfügt über ausreichende Erfahrungen, die für die Art der Mineralisierung und die Art der Lagerstätte, die hier betrachtet werden, sowie für die durchgeführten Aktivitäten relevant sind, um sich als kompetente Person gemäß der Definition in der Ausgabe 2012 des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves" zu qualifizieren. Herr Holbek erklärt sich damit einverstanden, dass die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen in der Form und in dem Zusammenhang, in dem sie erscheinen, wiedergegeben werden.

Peter Holbek ist eine qualifizierte Person gemäß National Instrument 43-101 ("43-101") und hat den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt.

Über Copper Mountain Mining Corporation

Das Aushängeschild von Copper Mountain ist die zu 75 % unternehmenseigene Mine Copper Mountain, die sich im Süden von British Columbia in der Nähe der Stadt Princeton befindet. Die Mine Copper Mountain produziert derzeit etwa 100 Millionen Pfund Kupferäquivalent pro Jahr, wobei die durchschnittliche Jahresproduktion voraussichtlich auf etwa 140 Millionen Pfund Kupferäquivalent steigen wird. Copper Mountain besitzt auch das in der Erschließungsphase befindliche Kupferprojekt Eva in Queensland, Australien, sowie ein 2.100 qkm großes, äußerst aussichtsreiches Landpaket im Gebiet Mount Isa. Copper Mountain wird an der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol CMMC" und an der Australian Stock Exchange unter dem Symbol C6C" gehandelt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.CuMtn.com

Vorsichtiger Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als "zukunftsgerichtete Aussagen" bezeichnet) im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze enthalten. Alle Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Begriffen wie "plant", "erwartet", "schätzt", "beabsichtigt", "sieht voraus", "glaubt" oder Abwandlungen solcher Wörter oder durch Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "können", "könnten", "würden", "könnten", "eintreten" oder "erreicht werden", gekennzeichnet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten unter anderem Aussagen über den Zeitplan des Bohrprogramms des Unternehmens; die Ergebnisse der Explorations- und Erschließungsprogramme des Unternehmens; das Potenzial für die Entdeckung signifikanter Ressourcen bei Cameron, ähnlich wie bei Eva, den Zeitplan für Studien, Ankündigungen und Analysen; das Potenzial für die erwartete Steigerung der durchschnittlichen Jahresproduktion des Unternehmens; die Absichten des Unternehmens in Bezug auf seine Zielsetzungen, Ziele oder zukünftigen Pläne; und alle anderen zeitlichen, explorativen, erschließungsbezogenen, betrieblichen, finanziellen, budgetären, wirtschaftlichen, rechtlichen, sozialen, umweltbezogenen, behördlichen und politischen Angelegenheiten, die von zukünftigen Ereignissen oder Bedingungen beeinflusst werden oder beeinflusst werden können. Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren verbunden, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten erheblich von jenen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, zählen die erfolgreiche Exploration der Grundstücke des Unternehmens in Kanada und Australien, die Zuverlässigkeit der historischen Daten, auf die in dieser Pressemitteilung Bezug genommen wird, sowie die Risiken, die in den öffentlichen Dokumenten von Copper Mountain, einschließlich der Diskussionen und Analysen des Managements, die auf SEDAR unter www.sedar.com veröffentlicht wurden, beschrieben sind. Obwohl Copper Mountain der Ansicht ist, dass die Informationen und Annahmen, die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendet wurden, angemessen sind, sollte man sich nicht auf diese Aussagen verlassen, da sie nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gültig sind und keine Garantie dafür gegeben werden kann, dass diese Ereignisse innerhalb des angegebenen Zeitrahmens oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht durch geltendes Recht vorgeschrieben, lehnt Copper Mountain jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Diese Pressemitteilung enthält Klassifizierungsbegriffe für Mineralreserven und Mineralressourcen, die den Berichtsstandards in Kanada entsprechen, und die Schätzungen der Mineralreserven und Mineralressourcen wurden gemäß NI 43-101 vorgenommen. NI 43-101 ist eine von der kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörde entwickelte Vorschrift, die Standards für die öffentliche Bekanntgabe von wissenschaftlichen und technischen Informationen über Mineralprojekte durch Emittenten festlegt. Diese Standards unterscheiden sich erheblich von den Anforderungen der U.S. Securities and Exchange Commission ("SEC"), die in den SEC-Vorschriften festgelegt sind, die für inländische Unternehmen in den USA gelten. Infolgedessen sind die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen über Mineralreserven und Mineralressourcen möglicherweise nicht mit ähnlichen Informationen vergleichbar, die in der Regel von inländischen US-amerikanischen Unternehmen, die den Berichts- und Offenlegungsanforderungen der SEC unterliegen, veröffentlicht würden.

Dementsprechend sind die hierin enthaltenen Informationen über Mineralvorkommen möglicherweise nicht mit den Informationen vergleichbar, die von Unternehmen veröffentlicht werden, die gemäß den US-Standards berichten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.