Bohrungen von Aztec durchteufen mächtige, hochgradige Gold-Silber-Mineralisierungszonen im Projekt Tombstone in Arizona; einschließlich 1,39 gpt Gold und 56,40 gpt Silber (2,196 gpt AuÄq) über 96,04 m

(PresseBox) ( Vancouver, Canada, )
  • - 5 Bohrlöcher unter dem nordzentralen Teil der Grube Contention bestätigen und erweitern die hochgradige oxidierte Gold-Silber-Mineralisierung nahe der Oberfläche
  • - Ein Programm mit 20 Bohrlöchern setzt die Erweiterung der Mächtigkeit und Länge der Mineralisierung im nördlichen und mittleren Teil der Grube Contention fort
Aztec Minerals Corp. (AZT: TSX-V, OTCQB: AZZTF - https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/aztec-minerals-corp/) berichtet Analyseergebnisse für weitere fünf Bohrlöcher, TR21-06 bis 10, aus seinem Reverse-Circulation-(RC)-Bohrprogramm der Phase 2 im Jahr 2021 mit 20 Bohrlöchern über 2.900 Meter im Projekt Tombstone, das den Großteil des historischen Silber-Bergbaubezirks Tombstone im südöstlichen Arizona umfasst.

Die fünf Bohrlöcher wurden an zwei Bohrgittern als Infill-Bohrungen zwischen den früheren beiden Bohrlöchern und als Step-Out zu den am 7. Juli 2021 berichteten Bohrlöchern im nordzentralen Teil der Tagebaustätte Contention ausgeführt.  Jedes der fünf Bohrlöcher durchteufte oberflächennahe, oxidierte Gold-Silber-Mineralisierung, und alle fünf Bohrlöcher endeten in Mineralisierung in der Tiefe.

Highlights der Bohrungen

- Bohrloch TR21-10 – 1,39 Gramm Gold pro Tonne (gpt) und 56,40 gpt Silber (2,20 gpt Goldäquivalent AuÄq) über 96,04 Meter (m),

- einschließlich 39,94 m mit 2,47 gpt Au und 28,9 gpt Ag (2,97 gpt AuÄq), 19,82 m mit 0,96 gpt Au und 24,98 gpt Ag (1,31 gpt AuÄq), und 10,67 m mit 0,837 gpt Au und 60,96 gpt Ag (1,71 gpt AuÄq)

- Bohrloch TR21-08 – 2,09 Gramm Gold pro Tonne (gpt) und 47,1 gpt Silber (2,76 gpt Goldäquivalent AuÄq) über 39,64 Meter (m),

- einschließlich 18,29 m mit 3,53 gpt Gold und 58,4 gpt Silber (4,37 gpt Goldäquivalent AuÄq), das in der Tiefe in Mineralisierung mit 1,21 gpt AuÄq endete, wo ein Bodeneinbruch das vorzeitige Ende des Bohrlochs erzwang

- Bohrloch TR21-06 – 0,22 gpt Gold und 17,3 gpt Silber (0,47 gpt AuÄq) über 74,69 m,

- einschließlich 4,57 m mit 1,26 gpt Au und 18,6 gpt Ag (1,53 gpt AuÄq)

- Bohrloch TR21-07 – 0,49 gpt Gold und 23,1 gpt Silber (0,82 gpt AuÄq) über 24,39 m,

- einschließlich 7,60 m mit 0,90 gpt Au und 41,6 gpt Ag (1,49 gpt AuÄq)

- Bohrloch TR21-09 – 0,452 gpt Gold und 16,9 gpt Silber (0,694 gpt AuÄq) über 25,91 m,

- einschließlich 6.1 m mit 1,049 gpt Au und 24,3 gpt Ag (1,397 gpt AuÄq)

Goldäquivalente werden mit einem Silber-zu-Gold-Verhältnis von 70:1 berechnet.  Berichtete Maße beziehen sich auf erkennbare Mächtigkeiten, nicht wahre Mächtigkeiten. Wahre Mächtigkeiten für die ersten fünf Bohrlöcher werden mit 40 – 80 % erkennbarer Mächtigkeiten berechnet. Die Gold-Silber-Mineralisierungszonen fallen im Allgemeinen nach Westen ab, sind mit Quarz-Feldspat-Porphyr-Gängen verbunden und weisen ein Gefälle von durchschnittlich 60 bis 80 Grad nach Westen auf. Wo die Mineralisierung aus den steilabfallenden Verwerfungsstrukturen von Contention entlang der oberflächennahen Bettebenen in Schluffstein der Bisbee-Formation austritt, können Gefälle von weniger als 20 Grad auftreten. Die wahren Mächtigkeiten der erkennbaren Mineralisierungsabschnitte der fünf Bohrlöcher reichen von 28 bis 100 % der erkennbaren Mächtigkeiten, wobei die wahre Mächtigkeit der Mineralisierung in der Regel 55 bis 100 % beträgt.

Bohrabschnitte sind hier einzusehen:

Link zur Querschnittansicht der Bohrlöcher TR21-06, TR21-07, TR21-08, TR21-09

 Link zur Querschnittansicht des Bohrlochs TR21-10

All 5 Bohrlöcher durchteuften extensive Gold- und Silbermineralisierung, siehe Probenabschnitte in der Tabelle unten, und weiteten die Mineralisierungszonen in die Tiefe und entlang des Streichens, unterhalb und westlich der Tagebaustätte Contention aus. Zwei der fünf Bohrlöcher durchteuften alte Gruben, die wahrscheinlich bis in die späten 1800er Jahren zurückreichen, was darauf hindeutet, dass einige der hochgradigsten Bonanza-Mineralisierungen in dem bebohrten Gebiet zuvor abgebaut wurden.

Die Bohrgebiete, in denen derzeit gebohrt wird, befinden sich westlich der Tagebaustätte Contention und grenzen im Norden an das Bohrgebiet aus dem Jahr 2020 nahe des Zentrums der Grube (zentrales Bohrmuster). Die Bohrgebiete messen jeweils mindestens 50 Meter von Nord nach Süd entlang des Streichens und bis zu 150 Meter von Osten nach Westen, senkrecht zur westlichen Neigung der mineralisierten Struktur Contention, wobei die Gold-Silber-Mineralisierung noch in alle Richtungen offen ist. Das Bohrgebiet, zu dem hier berichtet wird, weist Mineralisierung über eine Gesamtlänge von 350 Metern aus den Bohrungen von 2020 und den aktuellen Bohrungen auf. Bohrlöcher TR21-11 bis 16 wurden ausgeführt und beprobt, und jedes Bohrloch wies ähnliche weitverbreitete Alterierung und Mineralisierung über eine Fläche von 430 m Länge mal 150 m Breite auf. Die Ergebnisse stehen noch aus. 

Simon Dyakowski, CEO von Aztec kommentierte: „Unser Bohrprogramm im Jahr 2021 erzielt weiterhin starke Werte über große Mächtigkeiten und bestätigt und erweitert die historischen Gold- und Silber-Mineralisierungszonen. Die Bohrlöcher 21-6 bis 10 bestätigen die geologische Kontinuität zwischen den Bohrlöchern aus den Jahren 2021 und 2020 und früheren historischen Bohrlöchern. Neben dem Step-Out von früheren Bohrlöchern planen wir Zwillingsbohrungen zu drei historischen Bohrlöchern, um die alten Daten für die Verwendung in einer zukünftigen Ressourcenschätzung zu verifizieren“.   

Plandiagramm des 2021-RC-Bohrprogramms in Tombstone

Die bisher beobachtete gering sulfidierte epithermale Gold-Silber-Mineralisierung ist beeindruckend und wird durch hydrothermale Brekzien, Quarzgänge und Verkieselung in Verbindung mit Quarz-Feldspat-Porphyr-Gängen und moderat bis stark kalihaltige, argillische und fortgeschrittene argillische Alterierung und Hornfels in Bisbee-Sand-und Schluffstein charakterisiert. Gebiete intensiver Hämatit-, Goethit- und Mangan-Wads in Verbindung mit Quarz-Kalzit-Erzgängen und stellenweiser Skarnalterierung in Kalksteinen sind weitverbreitet. Kerargyrit (Silberchlorid) wird in Brüchen, oft in Verbindung mit feinkörnigem sichtbarem Gold, beobachtet.  Die meisten, in den Jahren 2020 und 2021 durchteuften Silber- und Gold-Mineralisierungszonen liegen neben oder in den Hangenden und Liegenden alter unterirdischer Gruben.

Aztec hat mehr als die Hälfte seines geplanten Phase-2-RC-Bohrpgramms mit 20 Bohrlöchern über 2.900 Meter im Projekt Tombstone abgeschlossen. Das Unternehmen hat bisher 16 Bohrlöcher ausgeführt, und die Ergebnisse der ersten 10 Bohrungen gemeldet. Die Proben werden regelmäßig an das Labor von Bureau Veritas Minerals in Hermosillo, Mexiko, versandt und dort zur geochemischen Analyse entgegengenommen.

Überblick über das Projekt Tombstone

Aztec hält eine Beteiligung von 75 % am Joint Venture für das Konzessionsgebiet Tombstone, das den Großteil der ursprünglich patentierten Bergbaukonzessionen in dem Revier sowie einige kürzlich erworbene Konzessionen umfasst. Primäres Ziel des Phase-I-RC-Bohrprogramms 2021 ist die weitere Erprobung der oberflächennahen epithermalen Gold-Silber-Oxid-Mineralisierung mit großer Tonnage und Eignung für die Haufenlaugung durch Infill- und Stepout-Bohrungen. Die Mineralisierung grenzt an die früher betriebene Grube von Contention an und befindet sich unterhalb dieser. Zukünftige Bohrungen werden sich voraussichtlich auf Erweiterungen entlang des Streichens und des Einfallwinkels der Oxidmineralisierung in geringen Tiefen konzentrieren und werden tiefer reichen, um größere, tiefere CRD-Zielgebiete vom Typ „Taylor“ entlang und neben der Struktur Contention zu erproben.

Allen David Heyl, B.Sc., CPG, der VP Exploration von Aztec, ist der qualifizierte Sachverständige und beaufsichtigt das Explorationsprogramm bei Tombstone. Das Bohrgut wird alle fünf Fuß (1,52 Meter) von allen Bohrlöchern entnommen. Die Proben wurden mit einer Probengröße von 50 Gramm mit der FA450-Methode, gefolgt von AQ200, auf Gold analysiert. Proben über dem Grenzwert, sofern vorhanden, werden mittels AR404 oder FA550 analysiert. Bei allen Bohrlöchern wurden im Rahmen des Qualitätskontrollprogramms zertifizierte Leer-, Standard- und Doppelproben eingefügt. Die Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle hat bis dato hervorragende Ergebnisse geliefert und eine gute Datenintegrität bestätigt. Herr Heyl hat den fachlichen Inhalt dieser Pressemeldung überprüft und freigegeben.

„Simon Dyakowski“

Simon Dyakowski, Chief Executive Officer

Aztec Minerals Corp.

Über Aztec Minerals - Aztec ist ein Mineralexplorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf die Entdeckung von große polymetallischer Mineralienvorkommen in Nord-, Mittel- und Südamerika gerichtet ist. Das Kernprojekt des Unternehmens ist das aussichtsreiche porphyrische Gold-Kupfer-Konzessionsgebiet Cervantes im mexikanischen Sonora. Das historische distriktweite Konzessionsgebiet Tombstone in Cochise County in Arizona beherbergt sowohl eine epithermale Gold-Silber-Mineralisierung mit großen Tonnagen als auch eine Silber-Blei-Zink-Mineralisierung des CRD-Typs. Die Aktien von Aztec werden an der TSX Venture Exchange (Kürzel: AZT) und am OTCQB in den USA (Kürzel: AZZTF) gehandelt.

Kontaktdaten - Nähere Informationen erhalten Sie über:
Simon Dyakowski, CEO oder Bradford Cooke, Chairman
Tel: (604) 619-7469
Fax: (604) 685-9744
E-Mail: simon@aztecminerals.com
Internet: www.aztecminerals.com

Die TSXV und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSXV als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung. Keine Börse, Wertpapierkommission oder andere Regulierungsbehörde hat die in dieser Pressemeldung enthaltenen Informationen genehmigt oder dementiert.

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze als „zukunftsgerichtete Aussagen“ gelten können. Im Allgemeinen sind solche zukunftsgerichteten Informationen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie „erwartet“ oder „wird erwartet“ bzw. von Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen oder Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen „werden“, zu erkennen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten.   Die tatsächlichen Ergebnisse können sich erheblich von den Ergebnissen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Gewisse Faktoren können dazu führen, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Die tatsächlichen Ereignisse können daher wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Anleger und andere Personen sollten, wenn sie sich bei ihren Entscheidungen auf zukunftsgerichtete Aussagen stützen, die zuvor erwähnten Faktoren und andere Unsicherheiten ausreichend berücksichtigen und solchen zukunftsgerichteten Aussagen kein übermäßiges Vertrauen entgegenbringen. Das Unternehmen hat nicht die Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Wertpapiergesetzen gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.