Adventus und Salazar geben Ergebnisse der Machbarkeitsstudie bekannt und aktualisierte mineralische Ressourcen für das Kupfer-Gold-Projekt Curipamba

Abbildung 1: Curipamba-Durchführbarkeitsstudie im Tagebau - Cashflow-Profil nach Steuern
(PresseBox) ( Toronto, )
 
  • Die Machbarkeitsstudie zu Curipamba deckt die ersten 10 Jahre der Lebensdauer der Mine mit einer Mineralreserve im Tagebau ab (Machbarkeitsstudie"). Eine aktualisierte vorläufige wirtschaftliche Bewertung der separaten Untertage-Minenoption, die für die Jahre 10 bis 14 vorgesehen ist, wird ebenfalls dargelegt ("Underground PEA").
  • Die 12-Millionen-US$-Machbarkeitsstudie führte zu einer Erhöhung der Ressourcenbasis, einer verbesserten Metallurgie, die zu hochwertigen Kupfer- und Zinkkonzentraten mit einem Gehalt von 28 % Kupfer bzw. 56 % Zink führte, sowie zu einer starken Projektdefinition mit detaillierten geotechnischen und hydrogeologischen Bohrprogrammen.
  • Die Umwelt-, Sozial- und Umweltverträglichkeitsprüfung (ESIA") für die Erschließung des Tagebaus und der Mühle soll dem ecuadorianischen Umweltministerium im November 2021 vorgelegt werden; sie bezieht sich auf die höchsten Standards in Bezug auf die Gestaltung der Abraumhalden, die Wasser- und Abfallbewirtschaftung und die Qualität der Einleitungen.
  • Adventus Mining hat eine umfassende Prüfung aller strategischen Entwicklungsoptionen eingeleitet, einschließlich Konzentratabnahme- und Projektfinanzierungspakete sowie potenzielle Optionen für strategische Investitionen oder Unternehmenstransaktionen. Es laufen fortgeschrittene Gespräche über eine Nicht-Eigenkapitalfinanzierung von bis zu 240 Mio. US$.
  • Die Detailplanung für die Erschließung von Curipamba wird voraussichtlich im 1. Quartal 2022 beginnen.
  • Das Abraumlager verfügt über eine ausreichende Kapazität für eine erhebliche Erweiterung der Mineralreserven.
  • Adventus Mining wird am Mittwoch, dem 27. Oktober 2021, um 11 Uhr ET ein Webinar zur Machbarkeitsstudie 2021 veranstalten. Bitte registrieren Sie sich unter: https://www.amvestcapital.com/webinar-directory/adventus102721
Durchführbarkeitsstudie gemäß NI 43-101 für Tagebaue
  • IRR der Machbarkeitsstudie nach Steuern von 32 % und NPV8% von 259 Millionen US$ nur für die anfängliche Erschließung im Tagebau
  • 77% der Einnahmen während der Lebensdauer der Mine aus zahlbarem Kupfer und Gold
  • Produktion C1-Cash-Kosten von 1,14 US$/lb und AISC von 1,26 US$/lb Kupferäquivalent
  • Durchschnittliche Jahresproduktion von 10.463 tpa Kupfer und 21.390 tpa Kupferäquivalent über die gesamte Lebensdauer der Mine
  • Nachgewiesene und wahrscheinliche Mineralreserven von 6,5 Mio. Tonnen mit 1,93% Cu, 2,49% Zn, 2,52 g/t Au, 45,7 g/t Ag, 0,25% Pb
PEA-Update unter Tage ([1])
  • Untertagebauplan auf der Grundlage von angezeigten und abgeleiteten Ressourcen, unabhängig von den Ressourcen, die in der Machbarkeitsstudie für den Tagebau verwendet wurden
  • Kapitalwert8% nach Steuern in Höhe von 49 US$, unter der Annahme, dass die Untertageproduktion nach Abschluss des Tagebauplans im Jahr 10 beginnt, und diskontiert auf denselben Zeitpunkt Null wie die Machbarkeitsstudie für den Tagebau (Jahr -2)
  • Zusätzliche angezeigte und abgeleitete Mineralressourcen von 1,9 Millionen Tonnen mit 2,72% Cu, 2,38% Zn, 1,37 g/t Au, 31 g/t Ag, 0,14% Pb 0,8 Millionen Tonnen mit 2,31% Cu, 2,68% Zn, 1,74 g/t Au, 29 g/t Ag, 0,11% Pb
  • Option zur Aufwertung der unterirdischen Mineralressourcen zu Reserven durch Infill-Bohrungen, ein Testprogramm und den Abschluss einer separaten Machbarkeitsstudie, deren Kosten auf ca. 8 Mio. US$ über 2,5 Jahre geschätzt werden
Adventus Mining Corporation ("Adventus") (TSX-V: ADZN, OTCQX: ADVZF) und Salazar Resources Limited ("Salazar") (TSX-V: SRL, OTCQB: SRLZF) (zusammen die "Partner" - https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/adventus-mining-corp/) freuen sich, die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie, die erste Schätzung der Mineralreserven und die aktualisierten Mineralressourcen für die vulkanogene Massivsulfidlagerstätte El Domo bekannt zu geben, die sich innerhalb des 21.537 Hektar großen Curipamba-Projekts in Zentral-Ecuador ("Curipamba" oder "El Domo") befindet. Die Durchführbarkeitsstudie wurde von Adventus in Auftrag gegeben und von DRA Americas Inc. ("DRA") in Auftrag gegeben, um die technische Planung und den zukünftigen Bau einer Tagebaumine und von Anlagen zur Produktion von Kupfer-, Zink- und Bleikonzentraten mit erheblichen Gold- und Silberanteilen voranzutreiben. Diese Arbeiten wurden im Rahmen des Optionsabkommens zwischen Adventus und Salazar abgeschlossen, wonach Adventus eine 75 %-Beteiligung am Projekt Curipamba erwerben kann, wobei die zukünftigen Cashflows zu 95 % zurückgezahlt werden, bis die Investition vollständig zurückgezahlt ist. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie werden in einem unabhängigen technischen Bericht gemäß National Instrument 43-101 ("NI 43-101") zusammengefasst und innerhalb von 45 Tagen auf den SEDAR-Profilen der Unternehmen veröffentlicht. Nach der Einreichung des technischen Berichts gemäß NI 43-101 wird Adventus dann die Earn-in-Anforderungen des Unternehmens im Rahmen des Optionsabkommens mit Salazar für Curipamba erfüllt und mehr als die erforderlichen 25 Mio. US$ ausgegeben haben (etwa 38,9 Mio. US$ bis zum 30. Juni 2021 seit Oktober 2017). Die Partner werden dann eine Joint-Venture-Vereinbarung abschließen, die durch eine vorab vereinbarte Aktionärsvereinbarung geregelt wird.

Christian Kargl-Simard, Präsident und CEO von Adventus, erklärte:

"Der Abschluss der Curipamba-Machbarkeitsstudie ist ein wichtiger Meilenstein für die Partnerschaft von Adventus Mining und Salazar. Die Ergebnisse unterstreichen die attraktive Wirtschaftlichkeit des Projekts, die Verbesserungen seit der PEA von 2019 und die Vorteile für viele Interessengruppen. In Bezug auf die Bewertungsmetriken und Benchmarks - hervorgehoben durch die geringe Kapitalintensität, die Produktionskosten im untersten Quartil und die prognostizierten freien Cashflows - ist Curipamba nicht nur in Nord- und Südamerika, sondern auch weltweit ein außergewöhnliches Kupfer-Gold-Investitionsangebot. Die technischen und wirtschaftlichen Ergebnisse der Studie unterstreichen auch die Realisierbarkeit des Curipamba-Projekts für die Interessengruppen in Ecuador, da die Regierung versucht, Direktinvestitionen in seinem schnell wachsenden Bergbausektor zu unterstützen. Wir freuen uns darauf, neben dem formellen Abschluss der Earn-in-Anforderungen für die Partnerschaft, spannende Neuigkeiten vor dem Beginn der Detailplanung Anfang 2022 zu veröffentlichen. Wir sehen auch eine bedeutende Wertschöpfung durch die Erweiterung der unterirdischen Ressource und das Potenzial, deren Entwicklung in früheren Jahren zu beschleunigen, wobei die Erweiterung durch zukünftige Cashflows finanziert wird. ”

Der Präsident und CEO von Salazar, Fredy Salazar, erklärte:

"Wir möchten unserem Partner Adventus Mining für seine Führungsrolle beim Vorantreiben des Curipamba-Projekts danken, einschließlich der vom internationalen technischen Team durchgeführten Best-Practice-Ingenieurarbeiten, die vielen Interessengruppen in unserem Heimatland Ecuador zugute kommen werden. Salazar ist seit der Entdeckung der Lagerstätte El Domo im Jahr 2007 in einzigartiger Weise an Curipamba beteiligt. Wir sind stolz auf den heutigen Meilenstein mit den ersten Mineralreserven und freuen uns nun auf den weiteren Weg zum Bau und Betrieb."

Aktualisierte Mineralressourcen-Schätzung

Eine Aktualisierung der Mineralressourcenschätzung (Tabelle 1a bis 1c) für die Lagerstätte El Domo bei Curipamba wurde im Rahmen der Machbarkeitsstudie durchgeführt, um alle jüngsten Infill-Bohrungen, die in den Jahren 2020 und 2021 durchgeführt wurden, zu berücksichtigen. Die aktualisierte Mineralressourcenschätzung hat ein Gültigkeitsdatum vom 26. Oktober 2021 und wird gemäß National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects veröffentlicht und wurde von SLR Consulting (Canada) Ltd. ("SLR"), ehemals Roscoe Postle Associates, erstellt.

Die aktualisierte Mineralressourcenschätzung stützt sich auf Informationen aus 391 Kernbohrungen mit insgesamt 74.992 Metern, die zwischen 2007 und 2021 abgeschlossen wurden, und weist eine ähnliche Grundfläche wie die vorherige Mineralressourcenschätzung auf (siehe Pressemitteilung vom 2. Mai 2019). Die Infill-Bohrungen in den Jahren 2020 und 2021 führten zu einer Hochstufung von Teilen der Mineralressource von den zuvor klassifizierten Kategorien "Angezeigt" zu "Gemessen" und "Abgeleitet" zu "Angezeigt". Weitere Highlights sind die um 9 % gestiegenen Kupfergehalte.

Durchführbarkeitsstudie Mineralreserven

Die Machbarkeitsstudie für Curipamba basiert auf den ersten Tagebau-Mineralreserven, die anhand der aktualisierten Tagebau-Mineralressourcen geschätzt wurden, sowie auf dem Minenplan von DRA (Tabelle 2).

Durchführbarkeitsstudie für den Tagebau

Die Machbarkeitsstudie basiert nur auf den Tagebau-Mineralreserven, während die vorläufige wirtschaftliche Bewertung 2019 sowohl die Tagebau- als auch die potenziellen Untertage-Mineralressourcen ("PEA 2019") umfasst. Tabelle 3 und Abbildung 1 bieten eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Machbarkeitsstudie bzw. der Cashflows, wobei auch Sensitivitätsszenarien für höhere und niedrigere Metallpreise dargestellt sind.

Wesentliche Änderungen in der Durchführbarkeitsstudie 2021 gegenüber der PEA 2019
  • Nur Tagebau - Da die unterirdische Ressource über signifikantes abgeleitetes Material verfügt und die geotechnischen Bohrungen unzureichend sind, haben die Partner beschlossen, die Machbarkeitsstudie nur auf den Tagebau zu stützen und eine separate aktualisierte PEA für die unterirdischen Ressourcen zu erstellen, während die PEA für 2019 auf einem kombinierten Tagebau- und Untertageszenario basierte.
  • Infill-Bohrungen - Das Infill- und Step-Out-Bohrprogramm mit 44 Bohrlöchern wurde abgeschlossen und ermöglichte eine signifikante Umwandlung in die gemessene Kategorie der Mineralressource, wodurch sich die Gesamtzahl der gebohrten Kernbohrlöcher auf 391 erhöhte.
  • Prozessoptimierung - Die Hinzufügung eines Bleikonzentratkreislaufs bietet ein drittes verkaufsfähiges Produkt und ermöglicht die Produktion von höherwertigen Kupfer- und Zinkkonzentraten mit minimalen Bleiverlusten. Im Rahmen der Prozessoptimierung wurden neue chemische Reagenzien und eine 125-Mikron-Primärmahlung eingeführt, die eine Verbesserung der Konzentratqualität und der Ausbeute ermöglichten.
  • Minenoptimierung und Mühlendurchsatz - Der Nenndurchsatz der Mühle wurde von 1.750 auf 1.850 Tonnen pro Tag erhöht, unterstützt durch einen optimierten Minenplan, der die Aufhaldung minimiert. Erheblich mehr Gesteinsabfälle wurden von einem späteren Zeitpunkt der Lebensdauer der Mine in die Vorproduktion verlagert, um ausreichend Material für den Beginn des Baus der Absetzanlage ("TSF") bereitzustellen.
  • Standortuntersuchungen - Es wurden eine LIDAR-Vermessung sowie geotechnische und hydrogeologische Bohrprogramme durchgeführt, die eine genauere Definition der Oberflächen- und Untergrundbedingungen liefern, die in den Entwürfen der Durchführbarkeitsstudie berücksichtigt wurden.
  • Rohstoffpreise - Derzeit deutlich höher als 2019, was sich positiv auf die Projektfinanzen auswirkt, aber unter Verwendung der gleichen langfristigen Konsenspreis-Methode
  • Wasserverbrauch - Das Projekt ist durch die Sammlung und Nutzung von Niederschlags-/Oberflächenwasser vor Ort nun völlig autark, was den Wasserbedarf angeht. Das Pumpen von Wasser aus externen Flussquellen ist nicht mehr erforderlich.
Tagebau

Der Tagebau wird mit einem traditionellen Lkw- und Schaufelbetrieb abgebaut werden, wobei eine Bergbauflotte eines Auftragnehmers eingesetzt wird, die aus Bohrern, Schaufeln, Frontladern und 40-Tonnen-Transportfahrzeugen besteht. Der Tagebau wird in vier Phasen erschlossen und für eine Produktionsdauer von etwa 10 Jahren betrieben, wobei insgesamt 61,8 Mio. Tonnen Material (6,5 Mio. Tonnen Erz und 55,3 Mio. Tonnen Abfälle) bei einem Abraumverhältnis von 8,6 (einschließlich Vorabbau) bzw. 6,02 ohne Vorabbau bewegt werden sollen. Das Tagebauprojekt besteht aus einer einzigen Grube mit einer Abbaureihenfolge zur Maximierung des Gehalts, liefert aber auch geeignetes Baumaterial für die Projektinfrastruktur und die Abfallentsorgungseinrichtungen während der Bauphase. Der Erzabbau wird voraussichtlich innerhalb von 18 Monaten nach Beginn der Abfallverbringung vor der Produktion beginnen.

Aufbereitung im Tagebau

Die zuvor in den Jahren 2014 und 2019 durchgeführten metallurgischen Testarbeitsprogramme wurden in den Jahren 2020 und 2021 durch weitere Zerkleinerungs-, Flotations-, Locked-Cycle- und Fest/Flüssig-Trennungs-Testarbeitsprogramme und die damit verbundenen bergmännischen Untersuchungen und Probenahmen ergänzt. Die Proben bestanden aus Restmaterial aus der Testarbeitskampagne 2019 und neuen Mischproben, die 2020 und 2021 aus repräsentativen Bohrkernen entnommen wurden. Die Ergebnisse stimmten gut mit den zuvor durchgeführten Testarbeiten überein, wobei Verbesserungen bei der Ausbeute und den Gehalten in die Machbarkeitsstudie einflossen.

Die Nettorückgewinnung in Kupfer-, Zink- und Bleikonzentraten beträgt 87,5 % für Kupfer, 84,7 % für Zink, 51,8 % für Gold, 63,6 % für Silber und 30,3 % für Blei. Die Nettorückgewinnung umfasst nur Metalle, die in den jeweiligen Konzentraten zahlbar sind.

Es wird erwartet, dass die Produktion der Aufbereitungsanlage innerhalb von drei Monaten nach Abschluss der Bauarbeiten auf eine stabile Durchsatzrate von 666.000 Tonnen/Jahr (1.850 Tonnen pro Tag) hochgefahren wird. Das Konzept der Aufbereitungsanlage umfasst einen Zerkleinerungskreislauf, der aus einem zweistufigen Brecherkreislauf und einer anschließenden Kugelmühle besteht, sowie aufeinanderfolgende Flotationskreisläufe, die Kupfer-, Zink- und Bleikonzentrate produzieren.

Standort-Infrastruktur

Die in der Durchführbarkeitsstudie berücksichtigten und kalkulierten Hauptinfrastrukturelemente unterstützen einen Bergbau- und Mahlbetrieb, der rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche laufen soll. Bei der Planung der Projektinfrastruktur wurde dem Umweltschutz, der Sicherheit der Arbeitskräfte und der Betriebseffizienz Vorrang eingeräumt, während gleichzeitig die Auswirkungen auf die Gemeinde minimiert wurden. Das Projektgelände wird aus dem Tagebau und bergbaubezogenen Werkstätten, einer Aufbereitungsanlage, einer Anlage für Abfallgestein und konventionelle Abraumhalden sowie einer unterstützenden Dienstleistungsinfrastruktur wie Lager, Büros und Werkstätten bestehen.

Das Projektgelände ist wasserpositiv, so dass die Infrastruktur für die Wassererfassung, -aufbereitung und -ableitung berücksichtigt und geplant wurde. Das Projekt wird Wasser aus dem Grundstück beziehen und chemisches Prozesswasser und Bergematerial im TSF enthalten. Das Wassermanagement und die Wasseraufbereitung wurden berücksichtigt, um sowohl die Entwässerung des Tagebaus als auch die Oberflächenabflüsse der Anlagen gemäß den erforderlichen Umweltstandards zu behandeln.

Der Standort wird mit Strom aus dem Netz versorgt, was den Bau einer 7,1 km langen 69-kV-Stromleitung erfordert. Das ecuadorianische Stromnetz wird größtenteils durch Wasserkraft gespeist, was dem Projekt in Zukunft möglicherweise zugute kommt. Der Minen- und Verarbeitungsbetrieb wird durch eine funktionale Wartungs- und Verwaltungsinfrastruktur unterstützt, die sich sowohl vor Ort als auch an externen Standorten für nicht kritische Verwaltungsfunktionen befindet. Ausgewählte lokale Zufahrtsstraßen werden während der gesamten Lebensdauer der Mine modernisiert und instand gehalten.

Das vorgeschlagene Abraumlager ist eine konventionelle Konstruktion, die sowohl Abraum als auch Prozesswasser enthält. Abfallgestein und Abraum werden nach Typen getrennt und in entsprechend konzipierten Anlagen gelagert, die die Stabilität und den Einschluss sowie die Abflussbehandlung von potenziell säurebildendem Abfallgestein gewährleisten. Alle Anlagen befinden sich in der Nähe des Tagebaus, um die Effizienz zu maximieren und die Auswirkungen zu minimieren. Das TSF ist nach internationalen Standards für Erdbeben, Stürme und Überschwemmungen ausgelegt.

Anfängliche Kapitalkosten und laufende Kosten

Die von DRA geschätzten Anfangsinvestitionen für das Projekt sind in Tabelle 4 zusammengefasst. Die nach der Inbetriebnahme anfallenden Investitionsausgaben werden dem Betriebskapital zugerechnet und sollen durch den operativen Cashflow gedeckt werden. Unvorhergesehene Ausgaben für das Projekt wurden, wo zutreffend, hinzugefügt, wobei die kapitalisierten Betriebskosten nicht berücksichtigt wurden, was zu einem Gesamtvorhergesehenen von 21,9 Mio. $ oder 10 % (ohne Mehrwertsteuer) führt.

Das Curipamba-Projekt wird von der bestehenden Infrastruktur in Ecuador profitieren, da das Projekt nur 150 km von der großen Hafenstadt Guayaquil entfernt ist. Die im Besitz der Partner befindliche lokale Infrastruktur in der Stadt Las Naves wird die Projektentwicklung weiter unterstützen. Die geschätzten Anfangskapitalkosten in Höhe von 248 Mio. $ beinhalten die anfallende Mehrwertsteuer, wobei etwa 25 Mio. $ voraussichtlich mit der bei Beginn des Konzentratverkaufs erhobenen Mehrwertsteuer verrechnet werden. 

DRA schätzt das Betriebskapital für Curipamba auf 53 Mio. $, wovon 29 Mio. $ auf den Minenbetrieb und 34 Mio. $ auf die Schließungskosten entfallen, denen ein geschätzter Restwert von 10 Mio. $ bei der Schließung der Mine gegenübersteht. Das Betriebskapital wird aus dem operativen Cashflow finanziert werden.

Betriebskosten im Tagebau

Die geschätzten Betriebskosten für den Curipamba-Tagebau belaufen sich auf 56,21 $/t Mühlenfutter - siehe Tabelle 5. DRA hat die Betriebskosten auf der Grundlage von Angeboten von Auftragnehmern und Zulieferern im Land, Benchmarking in der Branche, eigenen Informationen und seiner beruflichen Erfahrung geschätzt.

Die prognostizierten Behandlungs- und Transportkosten für die Kupfer-, Zink- und Bleikonzentrate wurden von einem weltweit tätigen Großabnehmer auf der Grundlage seiner umfangreichen Erfahrungen mit Bergbauprojekten in Lateinamerika entwickelt. Tabelle 6 fasst die in der Durchführbarkeitsstudie verwendeten Schlüsselbegriffe zusammen.

Die Konzentrate sind von guter Qualität und weisen hohe Edelmetallgehalte auf. Für den kombinierten Zink- und Bleigehalt im Kupferkonzentrat wurde ein geringer Abschlag in Höhe von 3,00 US$ / dmt für jedes 1 % über 4 % erhoben. Es wurde berechnet, dass sich die Strafen für die Lebensdauer der Kupferkonzentrate auf etwa 4,7 Mio. US$ belaufen, was durch zukünftige Mischungsstrategien noch weiter verringert werden könnte. Die Konzentrate werden per Lkw ca. 275 km zum Tiefseehafen Posorja südwestlich von Guayaquil transportiert, in erster Linie über die Panamerikanische Autobahn, und dann international verschifft.

Steuern und Abgaben

Die in der Machbarkeitsstudie angegebenen Steuern und Lizenzgebühren basieren auf den in Ecuador geltenden Steuersätzen und wurden von einem unabhängigen Steuerberater überprüft. Je nach den endgültigen Bedingungen, die mit der ecuadorianischen Regierung im Rahmen der Ausbeutungsvereinbarung vereinbart werden, sind Verbesserungen möglich. Basierend auf den langfristigen Preisen, die in der Machbarkeitsstudie angenommen wurden, werden die Abgaben an die Regierung für die gesamte Lebensdauer der Mine auf 59 Mio. $ geschätzt, die Mehrwertsteuer ("VAT") auf 65 Mio. $, während zusätzliche staatliche Steuern in Höhe von 105 Mio. $ und Einkommenssteuern in Höhe von 147 Mio. $ anfallen - für eine geschätzte Gesamtsumme von 376 Mio. $ an Steuern und Abgaben an die ecuadorianische Regierung über die zehnjährige Lebensdauer der Mine. Eine zusätzliche NSR-Lizenzgebühr in Höhe von 2 % ist auch an Altius Minerals Corporation zu zahlen. Es wird davon ausgegangen, dass der Mehrwertsteueranteil der Steuern mit den exportierten Konzentrateinnahmen verrechnet werden kann.  

Umwelt- und Gemeinschaftsangelegenheiten

Die Umwelt- und Sozialstudien für das Curipamba-Projekt laufen seit November 2019, und die Vorbereitung der Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung ("ESIA") für den Tagebau und die dazugehörige Infrastruktur begann im Juni 2021. Die ESIA wird voraussichtlich im November 2021 bei der ecuadorianischen Regierung eingereicht und nach einem festgelegten Überprüfungs- und Konsultationsprozess bis Oktober 2022 genehmigt. Die Genehmigungsverfahren für die Hauptzufahrtsstraße und die Stromleitung zum Anschluss von Curipamba an das nationale Stromnetz sind ebenfalls eingeleitet worden. Die Konsultationen der Gemeinschaft für das Curipamba-Projekt, die Machbarkeitsstudie und die Umweltverträglichkeitsprüfung begannen im Mai 2021 und werden bis 2022 fortgesetzt. Weitere Einzelheiten zur ESIA werden in einer späteren Pressemitteilung veröffentlicht.

Untertagebau PEA

Die aktualisierte PEA für die Erweiterung der Untertagemine geht von der gleichen Metallurgie, den gleichen Aufbereitungsgebühren, den gleichen Raffinierungsgebühren, den gleichen Strafgebühren, den gleichen Transportgebühren, der gleichen Steuerstruktur, den gleichen Lizenzgebühren und der gleichen Oberflächeninfrastruktur aus wie die Machbarkeitsstudie für den Tagebau. Insbesondere wird die Aufbereitungsanlage für den Untertagebetrieb verwendet, und das Abraumlager verfügt über ausreichende Überkapazitäten, um den Untertagebetrieb zu unterstützen. Aus diesem Grund werden in diesem Abschnitt nur die Highlights der PEA für den Untertagebetrieb zusammengefasst, einschließlich der aktualisierten Mineralressourcen, die für den Untertagebau geeignet sind, der geschätzten Kapital- und Betriebskosten sowie der Finanzkennzahlen.

Der Untertage-Bergbauplan umfasst 2,0 Millionen Tonnen mit 2,48 % Cu, 2,18 % Zn, 1,25 g/t Au, 28,1 g/t Ag, 0,13 % Pb an verwässerten angezeigten Ressourcen und 0,8 Millionen Tonnen mit 2,13 % Cu, 2,46 % Zn, 1,60 g/t Au, 26,4 g/t Ag, 0,09 % Pb an verwässerten abgeleiteten Ressourcen.

Aus Gründen der Konsistenz wird für die Betriebsjahre der PEA für den Untertagebau derselbe Ausgangspunkt verwendet wie für die Machbarkeitsstudie für den Tagebau. Die PEA für den Untertagebau wird jedoch als separater Minenplan für die Mineralressourcen betrachtet, die nicht im Minenplan für den Tagebau enthalten sind, und wird möglicherweise erst beginnen, wenn die Reserven des Tagebaus im Jahr 10 erschöpft sind. Das Erschließungskapital für die Untertage-PEA wird voraussichtlich ab dem Jahr 9 ausgegeben werden, um den Beginn des Untertagebetriebs im Jahr 10 zu ermöglichen. Die NPV- und IRR-Berechnungen für die Untertage-PEA wurden deutlich auf das Jahr -2 zurückdiskontiert.

Die vorläufige wirtschaftliche Bewertung ist vorläufiger Natur und beinhaltet abgeleitete Mineralressourcen, die geologisch als zu spekulativ angesehen werden, um die wirtschaftlichen Überlegungen anzustellen, die es ermöglichen würden, sie als Mineralreserven zu kategorisieren. Es besteht keine Gewissheit, dass die vorläufige wirtschaftliche Bewertung realisiert werden wird. Mineralressourcen, die keine Mineralreserven sind, haben keine nachgewiesene wirtschaftliche Lebensfähigkeit.

DRA hat für die Untertage-PEA eine Stollen- und Füllmethode gewählt, um die Minenausbeute zu maximieren. Die PEA 2019 ging von einem Raum- und Säulenbetrieb aus, der trotz ähnlicher Erschließungs- und Betriebskosten aufgrund des in den Säulen zurückbleibenden Ressourcenmaterials eine geringere Gesamtbergwerksausbeute aufwies.

Die unterirdische Lagerstätte El Domo eignet sich für einen Stollen- und Füllbetrieb und kann die Mühle mit einem Durchsatz von 1.850 Tonnen pro Tag versorgen. Ein 20 Meter hoher Pfeiler, der hauptsächlich aus Abfallgestein besteht, wird den erschöpften Tagebau von der Untertagemine trennen. Die Kosten für die Erschließung werden auf 5.239 US$/m für die Auffahrung und Auffüllung geschätzt.

Betriebskosten im Untertagebau

Die geschätzten Betriebskosten für die Untertagemine Curipamba belaufen sich auf 75,58 $/t Mühlenfutter ohne Aufbereitungs- und Verwaltungskosten. DRA hat die Betriebskosten auf der Grundlage von Angeboten von Auftragnehmern und Zulieferern im Land, Benchmarking der Branche, eigenen Informationen und seiner beruflichen Erfahrung geschätzt.

Nächste Schritte für Curipamba

Der Vorstand und das Management von Adventus prüfen derzeit umfassend alle strategischen Entwicklungsoptionen, einschließlich Konzentratabnahme- und Projektfinanzierungspakete sowie potenzielle Optionen für strategische Investitionen oder eine Unternehmenstransaktion. Die kommerziellen Gespräche über eine Nicht-Eigenkapital-Finanzierung von bis zu 240 Mio. US$ befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium. Es wird erwartet, dass eine endgültige Entscheidung über die strategischen Erschließungsoptionen bis zum Ende des ersten Quartals 2022 getroffen wird; zu diesem Zeitpunkt soll die detaillierte technische Phase begonnen haben.

Nach Abschluss der Durchführbarkeitsstudie wird Adventus die folgenden Arbeitsschritte vor der Genehmigung der Bauentscheidung und dem Hochfahren des Baus in vollem Umfang durchführen:
  • Vollständige Detailplanung
  • Zusätzliche geotechnische Bohr- und Testarbeiten zur Unterstützung der Detailplanung
  • Zusätzliche geochemische Untersuchungen
  • Ausbau der bestehenden und Bau einer neuen Zufahrtsstraße zum Projektgelände
  • Detailplanung für Stromleitungen, Genehmigungsverfahren und vorbereitende Arbeiten
  • Beginn der vorbereitenden Infrastrukturarbeiten vor Ort (Umzäunung, Straßen vor Ort, Rodung usw.)
  • Installation des zuvor erworbenen Baucamps (siehe Pressemitteilung vom 14. Juli 2021)
  • Beschaffung von Konstruktions-/Lieferantendaten für langlebige Ausrüstungen zur Unterstützung der Detailplanung (Kugelmühle, Flotationszellen usw.)
  • Ausarbeitung von Ausschreibungsunterlagen und Ausschreibung der wichtigsten Bauaufträge (Bergbau, Erdarbeiten, Beton, Stahl, Mechanik/Rohrleitungen, Elektrik und Instrumentierung) zur Vorbereitung der Vergabe
  • Abschluss des endgültigen Grunderwerbs
  • Genehmigung der Umweltverträglichkeitsprüfung (ESIA) und Unterzeichnung der Investitions- und voraussichtlichen Nutzungsvereinbarung
Diese Aktivitäten werden voraussichtlich ca. 25 Mio. US$ kosten und werden im Rahmen der aktuellen strategischen Überprüfung durch vorhandene Barmittel und Kapitaloptionen finanziert. Diese Kosten sind nicht in der Kapitalkostenschätzung der Machbarkeitsstudie oder in den Finanzergebnissen enthalten, da sie vor einer endgültigen Bauentscheidung, die bis Ende 2022 erwartet wird, abgeschlossen sein müssen.

Die geschätzten Kosten für die Weiterentwicklung der Untertagemine zu einer Machbarkeitsstudie belaufen sich auf ca. 8 Mio. US$, wobei die Fertigstellung schätzungsweise 2,5 Jahre in Anspruch nehmen wird. Dies ist als Programm vorgesehen, sobald die erste Produktion aus dem Tagebau erreicht ist, und soll durch den Cashflow aus dem Tagebaubetrieb finanziert werden.

Alle Währungseinheiten in dieser Pressemitteilung sind, sofern nicht anders angegeben, in US-Dollar angegeben.

Technische Informationen und Qualitätskontrolle & Qualitätssicherung ("QAQC")

Das ressourcenbezogene Arbeitsprogramm des Projekts Curipamba wird von Vice President Exploration, Jason Dunning, M.Sc., P.Geo., einer nicht unabhängigen qualifizierten Person gemäß NI 43-101, geleitet und überprüft. Die Mitarbeiter von Salazar sammeln und verarbeiten Proben, die sicher versiegelt und an Bureau Veritas (BV") in Quito zur Probenaufbereitung versandt werden, wozu auch die Zerkleinerung und das Mahlen zur Vorbereitung von Pulpen gehören, die dann für den Versand an die Anlage in Lima (Peru) zur Analyse aufgeteilt werden.

Alle Analysedaten wurden einer internen QAQC-Validierung unterzogen; es gibt ein etabliertes Probenkontrollprogramm mit Blindproben, zertifizierten Industriestandards und Probenduplikaten für das Curipamba-Projekt. Auch bei BV gibt es ein QAQC-Programm, das den Einsatz von Leerproben, Standards und die Reanalyse ausgewählter Proben in Form von Duplikaten vorsieht. Das Qualitätssystem von BV erfüllt die Anforderungen der internationalen Normen ISO 9001:2000 und ISO 17025:1999. Bei BV wird Gold mit klassischen Brandprobenverfahren mit ICP-AES-Abschluss analysiert, und sowohl Silber als auch unedle Metalle werden mit einer 44-Elemente-ICP-AES-Technik mit Königswasser analysiert. Für Gold, Silber, Kupfer, Blei und Zink gibt es Grenzwertüberschreitungsprotokolle.

Der ingenieurtechnische und technische Inhalt der Machbarkeitsstudie und der Untertage-PEA wurde von Dustin Small, P.Eng., Vice President of Projects bei Adventus, einer nicht unabhängigen qualifizierten Person gemäß NI 43-101, geprüft und genehmigt.

Qualifizierte Personen

Die in dieser Pressemitteilung veröffentlichten Mineralressourcen wurden von Frau Dorota El Rassi, P.Eng., SLR Consultant Engineer, unabhängig von Adventus, geschätzt.  Aufgrund ihrer Ausbildung und einschlägigen Erfahrung ist Frau El Rassi eine qualifizierte Person" im Sinne von National Instrument 43-101. Frau El Rassi hat den Inhalt dieser Pressemitteilung gelesen und genehmigt, soweit er sich auf die veröffentlichten Mineralressourcenschätzungen bezieht.

Philip De Weerdt, Pr.Eng., MBA, Projektmanager bei DRA Americas Inc. ist die unabhängige qualifizierte Person für die Infrastruktur, die Kostenschätzungen und die Finanzergebnisse in dieser Pressemitteilung. Herr De Weerdt, Pr.Eng., MBA, war direkt an der Planung, Umsetzung und Berichterstattung aller damit verbundenen Ergebnisse beteiligt.

Daniel Gagnon, P.Eng., Principal Mining Engineer bei DRA Americas Inc., ist die unabhängige qualifizierte Person für die Tagebauplanung und die Mineralreserven in dieser Pressemitteilung. Herr Gagnon, P.Eng., war direkt an der Planung, Umsetzung und Berichterstattung aller bergbaubezogenen Ergebnisse beteiligt.

Andre-Francois Gravel, Senior Mining Engineer bei DRA Americas Inc., ist die unabhängige qualifizierte Person für die in dieser Pressemitteilung enthaltene Untertage-PEA. Herr Gravel, P.Eng., war direkt an der Planung, Umsetzung und Berichterstattung aller Ergebnisse der Untertage-PEA beteiligt.

Volodymyr Liskovych, PhD, P.Eng., Principal Process Engineer bei DRA Americas Inc. ist die unabhängige qualifizierte Person für die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen zur Mineralverarbeitung. Herr Liskovych, PhD, P.Eng., war direkt an der Planung, der Durchführung, der Laborarbeit und der Berichterstattung über alle verfahrensbezogenen Ergebnisse beteiligt.

Brett Stephens, RPEQ, CPEng, P.Eng, P.E. , Principal, Senior Geotechnical Engineer bei Klohn Crippen Berger ist die unabhängige qualifizierte Person für die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen über die Tailings und die Waste Rock Facility. Herr Stephens, RPEQ, CPEng, P.Eng, P.E. , war direkt an der Planung, Durchführung und Berichterstattung aller Ergebnisse beteiligt.

Ken Embree, P.Eng., Präsident von Knight Piésold, ist die unabhängige qualifizierte Person für die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Umwelt- und Gemeindeinformationen. Herr Embree, P.Eng., war an der Planung, Durchführung und Berichterstattung aller Ergebnisse beteiligt.

Jede der oben genannten Personen ist ein IQP im Sinne von NI 43-101. Alle wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung in Bezug auf El Domo und/oder die Machbarkeitsstudie beruhen auf Informationen, die von diesen Personen oder unter deren Aufsicht erstellt wurden.

Die Mineralressourcenschätzung und die Mineralreserven, die in dieser Pressemitteilung angegeben werden, wurden gemäß den CIM Definition Standards - For Mineral Resources and Mineral Reserves (14. Mai 2014) klassifiziert.  Ein technischer Bericht gemäß NI 43-101 wird innerhalb von 45 Tagen nach der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung auf SEDAR veröffentlicht werden.

Über Adventus

Adventus Mining Corporation ist ein Kupfer-Gold-Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit Schwerpunkt Ecuador. Zu seinen strategischen Anteilseignern gehören Altius Minerals Corporation, Greenstone Resources LP, Wheaton Precious Metals Corp. und die Nobis Group of Ecuador. Adventus treibt das Kupfer-Gold-Projekt Curipamba durch eine Machbarkeitsstudie voran und erkundet gleichzeitig den 215 Quadratkilometer großen Bezirk. Darüber hinaus ist Adventus an einer landesweiten Explorationsallianz mit seinen Partnern in Ecuador beteiligt, die bisher die Kupfer-Gold-Porphyr-Projekte Pijili und Santiago umfasst. Adventus kontrolliert auch ein Explorationsprojektportfolio in Irland mit South32 Limited als Finanzierungspartner sowie ein Investitionsportfolio von Aktien in mehreren Explorationsunternehmen. Adventus hat seinen Sitz in Toronto, Kanada, und ist an der TSX Venture Exchange unter dem Symbol ADZN notiert und wird an der OTCQX unter dem Symbol ADVZF gehandelt.       

Über Salazar

Salazar Resources Limited konzentriert sich auf die Schaffung von Werten und positiven Veränderungen durch Entdeckung, Exploration und Entwicklung in Ecuador. Das Team verfügt über ein unübertroffenes Verständnis der Geologie des Landes und hat eine wesentliche Rolle bei der Entdeckung vieler großer Projekte in Ecuador gespielt, darunter die beiden neuesten Gold- und Kupferminen. Salazar Resources verfügt über eine eigene Pipeline von Kupfer-Gold-Explorationsprojekten in ganz Ecuador und verfolgt die Strategie, eine weitere kommerzielle Entdeckung zu machen und nicht zum Kerngeschäft gehörende Aktiva zu veräußern. Das Unternehmen arbeitet aktiv mit den ecuadorianischen Gemeinden zusammen und hat gemeinsam mit der Familie Salazar die Salazar Foundation gegründet, eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die sich für nachhaltigen Fortschritt durch wirtschaftliche Entwicklung einsetzt.  Das Unternehmen hat bereits Beteiligungen an drei Projekten. An seiner ersten Entdeckung, Curipamba, hält Salazar Resources einen Anteil von 25 %, der vollständig in die Produktion einfließt.  An zwei Kupfer-Gold-Porphyr-Projekten, Pijili und Santiago, hält das Unternehmen einen Anteil von 20 %, der bis zum Baubeschluss vollständig umgesetzt ist.

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Über DRA

DRA Global Limited (ASX: DRA | JSE: DRA) ist ein diversifizierter, weltweit tätiger Konzern für Engineering, Projektabwicklung und Betriebsmanagement. Das Unternehmen wurde 1984 gegründet und kann auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte von über drei Jahrzehnten zurückblicken. Mit seinem Fachwissen in den Bereichen Projektentwicklung, Bergbau, Mineralienverarbeitung, Anlagenoptimierung, Betrieb und Wartung sowie den damit verbundenen Wasser-, Energie- und Infrastrukturanforderungen liefert das Unternehmen erfolgreich umfassende Lösungen für den Rohstoffsektor. DRA konzentriert sich auf die detaillierte Planung und den Bau von Anlagen, unterstützt aber auch wichtige Innovationen, um Kosteneinsparungen auf der Ebene der vorläufigen Wirtschaftlichkeitsbewertung und der Machbarkeitsstudie zu erzielen, und konzentriert sich darauf, diese Projekte bis zum Bau zu begleiten. DRA hat Niederlassungen in Afrika, Australien, Kanada, Peru, China und den Vereinigten Staaten.

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Überzeugungen, Erwartungen und Meinungen des Managements der Partner zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Aussage, und die Partner übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. In bestimmten Fällen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Wörtern wie "plant", "erwartet", "Ausblick", "Prognose", "Budget", "geplant", "schätzt", "prognostiziert", "beabsichtigt", "geht davon aus" oder "glaubt" oder Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "können", "könnten", "würden", "könnten", "werden", "auftreten" oder "erreicht werden" oder die Verneinung dieser Begriffe oder vergleichbare Terminologie identifiziert werden.

Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Leistungen und spiegeln die Erwartungen oder Überzeugungen des Managements in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider, einschließlich, jedoch nicht darauf beschränkt, Aussagen und Informationen in Bezug auf die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie und die aktualisierten Mineralreserven für El Domo, einschließlich der prognostizierten Wirtschaftlichkeit des Projekts Curipamba, der erwarteten Gold-, Silber-, Kupfer- und Zinkproduktion (und des Gehalts dieser Gold-, Silber-, Kupfer- und Zinkproduktion) aus dem Projekt Curipamba sowie der prognostizierten Betriebs- und Kapitalkosten in Verbindung mit den geplanten Betrieben des Unternehmens im Projekt Curipamba, die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Gold-, Silber-, Kupfer- und Zinkreserven, die Kapazität der Absetzanlage im Hinblick auf bedeutende Reservenergänzungen, die Prozessoptimierung infolge der Hinzufügung eines Bleikonzentratkreislaufs, der ein drittes verkaufsfähiges Produkt liefert und die Produktion von sauberen Kupfer- und Zinkkonzentraten mit minimalen Pb-Abzügen ermöglicht, sowie die Selbstversorgung mit Wasser durch die Nutzung von Niederschlags-/Oberflächenwasser vor Ort; Aussagen und Informationen in Bezug auf die Ergebnisse der PEA, einschließlich der prognostizierten Wirtschaftlichkeit der Untertage-PEA, des Beginns der Untertage-PEA nach der Erschöpfung der Tagebaureserven im Jahr 10, des Erschließungskapitals, das in Bezug auf die Untertage-PEA im Jahr 9 eingesetzt wird, der zusätzlichen angezeigten und abgeleiteten Gold-, Silber-, Kupfer- und Zinkressourcen, des Plans, die Untertage-Ressourcen mittels zusätzlicher Bohrungen und Testarbeiten zu einer Reserve aufzuwerten, die eine separate Machbarkeitsstudie mit Kosten von etwa 8 Mio. US$ über 2.Erklärungen und Informationen in Bezug auf den Bergbauprozess; die prognostizierten Steuern und LOM-Lizenzgebühren an die ecuadorianische Regierung im Rahmen des Betriebsvertrags; die 2 % NSR-Lizenzgebühr, die an Altius Mining Corporation zu zahlen ist; Aussagen und Informationen in Bezug auf die ESIA, einschließlich der Erwartung, dass die ESIA im November 2021 bei der ecuadorianischen Regierung eingereicht wird, dass die Genehmigung bis Oktober 2022 eingeht und dass das Genehmigungsverfahren für die Hauptzufahrtsstraße und die Stromleitungen eingeleitet wurde sowie die Gemeindekonsultationen für das Projekt El Domo; Aussagen und Informationen in Bezug auf die Gespräche über die Nicht-Eigenkapitalfinanzierung von bis zu 240 Mio. US$; den Fortschritt verschiedener Arbeitsabläufe, deren Abschluss voraussichtlich 25 Mio. US$ kosten wird; die Einreichung des technischen Berichts, der die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zusammenfasst, durch die Partner innerhalb von 45 Tagen nach der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung; die geschätzte Lebensdauer der Mine des Projekts Curipamba; Annahmen bezüglich der Gold-, Silber-, Kupfer- und Nickelpreise; Annahmen bezüglich der Wechselkurse; die Vorzüge des Projekts Curipamba; und andere Aussagen bezüglich zukünftiger Pläne, Erwartungen, Richtlinien, Projektionen, Ziele, Schätzungen und Prognosen sowie Aussagen bezüglich der Erwartungen des Managements in Bezug auf diese Angelegenheiten.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren notwendigerweise auf Schätzungen und Annahmen, die von Natur aus erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen und wettbewerblichen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten unterliegen, von denen viele außerhalb der Kontrolle der Partner liegen und von denen viele in Bezug auf zukünftige Geschäftsentscheidungen Änderungen unterliegen. Zu den Annahmen, die den Erwartungen der Partner in Bezug auf die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zugrunde liegen, gehören unter anderem, dass die Partner in der Lage sein werden, ihre Pläne und Ziele in Bezug auf die Machbarkeitsstudie, die PEA, die ESIA und das Curipamba-Projekt innerhalb des erwarteten Zeitrahmens zu verwirklichen; dass die Fundamentaldaten des Marktes mit den in der Machbarkeitsstudie und der PEA enthaltenen Schätzungen und Annahmen übereinstimmen werden; dass sie alle erforderlichen Genehmigungen und Zustimmungen in Verbindung mit der Entwicklung des Curipamba-Projekts rechtzeitig erhalten werden;  dass die in der Machbarkeitsstudie und der PEA dargestellten Kostenschätzungen repräsentativ für die tatsächlichen Kosten sind, die mit der Erschließung, dem Betrieb und der Schließung des Projekts Curipamba verbunden sind; dass die Rohstoffpreise aufrechterhalten werden, sodass das Projekt wirtschaftlich lebensfähig bleibt; und dass die Geologie des Projekts Curipamba mit den in der Machbarkeitsstudie und der PEA dargestellten Erwartungen und Prognosen übereinstimmt und dass die Partner in der Lage sein werden, das Projekt Curipamba gemäß den in der Machbarkeitsstudie und der PEA dargelegten Spezifikationen abzubauen.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge der Partner wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Risiken in Bezug auf die Fähigkeit der Partner, ihre Pläne und Ziele in Bezug auf die Machbarkeitsstudie, die PEA und das Projekt innerhalb des erwarteten Zeitrahmens oder überhaupt zu erreichen, einschließlich der Fähigkeit der Partner, die Wirtschaftlichkeit und Finanzierbarkeit zu verbessern und das Risiko des Curipamba-Projekts zu verringern; der Zeitplan und der Erhalt bestimmter Genehmigungen und das Risiko, dass bestimmte notwendige Genehmigungen nie erhalten werden; Änderungen der Rohstoff- und Energiepreise; Änderungen der Zinssätze und Wechselkurse; dass die in der Machbarkeitsstudie und der PEA dargestellten Kostenschätzungen möglicherweise nicht repräsentativ für die tatsächlichen Erschließungs-, Bau-, Betriebs- und Stilllegungskosten im Zusammenhang mit dem Projekt Curipamba sind; Risiken, die mit Explorationsschätzungen und -ergebnissen verbunden sind; der Zeitplan und der Erfolg der Erschließung des Projekts Curipamba ist nicht garantiert, und die Partner werden das Projekt Curipamba möglicherweise nicht innerhalb der in der Machbarkeitsstudie oder PEA angegebenen Fristen oder auf die dort beschriebene Art und Weise errichten und betreiben; die Partner werden möglicherweise nicht in der Lage sein, die Nicht-Eigenkapitalfinanzierung in Höhe von 240 Mio. US$ abzuschließen, und müssen möglicherweise andere Methoden zur Finanzierung des Projekts Curipamba verfolgen, oder sie werden bei der Finanzierung des Projekts Curipamba keinen Erfolg haben; ungenaue geologische, bergbauliche und metallurgische Annahmen (einschließlich in Bezug auf Größen-, Gehalts- und Gewinnbarkeitsschätzungen, Schätzungen von Mineralreserven und -ressourcen sowie Schätzungen der Minenlebensdauer); Änderungen der Erschließungs- oder Abbaupläne aufgrund von Änderungen der logistischen, technischen oder sonstigen Faktoren; unvorhergesehene betriebliche Schwierigkeiten (einschließlich des Versagens von Anlagen, Ausrüstungen oder Prozessen, die nicht gemäß den Spezifikationen betrieben werden können, Kosteneskalation, Nichtverfügbarkeit von Materialien, Ausrüstungen und Drittanbietern, Verzögerungen beim Erhalt von Regierungsgenehmigungen, Arbeitsunruhen oder andere Arbeitskampfmaßnahmen sowie unvorhergesehene Ereignisse im Zusammenhang mit Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltfragen); dass die Partner möglicherweise nicht in der Lage sind, die erwartete Minenlebensdauer oder die erwartete Goldproduktion durch Ressourcenumwandlung, Projekterweiterung und Exploration zu erhöhen; politisches Risiko; soziale Unruhen; Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen oder der Bedingungen auf den Finanzmärkten; und andere Risiken und Ungewissheiten, die ausführlicher in den jeweiligen jüngsten jährlichen Informationsformularen der Partner, den konsolidierten Zwischen- und Jahresabschlüssen und der Besprechung und Analyse dieser Abschlüsse durch das Management beschrieben sind, die alle unter den jeweiligen Profilen der Partner auf SEDAR unter www.sedar.com . Sollten eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten eintreten oder sollten sich die zugrunde liegenden Annahmen als falsch erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen abweichen. Darüber hinaus gibt es keine Garantie für das Erreichen oder den Zeitplan der Explorations-, Erschließungs-, Bau- oder kommerziellen Produktionsziele der Partner.

Obwohl die Partner versucht haben, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben sind, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Die Partner können nicht garantieren, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Für weitere Informationen von Adventus kontaktieren Sie bitte Christian Kargl-Simard, President und Chief Executive Officer, unter +1-416-230-3440 oder christian@adventusmining.com. Bitte besuchen Sie auch die Adventus-Website unter www.adventusmining.com und die LinkedIn-Seite unter https://www.linkedin.com/....

Für weitere Informationen über Salazar wenden Sie sich bitte an ir@salazarresources.com

[1] Die vorläufige wirtschaftliche Bewertung ist vorläufiger Natur und beinhaltet abgeleitete Mineralressourcen, die geologisch als zu spekulativ angesehen werden, um die wirtschaftlichen Überlegungen anzustellen, die es ermöglichen würden, sie als Mineralreserven zu kategorisieren. Es besteht keine Gewissheit, dass die vorläufige wirtschaftliche Bewertung realisiert werden wird. Mineralressourcen, die keine Mineralreserven sind, haben keine nachgewiesene wirtschaftliche Lebensfähigkeit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.