PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 753578 (SUZUKI Deutschland GMBH)
  • SUZUKI Deutschland GMBH
  • Suzuki-Allee 7
  • 64625 Bensheim
  • http://auto.suzuki.de
  • Ansprechpartner
  • Gerald Steinmann
  • +49 (6251) 5700-526

Starkes Regen-Debüt für Suzuki Ecstar

MotoGP Weltmeisterschaft Silverstone/GBR, 30. August

(PresseBox) (Bensheim, ) Beim ersten Regenrennen für das Suzuki Ecstar Team fahren beide Piloten in die Punkteränge. Aleix Espargaró auf Rang 9, Maverick Viñales auf Platz 11.

Die zwölfte Runde der Motorrad Weltmeisterschaft in Großbritannien wurde von Regenfällen am Sonntag geprägt. So zwang einsetzender Niederschlag während der Einführungsrunde der MotoGP Klasse die Rennleitung in Silverstone den Wettbewerb als Regenrennen zu deklarieren und das Startprozedere zu wiederholen.

Für das Suzuki Ecstar Team stand somit Neuland auf dem Programm, denn die neue Suzuki GSX-RR wurde zuvor noch nie bei einem Regenrennen eingesetzt. Die beiden Piloten und die Mannschaft rund um Teamchef Davide Brivio hatten zwar beim morgendlichen Warm Up - welches ebenfalls auf feuchter Strecke abgehalten wurde - Gelegenheit eine Regen-Abstimmung für das Rennen zu erarbeiten, aber die Zeit dafür war denkbar knapp bemessen.

"Wir hatten vor Silverstone absolut null Erfahrung mit der neuen GSX-RR bei Regenrennen", bestätigte MotoGP Projekt Leiter Satoru Terada die Ausgangsposition. Trotzdem fanden beide Fahrer gute Abstimmungen und konnten schnelle und konstante Rundenzeiten fahren. Problematisch war lediglich die Startphase.

Aleix Espargaró wurde schon in der ersten Kurve von einem anderen Fahrer berührt und verlor dabei etliche Plätze, noch schlimmer kam es jedoch für seinen Teamkollegen Maverick Viñales. Der Spanier musste einem vor ihm gestürzten Piloten ausweichen und konnte sich erst an letzter Position wieder ins Feld einreihen. "Ich musste sehr hart bremsen, um nicht in sein Motorrad zu krachen", ärgerte sich Viñales. "Zudem wurde ich in eine so weite Linie gezwungen, dass ich bis ans Ende des Feldes zurückgefallen bin. Ich habe mich danach mächtig ins Zeug gelegt, bin gute Zeiten und wieder weit nach vorne gefahren. Aber es wäre sicher deutlich mehr möglich gewesen, wenn nicht dieser unglückliche Zwischenfall in der ersten Kurve passiert wäre."

Auch Espargaró ärgerte sich über die hektische Anfangsphase: "Ich habe bei der Aktion viel Boden verloren, das war nicht gerade hilfreich. Aber ich konnte in den ersten zwei Dritteln der Renndistanz ordentlich Druck machen und mich wieder nach vorne verbessern. Danach hat leider mein Hinterreifen nachgelassen und ich musste etwas defensiver ans Werk gehen. Da ich nach hinten einen komfortablen Vorsprung hatte, zog ich es vor das Rennen sicher zu Ende zu fahren und so viele Daten wie möglich dabei zu sammeln. Wir sind davor noch kein Regenrennen gefahren, deshalb war es sehr wichtig für uns so viele Informationen wie möglich zu gewinnen."

Das nächste Rennen zur MotoGP-Weltmeisterschaft findet am 13. September in Misano/I statt.

Website Promotion