Aus der Tiefe ans Licht

Süwag saniert Heizzentrale der Siedlung „Oberste Gärten“

Süwag-Heizzentrale Oberste Gärten - Der Kran hebt den alten Heizkessel nach oben (PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Seit den frühen Morgenstunden sorgte am Donnerstag ein 160- Tonnen-Autokran im Kirdorfer Wohngebiet Oberste Gärten für Trubel. Der Energieversorger Süwag hatte ihn bestellt, um die alten Anlagenkomponenten der Heizzentrale durch moderne zu ersetzen. Die Heizzentrale liegt 4,5 Meter tief unter der Siedlung und versorgt sieben Gebäude mit insgesamt 235 Wohnungen sowie das benachbarte Jugendhaus mit Wärme.

Der Tausch der Anlagen erfolgte in drei Schritten: Zuerst entfernte der Kran einen knapp acht Tonnen schweren Betondeckel, der den sogenannten Einbringschacht der Heizzentrale sicherte. Dieser war beim Errichten der Heizzentrale angelegt worden, um den Zugriff auf die einzelnen Anlagenkomponenten zu ermöglichen. Dann hob der Kran durch den Schacht die beiden alten Blockheizkraftwerke, den Erdgasheizkessel und weitere Komponenten nach oben und ließ die neuen Maschinen nach unten.  Am Ende wurde der Betondeckel wieder auf den Schacht gesetzt. „Das war kein Kinderspiel, aber alles hat gut geklappt, dank der tollen Zusammenarbeit aller beteiligten Firmen“, zeigte sich Süwag-Projektingenieurin Annika Werner zufrieden.

Die Bewohner der Obersten Gärten mussten übrigens während der Arbeiten nicht im Kalten sitzen. Ein Heizkessel blieb die ganze Zeit in Betrieb.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.