PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 368334 (Suchy MIPS)
  • Suchy MIPS
  • Großglocknerstraße 20
  • 65199 Wiesbaden
  • http://www.suchymips.de
  • Ansprechpartner
  • Jörg Villwock
  • +49 (611) 846771

2 D Barcodes Datamatrix und PDF417 unter SAP

Das nicht mehr verlorene Barcodesymbol

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Der 2 D (zweidimensionale) Barcode Datamatrix, von der deutschen Post her bekannt, kommt inzwischen in vielen Branchen der globalen Wirtschaft zunehmend zum Einsatz, um den internen und externen Informationsfluss von Unternehmen effizienter zu gestalten. Er kann weitaus größere Datenmengen verschlüsseln als die schon seit langem verbreiteten 1D Barcodes (wie z.B. Code 39, 2 of 5 interleaved etc.). Durch das Scannen des Barcodes Datamatrix lassen sich nicht nur Artikelnummern, Rechnungs-Nummern und -Beträge, kurze Angaben zu Transport-Etiketten und -Formularen, sondern auch ganze Dokumente aufrufen.

Beispiel eines Data- Matrix 2 D Barcodes

Für Betriebe mit SAP Systemen hat die Firma Suchy MIPS (Standorte: München und Wiesbaden) einen Datamatrix Generator entwickelt, der diesen 2D Barcode nach dem weltweit gültigen ECC-200 Standard erzeugt und für diverse Anwendungen bereitstellt. Es handelt sich um ein ABAP ADDon Modul, das die Produkt-Bezeichnung "Rbarc/Datamatrix" trägt. Das Funktionsspektrum des jeweiligen SAP Systems wird dabei ohne Änderungsbedarf so erweitert, dass sämtliche Verschlüsselungsmöglichkeiten, die der Datamatrix Code von Hause aus bietet, uneingeschränkt unterstützt werden und den branchen- bzw. firmenspezifischen Anforderungen gemäß problemlos umgesetzt werden können.

"Wir wollen unsere Arbeit machen und uns möglichst wenig um Barcodes sorgen. Wir verwenden sie problemlos, wo und wann immer es nötig und funktional sinnvoll ist. Genau dazu verhilft uns das bestens dokumentierte Programm von Suchy MIPS. Mehr braucht's eigentlich nicht", sagt Alexander Neubohn von iProlog.

Der mit Rbarc/Datamatrix erzeugte Code lässt sich zusammen mit den entsprechenden Formularen und Dokumenten direkt aus SAP Applikationen zu allen Arten von Druckern, Faxgeräten, Archivierungssystemen, Mailprogrammen, PDF Konvertern etc. ausgeben. Die Barcodes gehen also nicht mehr verloren, wie das der Fall ist, wenn sie abhängig von Druckern erzeugt werden, die dann irgendwann einmal verschwinden bzw. ausgetauscht werden. Die im SAP Grafikformat generierten Datamatrix Barcodes bleiben stets sichtbar und lesbar erhalten und können schon in der Druckvorschau im Original betrachtet werden.

Für das Management von 2D-Barcodes steht neben RBarc/Datamatrix auch das Modul RBarc/PDF417 zur Verfügung. Die altbekannten 1 D Barcodes (EAN, Codabar, Code 128, UCC-128 etc.) deckt das Modul Rbarc+2010 ab.

Weitere Informationen sowie Testversionen erhält man auf der Internetseite www.suchymips.de