Zügiger Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge in Hamburg

Neue Standorte für Ladesäulen sind über die App "E-Charging Hamburg" einfach zu finden

Öffentliche Ladesäulen von Stromnetz Hamburg im neuen Design, die an immer mehr Standorten in Hamburg zu finden sind (PresseBox) ( Hamburg, )
Elektroauto-Besitzer freuen sich derzeit über den schnellen Ausbau weiterer Ladesäulen im Hamburger Stadtgebiet. 17 neue öffentliche Standorte mit 34 AC-Ladepunkten (Wechselstrom) konnten in den Monaten September bis November von der Verteilungsnetzbetreiberin Stromnetz Hamburg GmbH in Be-trieb genommen werden: Poppenhusenstraße, Alstertor, Im grünen Grunde, Schweimlerstraße, Große Bäckerstraße, Pappelallee, Jarrestraße, Kurt-Schumacher-Allee, Erdkampsweg, Fuhlsbüttler Straße, Alt-städter Straße, Moosrosenweg, Lohbrügger Landstraße, Neuer Weg, Kurt-Schumacher-Allee, Walter Ru-dolphi Weg und Veritaskai.

Obwohl die Anzahl der Ladevorgänge im November mit ca. 3.800 konstant geblieben ist, hat sich die Ener-gieabgabe um ca. 20 % auf 21.000 kWh deutlich erhöht. Durchschnittlich liegt die Energieabgabe pro La-devorgang bei 5,5 kWh. Die am meisten frequentierten Standorte waren der Steindamm 94, Stein-Hardenberg-Str. 85 und die Königstraße 4A.

Die neu entwickelte App mit den Namen „E-Charging Hamburg" führt alle öffentlich zugänglichen Ladeein-richtungen der Stromnetz Hamburg GmbH auf und hilft damit dem Nutzer schnell und einfach den optima-len Platz zum Laden ihres Elektroautos in Hamburg zu finden.

Neben der Navigation zum Ladepunkt bietet die App:

• technische Informationen zum Ladepunkt

• eine Verfügbarkeitsanzeige der Ladepunkte (frei / besetzt / nicht verfügbar)

• das Bezahlen des Ladevorganges „mit einem Klick" ohne Registrierung (über die Mobilfunkrechnung)

• eine Anzeige des Gesamtpreises nach Abschluss des Ladevorgangs

• das Speichern der Fahrzeugposition, um das Auto leichter wiederzufinden.

Die App kann für die gängigen Smartphone-Systeme Android und iOS kostenlos heruntergeladen werden.

Noch unkomplizierter ist der Umgang mit Elektromobilität und deren Infrastruktur nicht mehr zu handhaben.

Der Zugang mittels RFID-Karte bleibt selbstverständlich weiterhin für alle Kunden, insbesondere Vielnutzer und Flottenbetreiber bestehen. Eine bequeme Lösung, um sich den Zugang zur Ladeinfrastruktur in Ham-burg zu verschaffen.

 

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.