Symposium "Energiesparender Objektbau"

Symposium "Energiesparender Objektbau" ein voller Erfolg / Architekten und Planer begeistert von Effizienz-Themen

Mehr als 200 Teilnehmer haben das Symposium besucht und neben den hochinteressanten Vorträgen die Exkursion zur Schaufelder Straße unternommen
(PresseBox) ( Holzminden, )
Mehr als 200 Teilnehmer haben das Symposium "Energiesparender Objektbau", eine Veranstaltung von STIEBEL ELTRON, in Hannover besucht - und zeigten sich höchst interessiert an den verschiedenen Themen rund um die Energieeffizienz.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen energetische Lösungen für den Objektbau, insbesondere unter Berücksichtigung von Wärmepumpen und einer kontrollierten Wohnraumlüftung. Einen allgemeinen Überblick über das energieeffiziente Bauen gab Referent Prof. Manfred Hegger. Der international erfolgreiche Architekt aus Kassel stellte unter anderem das Projekt vor, mit dem er zusammen mit Studenten den Sieg bei dem renommierten "Solar-Decathlon" in den USA gewinnen konnte. Der "Solar Decathlon" ist ein vom US-Energieministerium ausgeschriebener Wettbewerb für Hochschulen und Universitäten, der die Potenziale des solaren, nachhaltigen Bauens im Rahmen einer Bauausstellung einer breiten Öffentlichkeit vorstellen soll.

Dr. Berthold Kaufmann vom Passivhaus-Institut Darmstadt informierte über die Entwicklungen rund um das Passivhaus und skizzierte die grundlegenden Voraussetzungen für die Einstufung eines Gebäudes als Passivhaus. Dr. Kai Schiefelbein, Geschäftsführer von STIEBEL ELTRON, gab einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten der Nutzung von Wärmepumpen sowohl in Neubauten als auch bei der Sanierung und verdeutlichte die enormen Einsparpotenziale sowohl in Sachen Primärenergie und damit CO2-Ausstoß als auch der regelmäßigen Heizenergiekosten. Das Thema "Kontrollierte Wohnraumlüftung" behandelte Dipl.-Ing. Peter Schleevoigt aus Göttingen mit einem Erfahrungsbericht aus der Praxis. "Richtig muss es heißen: Komfortlüftung", machte der selbständige und erfahrene Haustechnik-Planer gleich zu Beginn seines Vortrages klar, dass eine Lüftungsanlage die Wohnqualität und das Komfortgefühl in einer Wohnung erheblich steigert.

Ein gelungenes Beispiel für eine energetische Sanierung eines Objektbaus präsentierten schließlich Dr. Ulrich Stiebel, Inhaber von STIEBEL ELTRON, und Haustechnik-Experte Dr. Wolfgang von Werder, mit ihren Ausführungen über ein Objekt in der Schaufelder Straße in Hannovers Nordstadt. "36 Einheiten - 34 Wohnungen verschiedener Größe und zwei Gewerbeeinheiten - sind in dem auf Passivhausstandard sanierten Gebäude untergebracht. Wir haben das Kosten-Nutzen-Dilemma gelöst und können mit monatlichen Energiekosten werben, die eine Vermietung aller Einheiten innerhalb kürzester Zeit möglich machten" so Dr. von Werder. Eine Exkursion zum Objekt rundete das Symposium ab. Hier zeigten sich die Teilnehmer besonders interessiert an der Heizungs- und Warmwasserbereitung, die über zwei Wärmepumpen erfolgt, sowie an der dezentral in jeder Einheit realisierten Lüftungslösung mit integriertem Wärmetauscher.

"Wir sind hochzufrieden mit der Veranstaltung", meinte Karlheinz Reitze, Geschäftsführer von STIEBEL ELTRON. "Das Thema Energieeffizienz gewinnt für Architekten und Planer mehr und mehr an Bedeutung - insbesondere auch im Objektbau, denn hier stehen wir gerade im Gebäudebestand vor immensen Aufgaben mit riesigen Chancen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.