Investitionen

Immense Nachfrage nach Wärmepumpen / STIEBEL ELTRON mit weiteren Investitionen in Deutschland

Am Standort des Kunststoff-Kompetenzzentrums im hessischen Eschwege baut STIEBEL ELTRON gerade eine neue Lagerhalle, um in Zukunft noch flexibler reagieren zu können
(PresseBox) ( Holzminden, )
Ministerpräsident Christian Wulff war gekommen und zeigte sich beeindruckt, als STIEBEL ELTRON im vergangenen Jahr eine der größten und modernsten Wärmepumpen-Fabrikationen der Welt in Holzminden einweihte. Mitinhaber Dr. Ulrich Stiebel sprach im Mai 2007 davon, er sei sich sicher, dass "angesichts der zu erwartenden Wachstumsraten im Bereich der erneuerbaren Energien, insbesondere im Wärmepumpensektor, auch diese Halle bald wieder zu klein sein wird!" Die Entwicklung gibt ihm nur ein gutes Jahr später recht - der immens hohen Nachfrage nach Wärmepumpen hat STIEBEL ELTRON bereits im Frühjahr 2008 mit dem Baubeginn eines zweiten Wärmepumpenwerkes am Standort Holzminden Rechnung getragen. Spätestens Anfang kommenden Jahres können die ersten Wärmepumpen im neuen Werk gefertigt werden.

"Die Geräte, die derzeit die Produktion verlassen, gehen sofort in den Versand. Wir tun alles, um unsere Kunden zufrieden zu stellen", so Karlheinz Reitze, Geschäftsführer beim deutschen Marktführer. "Mit unseren Investitionen in den weiteren Aufbau von Kapazitäten gehen wir den richtigen Schritt."

Nicht nur im Werk Holzminden, auch im hessischen Eschwege investiert STIEBEL ELTRON. Insbesondere ermöglicht die neue Lagerhalle, Bauteile just in time nach Holzminden zu senden - eine Voraussetzung, um in Zeiten rasanter Entwicklungen schnell reagieren und so noch effizienter arbeiten zu können. Mit den neuen Wärmepumpen-Baugruppen, die ab 2009 in Eschwege gefertigt werden, hat auch das hessische Werk Anteil an den Wachstumsmärkten der erneuerbaren Energien.

Die beiden jeweils 3.500 Quadratmeter großen Neubauten in Holzminden und Eschwege bedeuten erneut eine Investition von mehr als zehn Millionen Euro in den Standort Deutschland. Insgesamt wird STIEBEL ELTRON dann in 2007 und 2008 über 40 Millionen Euro in die beiden deutschen Produktionsstandorte sowie die sieben Vertriebszentren im Bundesgebiet investiert haben - ein deutlicher Beweis für das Vertrauen der Unternehmensführung in die technologische Leistungsfähigkeit deutscher Ingenieure und Facharbeiter in Forschung, Entwicklung, Innovation und Produktionstechnik.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.