PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 777257 (Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH)
  • Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH
  • An der Limpurgbrücke 1
  • 74523 Schwäbisch Hall
  • http://www.stadtwerke-hall.de
  • Ansprechpartner
  • Thomas Deeg
  • +49 (791) 401-161

Einweihung Windpark Kohlenstraße

Auf dem Weg zu 100% regenerativ – ein weiterer Meilenstein ist gesetzt

(PresseBox) (Schwäbisch Hall, ) Nach vier Jahren Projektentwicklung und elf Monaten Bauzeit feiern die Stadtwerke Schwäbisch Hall die Einweihung des Windparks Kohlenstraße. Mit 43 Millionen Euro die bisher größte Einzelinvestition in der Geschichte der Stadtwerke Schwäbisch Hall. Jährlich 46 Millionen Kilowattstunden Strom, klimaneutral erzeugt. Der regenerative Anteil im Versorgungsgebiet der Stadtwerke steigt damit auf über 60 Prozent. Beeindruckende Zahlen, die den Stellenwert des Projektes für die Region unterstreichen.

Zahlen und Fakten, die ein Meilenstein auf dem Weg der Energiewende in Baden-Württemberg sind, bilanzierte Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: „Erfolgreiche Projekte wie der Windpark Kohlenstraße zeigen uns, dass wir mit der politischen Unterstützung des Windenergieausbaus auf dem richtigen Weg sind. Denn neben ihrem Beitrag zur Energiewende machen niedrige Kosten und Preisstabilität die Windenergie für Produzenten und Versorger attraktiv – auch als Schutz gegen schwankende Ölpreise.
Die Windenergie ist trotz aller heutigen und künftigen Herausforderungen auf dem besten Wege, sich zu einer Erfolgsgeschichte zu entwickeln, hier im Landkreis Schwäbisch Hall ebenso wie in ganz Baden-Württemberg.“

Auch Hermann-Josef Pelgrim, Oberbürgermeister von Schwäbisch Hall und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke würdigte das Projekt als weithin sichtbares Zeichen dafür, dass die gesetzten Ziele ernst genommen werden. „Der Windpark Kohlenstraße stärkt uns in unserem Bekenntnis, die Energieversorgung in der Region vollständig auf regenerative Energieträger umzustellen“, so Pelgrim.

Begleitet von intensiven Diskussionen, Widerständen aber auch viel Zuspruch haben die Stadtwerke das Projekt in den letzten vier Jahren konsequent verfolgt. Auf das Ergebnis ist man stolz und auch zuversichtlich, dass diese Investition nicht nur einen erheblichen Beitrag zur Umweltentlastung leistet, sondern auch wirtschaftlich erfolgreich wird. „Viele Beteiligte haben dazu beigetragen, den ambitionierten Terminplan einzuhalten. Nicht zuletzt haben uns auch die frühen politischen Signale zu dem Projekt ermutigt“, betont Gebhard Gentner, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwäbisch Hall. Gentner ist gleichzeitig auch Geschäftsführer der neuen Stadtwerke-Tochter Windpark Kohlenstraße Verwaltungs-GmbH, in die das Projekt ausgegliedert wurde.

Errichtet wurden sieben Windenergieanlagen (WEA) vom Typ Vestas 126-3.3 mit einer Gesamthöhe von rund 200 m auf den Flächen der Evangelischen Landeskirche. Jede der Anlagen hat eine elektrische Leistung von 3,3 Megawatt. Die Nabenhöhe liegt auf 137 Meter, der Rotordurchmesser beträgt 126 Meter. Sie stehen auf der Anhöhe der Limpurger Berge entlang der Kohlenstraße auf den Gemarkungen der Gemeinden Michelbach/Bilz, Obersontheim und der Stadt Gaildorf.

Alle sieben WEA wurden im Zeitraum vom 13.11.15 bis 23.12.15 in Betrieb genommen und speisen seitdem Strom in das öffentliche Versorgungsnetz ein. Bis zum heutigen Tag wurden bereits mehr als 9 Mio. kWh erzeugt. Es wird mit einem jährlichen Windstromertrag von insgesamt etwa 46 Mio. kWh gerechnet. Die Strommenge entspricht in der Jahresbilanz etwa dem durchschnittlichen Stromverbrauch von 11.500 Haushalten. Mit diesen Anlagen lassen sich gegenüber dem noch von fossilen Energieträgern geprägten Erzeugungsmix in Deutschland jährlich mehr als 25.000 Tonnen CO2 einsparen.
An einer der sieben Windenergieanlagen konnten sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Die Anteile wurden über die Bürgerwindpark Hohenlohe GmbH ausgegeben. Innerhalb von nur neun Wochen haben 66 Kommanditisten, vorwiegend aus den umliegenden Ortschaften, 1.551.000 Euro in die Bürgerwindenergieanlage investiert. Diese ging als erste Anlage des Windparks am Standort Michelbach 2 am 13. November 2015 planmäßig in Betrieb.

Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall, gegründet 1971, sind ein zukunftsorientiertes und erfolgreiches mittelständisches Energiedienstleistungsunternehmen, das derzeit 50.000 Kunden mit Strom, Erdgas, Wasser und Wärme beliefert. Das Unternehmen steht für den erfolgreichen Umbau unserer Energieversorgung, weg von Atomkraft und Kohle, hin zu nachhaltiger Energieerzeugung. Eine nachhaltige Energieerzeugung muss einhergehen mit Maßnahmen zur Energieeinsparung und mit dem Einsatz effizienterer Technologie. Nicht nur für große, international agierende Industriebetriebe muss dabei Energie bezahlbar bleiben, sondern auch für Haushalte, Landwirtschaft, Gewerbe und mittelständische Betriebe. Alle sind auf eine zuverlässige Energieversorgung angewiesen. Sie ist zentraler Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge und daran arbeitet man täglich mit motivierten und innovativen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Mit dem Dienstleistungsangebot SHERPA ist das kommunale Unternehmen bereits seit 15 Jahren erfolgreich am Markt etabliert. Derzeit werden bundesweit rund 70 Strom- und Gasversorger mit über 400.000 Endkunden im After-Sales-Bereich unterstützt.

Jährlich werden zahlreiche Contracting-Projekte realisiert, wir planen, bauen und betreiben dezentrale Energieerzeugungsanlagen und sind im Geschäftsfeld Facility Management tätig. Mit Einkaufs- und Vertriebskooperationen, Beteiligungen an anderen Energieversorgungsunternehmen, sowie der Realisierung gemeinsamer Kraftwerksprojekte im Bereich erneuerbarer Energien stärken wir unsere Marktposition.

Die Stadtwerke Hall betreiben zwei Erdgastankstellen und die Parkierungseinrichtungen in Schwäbisch Hall, das Schenkenseebad und die Bäder in Michelbach und Rosengarten. Mit etwa 500 Beschäftigten erwirtschafteten die Stadtwerke Schwäbisch Hall im Jahr 2015 einen Umsatz von voraussichtlich 265 Mio. Euro.