Was die Fleischindustrie von Produktinspektionssystemen erwartet

Sesotec präsentierte auf der IFFA 2019 maßgeschneiderte Lösungen für die Fremdkörperdetektion

Zur IFFA 2019 stellte Sesotec Röntgentechnologie und Serviceleistungen in den Mittelpunkt des Messeauftritts. (Foto: Sesotec GmbH) (PresseBox) ( Schönberg, )
Für die Sesotec GmbH, einem der führenden Hersteller von Produktinspektions- und Sortiersystemen für die Lebensmittelindustrie, waren es auf der IFFA 2019 zwei wichtige Themen, um die sich der ganze Messeauftritt drehte: Röntgentechnologie und Serviceleistungen.

Für Sesotec liegt der Schlüssel für den Erfolg von Röntgensystemen in der engen Zusammenarbeit mit Kunden, die wichtiger Innovationstreiber und Partner auf Augenhöhe sind. Deshalb stellte Sesotec auf dem Messestand eine Designstudie „X-ray inspection for the future“ aus, an dem die Anwender mitdiskutieren konnten, welche Anforderungen z.B. baulicher Art sie an ein Röntgeninspektionsgerät haben. Die Kunden, mit denen Sesotec auf dem Messestand sprach, gaben Feedback aus der Praxis, welche Features in Zukunft von Röntgengeräten gewünscht oder gar erwartet werden.

Was innovative Serviceleistungen anbelangt, stellte Sesotec auf der IFFA das neue „Lifetime Warranty“-Servicepaket für Röntgensysteme vor. Dieses Service-Paket beinhaltet eine lebenslange Gewährleistungsverlängerung auf Röntgenröhre und Detektor sowie vorausschauende Wartung. Der Vorteil für Anwender von Sesotec Röntgengeräten mit „Lifetime Warranty“ Service ist, dass über die gesamte Lebenszeit des Gerätes mit maximaler Wertschöpfung bei voller Kostenkontrolle produziert werden kann.

Das Rahmenprogramm der IFFA bot auch in diesem Jahr das „IFFA Forum“, das in Fachvorträgen wichtige Branchentrends aufgriff. Eines der Top-Themen war „Food Safety“. Uli Hurzlmeier, X-ray Produktmanager bei Sesotec, hielt in diesem Zusammenhang einen Vortrag zum Thema „Erkennung von Kunststoffen mit der Dual-Energy Technologie“. Die Resonanz der Zuhörer war durchweg positiv. Ein Indiz dafür, dass in der Fleischindustrie das Thema „Detektion von Kunststoffen“ immer mehr an Bedeutung gewinnt und aktiv nach Lösungen gesucht wird.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.