Select, separate, protect - Sesotec macht Circular Economy bei Kunststoffen effizient

High-Tech Metalldetektion, Materialanalyse, Sortierung und Service sichern Produktqualität und Anlagenverfügbarkeit

Sesotec stellt am K-Messestand die „Circular Economy“ in den Mittelpunkt: Im Recycling wird aus gebrauchten Plastikprodukten Rezyklat, das dann - genau wie Neuware - zu neuen Kunststoffprodukten verarbeitet wird, die nach Gebrauch wieder recycelt werden. Durch die Fremdkörperdetektoren und Materialsortiersysteme von Sesotec wird der Kreislauf effizient. (Grafik: Sesotec GmbH) (PresseBox) ( Schönberg, )
Als einer der führenden Hersteller von Metalldetektoren und Sortiersystemen für die Kunststoffindustrie stellt die Sesotec GmbH ihren K-Messe-Auftritt 2019 in Halle 10, Stand E60 ganz unter das Schwerpunktthema „Circular Economy“. Gezeigt werden maßgeschneiderte Lösungen, die an den entscheidenden Stellen im Kunststoffkreislauf – Herstellung, Verarbeitung und Recycling - dazu beitragen, Ressourcen zu schonen und Produktionseffizienz zu steigern. Sesotec präsentiert dem Fachpublikum zum ersten Mal den Metalldetektor RAPID PRO SENSE 6 und das Kunststoffmaterialanalysesystem FLAKE SCAN. Abgerundet wird der Messeauftritt mit Informationen über die umfangreichen Serviceangebote.

Die Kreislaufwirtschaft stellt Hersteller, Verarbeiter und Recycler von Kunststoff vor vielfältige Herausforderungen, bietet aber auch zahlreiche Chancen. Es ist hinreichend bekannt, dass Rohstoffe für Neuware begrenzt verfügbar sind, Kunststoff am Ende des Lebenszyklus aber nach wie vor ein wertvoller Werkstoff ist. Es kommt darauf an, die Kreislaufwirtschaft durch die Beteiligung aller „Mitspieler“ erfolgreich zu machen, so dass alle profitieren.

Andreas Reckziegel, Group Director Sales Division Product Inspection merkt an: „Kunststoffhersteller und -verarbeiter werden mehr und mehr Rezyklat nutzen, weil sie erstens dazu angehalten werden, zweitens die Produkte auf Recycelbarkeit ausgelegt sind und es drittens preislich attraktiver ist. Daher müssen die Hersteller und Verarbeiter darauf achten, dass die Qualität des Verarbeitungsmaterials sehr hoch ist. Qualitätssicherung ist immens wichtig. “

Die ökonomische Seite des Einsatzes von Rezyklat

Die Gründe, warum Kunststoffhersteller und -verarbeiter mehr Rezyklat einsetzen möchten, sind - wie genannt - die geringeren Kosten und weil die Erhöhung des Rezyklatanteils politisch und gesellschaftlich gefordert wird. Oft steht recyceltes Material in geeigneter Qualität nicht in genügender Menge zur Verfügung und Kunststoffhersteller und -verarbeiter sind daher gezwungen, Material mit geringerer Qualität zu nutzen. Dies birgt das Risiko, dass die Prozesseffizienz leidet, etwa durch ungeplante Maschinenstillstände oder geringere Qualität des Endprodukts, oder wenn das Rezyklat schlichtweg für die Anwendung nicht geeignet ist. Effizienz und Preisvorteil gehen verloren.

Um einen Kunststoffkreislauf herzustellen, müssen Recycler Material in ausreichender Qualität bekommen und dieses hocheffizient aufbereiten.

Welchen Beitrag leisten Sesotec Geräte und Systeme zur Kreislaufwirtschaft?

Sesotec zeigt auf dem K-Messestand Metalldetektoren der Serien GF, PROTECTOR und RAPID PRO SENSE 6, die in unterschiedlichen Bereichen der Materialzuführung eingesetzt werden können und eine hohe Anlagenverfügbarkeit der Verarbeitungsmaschinen sicherstellen, indem sie ungeplante Maschinenstillstände durch Metallpartikel verhindern. Kosten für Reparaturen, für die durch die Stillstandzeiten bedingten Produktionsausfälle und ggf. für Rückrufaktionen werden vermieden. Besonders wenn Rezyklat verarbeitet wird, sind Metalldetektoren unverzichtbare Geräte zur Sicherung einer hohen Anlagenverfügbarkeit und der Vermeidung von Schäden.

Der erstmals vorgestellte Metalldetektor RAPID PRO SENSE 6 ist mit einer neuentwickelten Ausscheidemechanik ausgestattet, die für Compoundhersteller geeignet ist, die häufig Farbwechsel haben, oder abrasive Materialien herstellen bzw. verarbeiten.

Ebenfalls neu auf der K 2019 ist das FLAKE SCAN Kunststoff-Flakes-Analysesystem im Labormaßstab. Unternehmen, die aus Rezyklat neues Granulat herstellen, nutzen das FLAKE SCAN Materialanalysesystem bei der Wareneingangskontrolle. Im Recycling wird das Gerät von Qualitätslabors in der Warenausgangskontrolle eingesetzt. In beiden Bereichen werden bisher manuelle Analysen durchgeführt, die viel Zeit beanspruchen und deren Ergebnisse nicht reproduzierbar sind. Mit FLAKE SCAN hingegen können innerhalb weniger Minuten Reports über
die Zusammensetzung der Kunststoffsorten und über Fehlfarbanteile in gleichbleibend hoher Qualität und mit reproduzierbaren Ergebnissen erstellt werden. Eine weitere Neuheit ist das optische Sortiersystem ASM QUASAR, das im Bereich der Kunststoffherstellung zur Qualitätskontrolle des Granulats dient, damit z.B. Granulatkörner mit sogenannten „Black Spots“ entfernt werden. Neben der Farbe können weitere Parameter wie Oberfläche, Form und Größe bewertet werden. Dadurch ist das System sehr genau bei der Unterscheidung von Gut- und Schlechtmaterial.

Sortiersysteme von Sesotec für Kunststoffrecycling können mit Sensoren ausgestattet werden, die - je nach Anwendungsfall kombiniert - Flaschen, Flakes oder Mahlgut nach unterschiedlichen Kriterien, wie Farbe, Form, Materialart oder Metall sortieren. Das auf dem Sesotec Messestand ausgestellte Multi-Sensor-Sortiersystem FLAKE PURIFIER+ zeichnet sich durch eine treffgenaue Fremdstoffabtrennung mit geringem Gutmaterialverlust aus. Die spezielle Materialzuführung, die Ventilleiste mit besonders feinem Düsenraster und die integrierbare Resort-Spur des FLAKE PURIFIER+ erhöhen die Effizienz im Recyclingprozess, besonders bei stark verunreinigtem Inputmaterial.

Service gibt dem Kreislauf den letzten Schliff

Sesotec stellt zur K-Messe aber nicht nur bewährte und neue Geräte und Systeme, sondern auch die umfangreichen Serviceangebote vor. Angefangen von der kompetenten Beratung, über Inbetriebnahmen, bis hin zu Wartungspaketen und digitalem Service, wie z.B. Predictive Maintenance, bietet Sesotec die ganze Palette, die den Kunden maximale Maschinenverfügbarkeit und optimale Performance sicherstellen. Mittels des neuen VISUDESK Visualisierungsprogramms lassen sich alle Sesotec Geräte in einer Anlage überwachen und steuern. Fundament dafür ist ein OPC UA Maschinen-Kommunikationsmodell, das auf den Geräten implementiert ist.

Michael Perl, Group Director Sales Division Sorting Recycling: “Die K-Messe zeigt deutlich, dass Kreislaufwirtschaft eine komplexe Aufgabe ist und dass unsere Metalldetektoren, Materialanalysesysteme, Sortiergeräte und Serviceangebote für alle am Kunststoffkreislauf
Beteiligten Nutzen bringen, den Herstellern, Verarbeitern und Recyclern. Vor diesem Hintergrund war nie zuvor eine K-Messe so spannend für uns.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.