SolarWorld AG unterstützt internationale Regenwald-Ausstellung

Bonner Museum Koenig plant umfangreiche Präsentation

(PresseBox) ( Bonn, )
Das Museum Alexander König wirbt über die gemeinnützige Alexander-Koenig-Gesellschaft um weitere Sponsorenbeteiligungen, um ihr aufklärendes Konzept umsetzen zu können. „Wir wollen die Artenvielfalt des Regenwaldes erlebbar machen und die Besucher damit für den Schutz dieser einzigartigen Ökosysteme sensibilisieren“, sagt der Direktor des Zoologischen Forschungsmuseums, Prof. Dr. Wolfgang Waegele, von der Universität Bonn. „Mit dem Regenwald verschwindet auch eine Vielzahl von Arten, die wir noch gar nicht kennen.“ Prof. Waegele verweist auf den Nutzen der genetischen Vielfalt für technische und biochemische Neuentwicklungen. „Für den technischen Fortschritt können wir viel aus der Natur lernen, aber nur dann, wenn wir sie auch bewahren.“ Jährlich werden rund 200.000 qm Regenwald abgeholzt. Das ist mehr als die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland. In manchen Regionen wie Madagaskar und Ost-Afrika ist der Regenwald schon zu fast 80 Prozent verschwunden. Setzen sich die Abholzungen im bisherigen Tempo fort, wird in 40 Jahren der letzte Baum gefällt worden sein.

Die Vorbereitungsphase für die Ausstellung beträgt gut zwei Jahre, so dass sie Anfang 2009 ihre Pforten öffnen könnte. Sie wird in die Reihe „Blauer Planet“ eingebettet, in der das Museum in der Vergangenheit die Ökosysteme Wüsten, Steppen und Polarregionen vorgestellt hat.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.