Softing IT Networks präsentiert den NetXpert XG-PLUS

Der NetXpert XG-PLUS ist ein Allround-Gerät zur Qualifizierung von IT-Verkabelungen und überzeugt mit vielen zusätzlichen Funktionen:

(PresseBox) ( Haar, )
Tests von Ethernet-Kupfer- und Glasfaser-Verkabelungen, Inspektion von Steckerendflächen mittels Glasfaser-Mikroskop, Längenmessung sowie Leistungsverlustmessung bei Glasfaserkabeln (LiveLight™).

Der NetXpert XG-PLUS mit aktivem Netzwerkmanager und Berichterstellungsfunktion ist die neueste Entwicklung im Testgeräteportfolio von Softing und ermöglicht die Qualifizierung von Glasfaserverkabelungen, aktiven Ethernet-/WLAN- und PoE-Netzwerken. Der NetXpert XG-PLUS ist dabei Teil von Softings kompletter Lösungsplattform für die Zertifizierung, Qualifizierung und Verifizierung von IT-Kabelinstallationen und aktiven IT-Netzwerken.

Messung des Leistungsverlusts in Lichtwellenleitern in Echtzeit

Der NetXpert XG-PLUS bietet eine völlig neuartige Funktion mit der Bezeichnung LiveLight™ zur Messung des Leistungsverlusts in Lichtwellenleitern. Gerade bei der Störungsbehebung spielt dieser Punkt eine außerordentlich wichtige Rolle. Statt lediglich einen Wert für den Leistungsverlust anzuzeigen, stellt Softing den Wert beim LiveLight™-Verfahren als kontinuierliches Echtzeit-Trenddiagramm auf dem Farb-Display des Geräts dar. LiveLight™ bietet damit die Möglichkeit, nach Austausch der Steckverbindungen oder Kabel, die Wirkung in Echtzeit am LiveLight™-Trenddiagramm abzulesen. Dieses Verfahren ist insbesondere bei der Behebung intermittierender Störungen äußerst hilfreich, denn in der Praxis gehen viele Probleme auf die Steckverbinder zurück. Mit dieser Funktion erübrigt sich somit ein separates Gerät zur Leistungsverlustmessung.

„Diese Funktionserweiterungen der NetXpert XG-Geräte ist für uns ein entscheidender Meilenstein: Wir bieten jetzt neben der Qualifizierung von Lichtwellenleitern auch eine Inspektion mittels Glasfaser-Mikroskop durch USB-Anschluss, Längenmessung sowie Leistungsverlustmessung durch LiveLight™. Als IT-Manager oder Systemintegrator ist man mit Störungen aller Art konfrontiert – an Kupfer- und Glasfaserkabeln, aktiven Netzwerken, ja sogar an PoE-Geräten – und muss sie beheben. Mit dem NetXpert XG-PLUS haben wir unsere Vision eines Allround-Test- und ‑Qualifiziergeräts für Kabel und Netzwerke wahr gemacht“, so Arda Kusoglu, Produktmanager bei Softing IT Networks.

Kabelleistung mit einem Gerät qualifizieren

Denn während es bei der Kabelzertifizierung mit Testgeräten, wie dem WireXpert, vor allem um die Prüfung der Kabelspezifikationen geht, soll bei der Qualifizierung mit dem NetXpert XG-PLUS in erster Linie der Nachweis der Kabelleistung und die Störungsbehebung in bestehenden Installationen erbracht werden.

So kann beispielsweise, wie erwähnt, an das Gerät über USB ein Glasfaser-Mikroskop von Softing IT Networks zur Inspektion der Steckerendflächen von Lichtwellenleitern angeschlossen werden. Die Kontamination von Steckerendflächen ist die häufigste Störungsursache bei Lichtwellenleitern. Das Besondere an der Untersuchung mit dem Glasfaser-Mikroskop ist die Möglichkeit, die Endflächenkontamination als Bild aufzunehmen, sie automatisch mit weltweiten Standards abzugleichen und das Bild in den Bericht zu integrieren.

Genau wie für Kupferkabel kann mit dem NetXpert XG-PLUS jetzt auch die Länge für Glasfaserkabel ermittelt werden. Die Messung der Glasfaserlänge ist normalerweise nur mit High-End-OTDR-Glasfasertestern und -zertifizierern möglich. Softing hat für den NetXpert XG-PLUS jedoch ein proprietäres Verfahren entwickelt, bei dem die Glasfaserlänge anhand der übermittelten und empfangenen Werte an beiden Enden des Lichtwellenleiters berechnet wird.

Weitere Informationen zum NetXpert XG finden Sie unter itnetworks.softing.com/xg
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.