SNIA Data Management Forum legt künftige Schwerpunkte fest

Ergebnisse einer Umfrage zeigen auf Mängel bei der Informationsaufbewahrung

Richmond, Surrey, (PresseBox) - Digitale Informationen sind verlustgefährdet – so das Fazit einer von der Storage Networking Industry Association (SNIA) durchgeführten Umfrage. Ziel der Befragung von Experten in 276 Unternehmen war es, ein besseres Verständnis von Marktlage und Anforderungen rund um das Thema langfristige Archivierung zu bekommen und die künftigen Schwerpunkte der Arbeit des SNIA Data Management Forum (DMF) daran auszurichten. Der Bericht des Forums und der "100 Year Archive" Arbeitsgruppe untersucht Betriebspraktiken, Anforderungen und Herausforderungen beim Management großer Datenmengen im Unternehmen über verschiedene Zeitspannen.

Generell waren die Befragten der Meinung, dass die Aufbewahrungsmethoden zu stark manuell, fehleranfällig und kostenintensiv seien und dass es an einer unternehmensweit durchgängigen Strategie fehle. Als besonders wichtig wurden die Klassifizierung von Informationen und die Zusammenarbeit zwischen Anwendern und Administratoren eingestuft.

Die Erkenntnisse der Umfrage bilden die Basis für die Zielsetzung des SNIA Data Management Forums. Im Vordergrund steht die Berücksichtigung der wichtigsten Geschäftsvorgaben in der Aufbewahrungsstrategie.
Außerdem wird das DMF daran arbeiten, die Kosten und Komplexität der Umsetzung von Best Practices zu verringern. Weitere Schwerpunkte liegen auf die Förderung verbesserter Management Tools, Transparenz und Best Practices sowie auf Bildungsmaßnahmen. Das DMF wird zunehmend technische Herausforderungen der logischen und physischen Migration, Skalierbarkeit, Klassifizierung und Integration von Metadaten in Archiven adressieren.

80 Prozent der Befragten besitzen Daten, die über 50 Jahre aufbewahrt werden müssen. Bei 68 Prozent liegt diese Frist sogar bei über 100 Jahren. Während der Lebensdauer von Daten und Informationen sollten mehrere Migrationen der Medien und Formate erfolgen werden, wobei nach 10 bis 15 Jahren damit begonnen werden sollte. Tatsächlich werden in nur 30 Prozent der befragten Unternehmen regelmäßig Daten migriert.
Datenbankinformationen haben laut Umfrage das größte Verlustrisiko. Über 70 Prozent der Befragten hegen Zweifel daran, ob ihre Daten auch in 50 Jahren noch lesbar sein werden.

"Compliance, Security und Gesetzeslage stellen jedes Unternehmen vor zahlreiche Herausforderungen bei der Aufbewahrung digitaler Informationen", sagt Vincent Franceschini, Chairman der SNIA. "Dieser Bericht zeigt den Status quo der Archivierungspraxis. Die Erkenntnisse bestätigen unsere Bemühungen, Standards und Best Practices zu definieren, und geben für unsere künftigen Aufgaben die Richtung vor."

SNIA Europe

Die Storage Networking Industry Association (SNIA) Europe widmet sich auf hohem Niveau dem Austausch von Know-how und der Förderung der Akzeptanz offener Speicherarchitekturen, Speichersysteme, Services und Technologien in IT und Business. Um ihre Ziele zu erreichen, koordiniert die SNIA Europe verschiedene Aktivitäten auf Europa- und Länderebene und bietet in Europa, Afrika und Nahost eine zentrale Quelle unabhängiger Informationen zum Thema Storage und damit verbundenen Techniken. Der Verband ist gemeinnützig und herstellerneutral und wird von seinen Mitgliedern geführt. Derzeit sind in der SNIA Europe über 80 Hersteller, Fachhändler und Endanwender organisiert. www.snia-europe.org

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Software":

Private Public Clouds auf dem Vormarsch

Oh­ne die Cloud geht es nicht mehr. So weit, so be­kannt. Ei­ne Um­fra­ge un­ter CI­Os durch die Ana­lys­ten von PAC zeich­net aber ein ge­naue­res Bild von der Cloud-Front. Die Un­ter­su­chung be­legt, dass für die di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on von Fir­men-In­fra­struk­tu­ren im­mer mehr auf Pri­va­te Clouds ge­setzt wird – al­ler­dings in ei­nem Pu­b­lic Cloud-Sty­le.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.