Verbesserte Filter für die Druckluftleitung sparen Energie

Wenn's heiß hergeht: Neues Drosselrückschlagventil AS-X900 von SMC aus schwerentflammbarem Kunststoff

Das neue Drosselrückschlagventil AS-X900 aus schwerentflammbarem Kunststoff eignet sich ideal für alle Druckluftanwendungen, bei denen Feuergefährdung aufgrund von Schweiß- oder Laserarbeiten auftritt (PresseBox) ( Egelsbach, )
Beim Schweißen oder Lasern von Werkstücken entstehen häufig Funken. Demzufolge sind etwa Druckluftanwendungen, die in solchen Arbeitsprozessen involviert sind, besonderen Herausforderungen ausgesetzt. Um diesen schwierigen Bedingungen besser standhalten zu können, hat SMC das Drosselrückschlagventil AS-X900 entwickelt. Bestehend aus einem schwerentflammbaren Kunststoff sorgt es für verlässliche Produktionsabläufe.     

Schweißen, stanzen, schneiden: Kein Automobil läuft vom Band, ohne dass zuvor verschiedenste Werkstoffe in automatisierten Prozessen gefügt oder geschnitten wurden. Dabei kommen auch Drosselrückschlagventile zum Einsatz, um etwa Bleche in eine vorbestimmte Position zu bringen. Damit die Produktion stets zuverlässig läuft, müssen diese Ventile ein besonderes Brandverhalten aufweisen, um beispielsweise Funken zu trotzen. SMC hat dazu seine Drosselrückschlagventile der Serie AS um die neue Lösung AS-X900 erweitert. Diese sind speziell für feuergefährdete Umgebungen entwickelt worden.

Feuertaufe bestanden
Das Drosselrückschlagventil AS-X900 besteht aus schwerentflammbaren Kunststoff PBT (Polybutylenterephthalat). Damit erfüllt es Voraussetzungen vergleichbar mit der Vorschrift UL94 V-0 zur Brennbarkeit von Kunststoffen für Teile in Geräten und Anwendungen: Nach diesem in den USA entwickelten und mittlerweile weltweit anerkannten Testverfahren muss ein Werkstück nach einer zeitlich begrenzten Flammeneinwirkung innerhalb von rund 10 Sekunden selbst erlöschen und nach höchstens 30 Sekunden aufhören zu glühen. Zudem dürfen während der gesamten Prüfdauer keine brennenden Teile vom Teststück herabtropfen.

Das Polymer, das SMC für das Drosselrückschlagventil AS-X900 verwendet, erfüllt alle Voraussetzungen, um auch in feuergefährdeten Umgebungen sicher und zuverlässig zu arbeiten. Kunden, die Druckluftanwendungen in ihren Schweiß- oder Laseranlagen einsetzen, können mit der neuen Lösung sicherstellen, dass sich die Geschwindigkeit der Aktuatoren stets optimal einstellen lässt. In Verbindung mit schwerentflammbaren Druckluftschläuchen aus doppelwandigem Soft Polyamid entsteht eine ideale Kombination für alle Druckluftanwendungen unter temporärer Einwirkung von Funken oder Flammen.

Stärken der Serie AS voll ausspielen
Die Lösung AS-X900 erweitert die Produktfamilie von Drosselrückschlagventilen der Serie AS und setzt zugleich ganz auf ihre Vorteile: So liegt das neue schwerentflammbare Ventil in gerader Bauform vor und kann dadurch vielfältig montiert werden – von der Direkt- über die Block- bis hin zur DIN-Schienenmontage. Die Außenanschlüsse für die Schläuche sind beim Durchmesser in drei Varianten (6 / 8 / 10 mm) erhältlich. Ein Typenschild, das der Kunde selbst anbringen kann, hilft nicht nur bei der individuellen Kennzeichnung: Denn durch dessen Position an der Drosseleingangsseite können Monteure die Durchflussrichtung von Ab- und Zuluft sofort erkennen. Während der minimale Betriebsdruck gerade einmal 0,1 MPa beträgt, ist ein maximaler Betriebsdruck von bis zu 0,7 MPa möglich. Zugleich kann die Umgebungs- und Medientemperatur problemlos im Bereich zwischen -5 und bis zu +60 °C liegen. Das Drosselrückschlagventil AS-X900 erleichtert Kunden unter anderem im Maschinenbau oder in der Automobilindustrie die Arbeit mit Schweiß- oder Laseranlagen. Denn Pneumatikanwendungen können jetzt den speziellen Anforderungen noch besser genügen und damit zuverlässige Produktionsprozesse gewährleisten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.