Elektrostatische Aufladung auch bei leichten Werkstücken abbauen: Serie IZF10R mit vier einstellbaren Durchflussstufen

Elektrostatische Aufladung auch bei leichten Werkstücken abbauen: Serie IZF10R mit vier einstellbaren Durchflussstufen (PresseBox) ( Egelsbach, )
Elektrostatische Aufladung gibt es überall und in vielen Prozessen stört sie den Ablauf und führt zu Fehlern, beispielsweise wenn Staub auf sensiblen Werkstücken haftet, Plastikteile aneinander kleben oder elektronische Bauteile zerstört werden. Abhilfe schaffen hier die Ionisierer von SMC – auch bei besonders leichten Komponenten oder schwierigen Platzverhältnissen. Dafür hat SMC die bewährte Serie IZF10 mit vier einstellbaren Durchflussstufen ausgestattet. Mit der Serienerweiterung IZF10R kann der Durchfluss dem Gewicht des zu entladenden Werkstücks oder dem Abstand zum Arbeitsbereich angepasst werden, so dass das Werkstück nicht durch das Gebläse bewegt wird.
  
Wartungsanzeige per LED und Ausgangssignal
Für einen sicheren und reibungslosen Abbau von elektrostatischer Aufladung
ist es zudem wichtig, Verunreinigungen der Elektrodennadeln des Ionisieres rechtzeitig zu erkennen. Diese können bei längerem Betrieb verschmutzen. Für eine optimierte Wartung hat SMC deshalb die Serie IZF10R zusätzlich um ein elektrisches Ausgangssignal erweitert. Damit wird der Nutzer nicht nur mit der bereits vorhandenen LED-Anzeige, sondern auch über das Ausgangssignal informiert, wenn der Verunreinigungsgrad der Elektroden eine Wartung des Ionisierers erfordert.
 
Bewährte Qualitätsmerkmale
Wie die Serie IZF10 weist auch die Serie IZF10R die bewährten Qualitätsmerkmale der SMC-Ionisierer auf. Schnell eingebaut und ohne Druckluft leicht in Betrieb zu nehmen sowie einfach zu bedienen, spart der Gebläseionisierer Zeit und Kosten. Er sorgt zuverlässig für den Abbau  elektrostatischer Aufladung in Fertigungsprozessen und trägt damit zu einer Reduzierung von Produktionsfehlern bei. 

Anwendungsbereiche
Der Einsatz von Ionisierern ist in vielen Branchen und Anwendungen sinnvoll. Die Serie IZF10R baut elektrostatische Aufladung auf Leiterplatten, Linsen, Teileförderern oder bei der Leiterplattenbestückung ab. Ebenso auf Plastikteilen, Mikrochips oder in sehr engen Platzverhältnissen, in denen die Durchflussstufe an eine geringe Distanz angepasst werden muss. „Bei der Chip-Montage eines unserer Kunden hafteten aufgrund der statischen Elektrizität die Lötkugeln aneinander. Der zum Abbau der statischen Elektrizität eingesetzte IZF10 hat jedoch die Lötkugeln weggeblasen, weil der Durchfluss zu groß war“, schildert Haydar Kartal, SMC Product Management, die Anwendung eines SMC-Kunden aus dem Bereich EMS, „der neue IZF10R hingegen konnte mit seinen vier Durchflussstufen so eingestellt werden, dass er die statische Elektrizität der Lötkugeln abbaut, ohne sie wegzupusten.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.