Shopsysteme als Datenquelle für Industrie 4.0

Den Endkunden in den Produktlebenszyklus einbinden

Smartstore 4
(PresseBox) ( Dortmund, )
Die industrielle Produktion befindet sich mitten im Wandel. Analoge Prozesse werden durch vollständig digitalisierte Arbeitsabläufe ersetzt. Die Vernetzung von Maschinen, Prozessen und Produkten ist dabei ein großes Thema. ECommerce-Systeme wie Smartstore ebnen auch hier den Weg für viele Innovationen. Das zeigt SmartStore-CEO Pavlos Tsulfaidis in einem Grundsatzartikel für das Fachmagazin Industrie.de.

Industrie 4.0 lebt von der Digitalisierung und Vernetzung der unterschiedlichsten Produktionsmaschinen, Prozesse, Produkte und Dienstleistungen. Der kontinuierliche Austausch von hochwertigen Daten macht eine automatisierte Produktionssteuerung erst möglich. Und ein entscheidender Baustein in einer "Industrie 4.0"-Umsetzung ist die Integration von Kundenanforderungen. Also direkt von der Online-Shop-Bestellung über die Produktionsplanung, Fertigung, Auslieferung und Fernwartung.

Die SmartStore AG steht seit 20 Jahren für durchdachte und innovative E-Commerce-Lösungen. Das Open Source-Shopsystem Smartstore ist führend unter den ASP.NET E-Commerce Systemen. Aktuell steht der Übergang zu Microsoft ASP.NET Core 5 und Entity Framework Core 5-Technologie im Fokus der ECommerce-Softwareentwickler bei der SmartStore AG. Somit stehen bereits in der Industrie bewährte und bekannte Technologien zur Verfügung.

Bewährte Schnittstellen in Smartstore ermöglichen das direkte Abrufen und somit Andocken an die Kundenwünsche, und zwar in beide Richtungen vom Hersteller über Vertriebskanalpartner zum Endkunde und dies über den kompletten Produkt-Lebenszyklus. In der IT-Landschaft vieler Industriebetriebe ist somit kein Software-Retooling nötig, die Umsetzungszeit wird radikal verkürzt.

Neue Cloud-Technologien wie Azure oder AWS ermöglichen schnelles Aufschalten und Erweitern. So kann dann zügig ein neuartiges Manufacturing Execution System geschaffen werden, das Kunden- und Produktionsthemen zusammenführt und Produktionsprozesse automatisiert anstößt.

Ein Beispiel: Gelangt eine Kundenanfrage über das Smartstore-Shopsystem ins Manufacturing Execution System, kann dieses über eine Simulation der Fertigungsmaschinen die Möglichkeit einer Produktion ermitteln und deren Kosten berechnen. Eine Anwendung ist beispielsweise der Sellycon-Shop für Blechverarbeiter vom Smartstore-Partner SPI. Dank einer umfassenden Maschinen- und Material-Datenbank kann der Sellycon-Shop in Sekundenschnelle das Angebot für eine kundenindividuelle Blechteil-Fertigung kalkulieren, inklusive Preis und Lieferzeit.

Mehr Effizienz und Effektivität, erhöhte Kunden- und Nutzerfreundlichkeit sowie verbesserte operative und strategische Produktions- und Unternehmensplanung. Industrie 4.0 berührt alle Abteilungen im Unternehmen. Dabei darf der Endkunde nicht außen vor bleiben. Ein offenes und schnittstellenreiches Shopsystem wie Smartstore ist die geeignete E-Commerce-Plattform dafür.

Erfahren Sie mehr auf Industrie.de:

Der Kunde am Steuer – zum Mehrwert von E-Commerce-Plattformen für die Industrie 4.0

https://industrie.de/industrie-4-0/der-kunde-am-steuer-zum-mehrwert-von-e-commerce-plattformen-fuer-die-industrie-4-0/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.