SKZ-Akademie: Erste Abschlüsse zur Fachkraft Kunststoffverarbeitung

Christopher Baldauf (2. v. l.) und Marcus De Vries (2. v. r.) legten erfolgreich die Prüfung zur Fachkraft Kunststoffverarbeitung bei den SKZ-Dozenten Jan Wiedemann (l.) und Markus Hoffmann (r.) ab (PresseBox) ( Würzburg, )
Die berufliche Weiterbildung ist ein komplexes Thema. Jedes Unternehmen und jeder Teilnehmer bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit und verfolgt mit der Anmeldung zu einem Kurs unterschiedliche Ziele. Diese Individualität erfordert eine hohe Flexibilität in Bezug auf die angebotenen Inhalte, Kurse und Abschlüsse.

Seit 2017 bietet die SKZ-Akademie für die Kunststoffindustrie genau das: zahlreiche Möglichkeiten, die erforderlichen Weiterbildungsmaßnahmen zu gegebener Zeit und mit individuell ausgewählten Themen zu ergreifen. Mit dem SKZ-Kunststoff-Pass erhalten die Teilnehmer zudem eine Kontrolle über ihre geleistete Weiterbildung und einen roten Faden, der sie bis zu einem Abschluss und darüber hinaus begleitet.

Den Erfolg dieses Konzepts rund um den SKZ-Kunststoff-Pass zeigen die ersten Abschlüsse zur Fachkraft Kunststoffverarbeitung bereits ein Jahr nach dem Startschuss der SKZ-Akademie. Marcus De Vries von der Südkabel GmbH und Christopher Baldauf von der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH begannen ihre individuelle Weiterbildung mit den Basics. Sie belegten Einstiegskurse zur Werkstoffkunde, zur Verarbeitung von Kunststoffen und zur Materialbereitstellung. Diese Kurse ebneten den Weg für vertiefende, praxisnahe Wahlmodule zur Extrusion und zum Spritzgießen. Kurse, die direkt auf die Tätigkeitsbereiche der Teilnehmer in ihren jeweiligen Unternehmen zugeschnitten waren. Die anspruchsvolle schriftliche Abschlussprüfung bestanden beide Absolventen dank der erstklassigen Ausbildung ohne Probleme.

Herr De Vries war von der SKZ-Akademie begeistert: „Die Weiterbildung am SKZ hat Spaß gemacht und war durch die verschiedenen Kurse und Wahlmöglichkeiten auch sehr abwechslungsreich. Ich konnte mein neues Wissen als Fachkraft für Kunststoffverarbeitung direkt in meinem Job umsetzen." Und auch Herr Baldauf kann die Weiterbildung am SKZ nur empfehlen: „Der Abschluss der SKZ-Akademie ist eine überaus sinnvolle Weiterbildung und jedem Mitarbeiter zu empfehlen der mit industriellen Kunststoffbauteilen zu tun hat. Selbst als Fachfremder sorgen die ausgewählten Kurse für ein fundiertes Grundwissen in sämtlichen Kunststoffbereichen.“

Neben der Fachkraft Kunststoffverarbeitung bietet die SKZ-Akademie auch Abschlüsse als Compoundeur, Extrudeur oder Colorist an. Im Bereich Spritzgießen werden zudem Experten und Spezialisten für die Qualitätssicherung, die Prozessoptimierung sowie die Entwicklung ausgebildet. Die SKZ-Akademie schafft damit eine Weiterbildung nach Maß – so individuell wie der Bedarf der Kunststoffindustrie.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.