PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 189671 (SKS Welding Systems GmbH)
  • SKS Welding Systems GmbH
  • Marie-Curie-Straße 14
  • 67661 Kaiserslautern
  • http://www.sks-welding.com
  • Ansprechpartner
  • Martin Stenger
  • +49 (6371) 9267-12

SKS: Vom „Koffer“ zur Hightech-Drahtvorschubeinheit

Leicht, kompakt, flexibel, präzise – PF5 erfolgreich am Markt platziert

(PresseBox) (Landstuhl, ) Hohe Effektivität und Wirtschaftlichkeit eines Robotersystems zum MIG/MAG-, Plasma- oder WIG-Schweißen sind das Ergebnis des perfekten Zusammenspiels aller Komponenten - Stromquelle, Prozesssteuerung, Versorgungsleitungen, Drahtvorschub, Schlauchpaket mit Brenner sowie Industrieroboter. Die Komponente "Drahtvorschub" hatte bisher keine "traditionsbrüchigen" Innovationen erfahren, was unter anderem vom Einsatz günstiger "Scheiben-wischer-Motoren" bei gängigen Systemen zeugt. Dies, obwohl der Drahtvorschub am Schweißprozess maßgeblich beteiligt ist. Der Systemspezialist SKS Welding Systems, Landstuhl, hat mit dem Power Feeder PF5 diesem Zustand entgegengewirkt, eine Präzisions-Drahtvorschubeinheit entwickelt und erfolgreich am Markt platziert, der gleich in mehreren Kategorien glänzt: Mit nur 220x170x136 Millimetern ist das Gerät mit einem äußerst robusten Gehäuse aus einem glasfaserverstärkten Leichtbauwerkstoff, wesentlich kompakter und mit weniger als vier Kilogramm um die Hälfte leichter als herkömmliche. Dadurch reduziert sich der Platzbedarf, was den Einsatz des Drahtvorschubes in den immer kompakter werdenden Roboterzellen flexibler gestaltet; und durch die geringere Masse kann der Roboter seine Bewegungen schneller sowie präziser ausführen. Insbesondere Roboter der neuen Generation mit innenliegendem Schlauchpaket profitieren von der Leichtbauweise des PF5. Die Beschleunigung des Roboters wird durch das geringe Gewicht unterstützt.

Innovative Getriebe- und Steuerungstechnik sorgen im Zusammenspiel mit den High-Tech Maxon-Motoren für die erforderliche Präzision und schnelle Reaktion beim Transport des Schweißzusatzwerkstoffes. Der Antrieb von Maxon, deren qualitativ hochwertige Motoren selbst im Marsfahrzeug Pathfinder zu finden sind, bringt bis zu 70 Watt Leistung, gepaart mit einem höheren Wirkungsgrad. Weitere Vorteile, mit denen das Leichtgewicht aufwartet: Die Übergabe von Gas und Schweißstrom erfolgt im Gerät zentral mit dem ausgeklügelten "Power Pin", wodurch überflüssige, jedoch häufig übliche, Anschlüsse vom Zwischen- zum Brenner-Schlauchpaket entfallen. Durch den Wegfall zusätzlicher Verbindungen werden auch Fehlerquellen ausgeschlossen, was die Zuverlässigkeit erheblich erhöht.

Ein weiteres Highlight, einzig möglich durch die hohe Präzision der PF5 Serie: Kann das Drahtfass mit dem Schweißzusatzwerkstoff einmal nicht in der Nähe des Roboters stehen, wird der Power Feeder zum Long Distance Feeder - bis zu drei Vorschubgeräte, hintereinander angeordnet, überbrücken Distanzen von bis zu 40 Metern zwischen Spule und Roboter.

Die neu gewonnene Präzision schuf Platz für Innovationen. So konnte durch die präzisere Drahtzuführung, schnellere Reaktion und höhere Beschleunigung ein Regelmechanismus entwickelt werden, der die Streckenenergie konstant hält und für eine gleich bleibende Schweißqualität sorgt: Synchroweld. Diese Regelung bestimmt den Schweißstrom unter Betrachtung der aktuellen tatsächlichen Robotergeschwindigkeit, sodass nur die Energie ins Bauteil eingebracht wird, die in den Kennlinien hinterlegt ist - die Voraussetzung für ein perfektes Schweißergebnis.

Mittlerweile sind die Drahtvorschubeinheiten der Power Feeder Serie im industriellen Einsatz bereits tausendfach bewährt.