Richtiges Verhalten bei Amok- und Terrorlagen

SIMEDIA-Seminar am 8. November 2018 in Frankfurt/M

(PresseBox) ( Bonn, )
Nachrichten über Amokläufe kennt man vor allem aus den USA, während bei uns u. a. nach den Ereignissen in Berlin, Paris oder Brüssel eher terroristisch motivierte Anschläge als mögliches Bedrohungsszenario wahrgenommen werden. Obwohl sich diese beiden Sonderlagen in Hinblick auf Täterpsychologie und Motivation unterscheiden, ist eine Differenzierung für die Vorbereitung auf solche Szenarien innerhalb von Unternehmen eher zweitrangig.

Unternehmen sind zunehmend gefordert, trotz einer eher geringen Eintrittswahrscheinlichkeit ihre interne Notfallorganisation zum Schutz ihrer Mitarbeiter für diese Extremsituationen professionell aufzustellen. Es gilt, für derartige Anschlagsszenarien – sei es auf Kundenbereiche wie auch auf die nicht-öffentlich zugängigen – grundlegende Festlegungen in der Notfall- und Krisenmanagementorganisation zu treffen, ein zuverlässiges und situationsadäquates Alarmierungssystem aufzubauen sowie Mitarbeiter auf das richtige Verhalten hin zu schulen.

In dem SIMEDIA-Seminar am 8. November 2018 in Frankfurt/M. erfahren Sie von unseren Experten,
  • welche Charakteristik Amok- und Terrorlagen in der Regel aufweisen,
  • wie Sie Ihr Krisen- und Notfallmanagement auf derartige Szenarien vorbereiten können sowie
  • welche Handlungsoptionen Sie im akuten Fall haben.
Neben dem theoretischen Input wird das Seminar ergänzt durch Planspiele, Beispieldemonstrationen und Anschauungsobjekte sowie einem praktischen Übungsteil.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.