SharePoint Beta 2 & Kurz Zusammenfassung von der European SharePoint Conference 2016

Der SharePoint- und Office 365-Boss Jeff Teper kam persönlich mit drei seiner Top-Manager zur diesjährigen European SharePoint Conference 2016 in Stockholm. Dabei wurde die Zukunft von SharePoint Server sowie dem Office 365-Portfolio bekanntgegeben.

(PresseBox) ( Heilbronn, )
Der Auftritt auf einer nicht-Microsoft-Konferenz zeigt deutlich dass nicht nur die Cloud sondern ebenfalls die On-Premises-Produkte sehr wichtig sind, speziell natürlich für den europäischen Markt.

Vorab schon einmal eine sehr wichtige Information an alle SharePoint Interessierten:
Die Betaversion 2 von SharePoint Server 2016 ist jetzt gerade erscheinen und sie enthält bereits 99 Prozent der endgütigen Funktion. Aus der Neuauflage des Servers hat Microsoft einige teilweise wichtige Funktionen entfernt, darunter:
• SharePoint Foundation
• Excel Services
• Standalone Installation auf einer einzelnen (Client-) Maschine

Es gibt auch Neuerungen in der SharePoint Server 2016 Beta 2:
Support für Microsoft Identity Manager 2016 ermöglicht bi-direktionale Synchronisierung und typische Identity Szenarien
• Erweiterter Support für die neuen Data Loss Prevention Fähigkeiten
• Der neue erweiterbare App Launcher bringt Office365 und SharePoint 2016 auf eine optische und funktionelle Linie
• Profile Redirection ermöglicht es Profile zu erweitern, z.B. zu den Über uns Informationen aus Delve

Als wohl wichtigstes Thema der Conference gab es sehr viel Werbung für das Thema Hybrid-Architektur. Sehr beruhigend für die europäischen / deutschen onPremise SharePoint Kunden war dann auch die folgende Aussage Tepers: „Die meisten Kunden wollen Schritt für Schritt Cloud-Dienste nutzen, und die Zahl der hybriden Mischumgebungen aus Cloud- und On-Premises-Anwendungen wächst.“

Ein typisches Hybrid Szenario ist der Einsatz der SharePoint Suche und Delve aus der Cloud im Zusammenspiel mit der vorhandenen onPremise Installation.

Microsoft verzeichnet laut eigenen Angaben inzwischen 160 Millionen Benutzer für SharePoint und OneDrive und hat einen monatlichen Zuwachs von 200 Prozent. 40 Prozent der Nutzer nutzen inzwischen die Cloud-Dienste.

Ebenfalls interessant und wichtig für die strategische Ausrichtung von SharePoint: Teper betonte dass Office 365 Groups keine Konkurrenz zu SharePoint Teamsites darstellen. Die weit verbreiteten SharePoint Teamsites sollen im Zuge des Ausbaus von hybriden SharePoint 2016-Szenarien sogar ausgebaut bzw. modernisiert werden.

Als Fazit kann man ziehen dass Redmond das Produkt SharePoint wieder als strategisches System bei den Kunden sieht, und zwar auch on Premise, und nicht nur als Innovationstreiber der Cloud.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.