Internet-Nutzer bekommen mehr Kontrolle über ihre Daten

Ab 2018 erhalten Internet Nutzer in der EU mehr Rechte gegenüber Anbietern, dazu gehört auch das Recht auf das „Vergessenwerden“ im Netz.

(PresseBox) ( Heilbronn, )
Nach langjähriger Debatte hat die EU eine Datenschutzreform beschlossen, die allen EU Bürgern mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten ermöglicht. Die neue Verordnung soll voraussichtlich Anfang 2018 in Kraft treten.

Mit Beginn der neuen Datenschutzreform dürfen Internet-Konzerne wie Google, Facebook & Co. nur noch mit Zustimmung der Nutzer die persönlichen Daten für weitere Zwecke sichern und verwenden. Jeder Nutzer hat dann auch das Recht auf das „Vergessenwerden“. Hierzu muss der Plattform-Anbieter eine Funktion anbieten, die eine unkomplizierte Löschung der gespeicherten Daten zu einer Person zulässt. Ein weiteres Recht ist die Mitnahme der Daten von einem Anbieter zum nächsten („Portabilität“).

Sollte ein Plattformanbieter gegen die neuen Regeln verstoßen, drohen hohe Strafen von bis zu 4% des Jahresumsatzes.

Es wird auch bereits vor den Schattenseiten aus dem EU-Parlament gewarnt: „Wir müssen aufpassen, dass dies am Ende nicht ein Hemmschuh für die europäische Industrie und Forschung wird“, so Axel Voss von der CDU.

(Quelle: Handelsblatt http://bit.ly/1m753ha)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.