SHW macht Ernst mit Nachhaltigkeit

SHW Werkzeugmaschinen zeigt auf der AMB die energieeffiziente UniSpeed 5 mit Palettenwechsler für die Komplettbearbeitung von Großteilen

Aalen-Wasseralfingen, (PresseBox) - Dass Energieeffizienz nicht nur ein Schlagwort ist, zeigt SHW Werkzeugmaschinen aus Aalen eindrucksvoll auf der diesjährigen AMB. Rund 22.000 kWh kann das kompakte, universelle Fräszentrum UniSpeed 5 einem Anwender pro Jahr an Energie einsparen. Durch konsequente Ausrichtung am Energie-gedanken und ein Bündel an Maßnahmen spart eine einzige Maschine den Jahresstrombedarf von fünf 4-köpfigen Familien ein. Mit vollautomatischen Palettenwechslern beweist der Gewinner des NORTEC Award 2012 außerdem, dass dabei die mannarme Komplettbearbeitung von Großteilen mit einem Schwenkdurchmesser bis zu 2.300 mm nicht auf der Strecke bleibt. Der bewährte Orthogonalkopf kann 64.800 Positionen anfahren. Die Verfahrwege sind mit 2.000 x 1.300 x 1.300 mm üppig dimensioniert.

"Unsere Produkte und Komponenten werden nicht nur energieeffizient konstruiert und produziert, sie können natürlich auch ressourcenschonend betrieben werden", betont Anton Müller. "Und weil alle unsere Prozesse unter diesem ganzheitlichen Konzept stehen, ist der dieses Jahr verliehene NORTEC Award eine schöne Bestätigung unserer Anstrengungen", so der geschäftsführende Gesellschafter der SHW Werkzeugmaschinen GmbH. Auf der AMB präsentiert das Unternehmen nun die neueste Version des Fräsbearbeitungszentrums UniSpeed 5 mit automatischem Palettenwechsler. In ihr haben die innovativen Konstrukteure alle Maßnahmen der preisgekrönten Großmaschine PowerForce 8 realisiert. Das spart Anwendern bis zu 22.000 kWh Strom pro Jahr, den Bedarf von fünf 4-köpfigen Familien. Ein Fahrständer der Schwestermaschine UniForce 7 ist ebenfalls auf der AMB zu sehen.

Mit der Bremsenergie Geld verdienen Die ganzheitliche Vorgehensweise umfasst viele Punkte, die in ihrer Gesamtheit zu der großen Einsparung führen. So verfügt die UniSpeed 5 unter anderem über eine Hydraulik, die im Aussetzbetrieb arbeitet, über eine wirkungsgradstarke Spindel ohne Getriebe und eine energieeffiziente Schaltschrankkühlung. Weitere Maßnahmen an der intelligenten Steuerung zur Reduzierung der Blindleistung und am Kühlmittelmanagement sowie zwei Energiesparmodi sorgen für zusätzliche Einsparungen. Über eine Art Rekuperationsfunktion fließt die Bremsenergie ins System zurück. Ist das System geladen, kann der Strom sogar ins Netz eingespeist werden und noch Geld verdienen. Über die Maschine hinaus setzten sich die Maßnahmen bei SHW in der Produktion fort. Durch den Bau eines eigenen Kraftwerkes, die Installierung einer Photovoltaikanlage und intelligente Gebäudetechnik hat SHW darüber hinaus energieeffiziente Produktionsbedingungen geschaffen Dass das Fräszentrum nicht nur sparen sondern auch Exzellentes leisten kann, zeigt die ausgestellte UniSpeed 5 mit automatischem Palettenwechsler und Rundtischen mit 1.600 mm Durchmesser eindrucksvoll. Durch die automatisierte Komplettbearbeitung bei hauptzeitparallelen Rüstvorgängen der nächsten Werkstücke ist ein hochproduktiver, mannarmer Betrieb möglich. Der einzigartige Orthogonal-Fräskopf steuert dabei bis zu 64.800 Positionen an und erreicht so nahezu jeden Sektor eines Werkstückes bei einer einzigen Aufspannung. Durch Ausbau auf bis zu vier Paletten mit Rundtischen lässt sich die Produktivität weiter steigern. Kunden fertigen mit der universellen und flexiblen UniSpeed 5 von SHW-Werkzeugmaschinen beispielsweise Armaturen, Turbinen, Präzisionsgetriebe oder andere Teile mit komplexen Geometrien.

SHW Werkzeugmaschinen GmbH

Ein junges Unternehmen mit uralter Tradition

SHW Werkzeugmaschinen GmbH ist einer der weltweit führenden Hersteller von Werkzeugmaschinen für die Bearbeitung von Großteilen. Auf den Bearbeitungszentren mit den großen Verfahrwegen werden Teile für den Maschinen- Formen- und Anlagenbau, den Turbinen- und Werkzeugbau oder die Luftfahrtindustrie gefertigt, die trotz ihrer riesigen Abmessungen ein Höchstmaß an Präzision aufweisen müssen. Was 1999 als junges, innovatives Unternehmen in Aalen-Wasseralfingen entstand, kann genau genommen auf eine Tradition in der Industrietechnik zurückblicken, die bis ins Jahr 1365 zurückreicht. Konsequentes Wachstum und ein Bekenntnis zum schwäbischen Standort mit rund 200 hochqualifizierten und qualitätsbewussten Mitarbeitern haben zuletzt zu rund 60 Mio. Euro Jahresumsatz geführt. Präsenz in 45 Ländern sorgt für Kundennähe weltweit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.